Tipps und Tricks für einen authentischeren Charakter

Hier könnt ihr euch über alles unterhalten, das nicht mit dem Hogwarts Express LARP zu tun hat - sprich; "Offtopic" ist.
Die Themen müssen auch nicht zwingend Harry Potter bezogen sein ;)
Benutzeravatar
Mike
Beiträge: 219
Registriert: 29. Mai 2012, 12:07
Charakter: Percival Hargrave

Tipps und Tricks für einen authentischeren Charakter

Beitrag von Mike » 22. Mai 2014, 11:24

Nata hat geschrieben:Nachdem so viel Kritik und Lob an den Spielern geübt wurde, wüsste ich inzwischen gern, wie der perfekte Spieler aus NSC-Sicht und auch aus Mitspielersicht auszusehen hat.
Selbst als erfahrener Fantasy-Larper bin ich nicht sicher, wie sowas in diesem Genre auszusehen hat. Gerade was Charakterkonzepte inklusive besonderen Fähigkeiten, ausgedehnte Hintergrundgeschichten etc. angeht, unterscheidet sich das Genre meiner Meinung nach doch sehr vom Fantasy. Solange es keine Definition vom idealen Schüler-Charakter gibt, sollte jeder so "0815" oder "extrem besonders" sein dürfen, wir er es braucht, um einen lebendigen Charakter darstellen zu können. Aber ich bin wie gesagt neu in dem Genre und inzwischen doch etwas verunsichert, was an Spiel bzw. "Ausspielen" (kenne den Begriff eigentlich hauptsächlich im Bezug auf Kampfhandlungen, Zauber, Verletzungen etc.) erwartet wird, um einen Charakter authentisch rüberzubringen.
Auch wenn man aus Höflichkeit nicht über die negativ-Beispiele spricht, aber vielleicht kann mal jemand erklären, warum er bestimmte Spieler als besonders positiv wahrgenommen hat? Oder allgemein formulierte Negativbeispiele geben? Ich finde, wer Kritik übt, sollte auch Verbesserungsvorschläge liefern :D

Vielleicht geht es ja nicht nur mir so...
Wollen wir vielleicht dazu einen eigenen Thread öffnen, wo wir das besprechen bzw. unsere Beobachtungen ausdrücken können?

Admin?
Wait till my father hears about this! ...and my uncle!

Benutzeravatar
Lelitan
Beiträge: 379
Registriert: 9. Jul 2012, 11:49
Charakter: Jenna Prewett
Wohnort: Paderborn

Re: Willkommen Zurück bei den Muggeln!

Beitrag von Lelitan » 22. Mai 2014, 11:37

Ich stimme Professor DADA (>D <3), also Harry, komplett zu was SCs angeht und auch wenn das erst mein zweites LARP überhaupt war, liegts glaub ich daran, dass es in 2 Richtungen geht: man spielt sich selbst oder was, was soweit weg von einem selbst ist das es nichtmehr überzeugend wirkt.
Da muss man einen Mittelweg finden, IT bleiben, sich OT Lästereien schenken und es lieber in sinnvolle, konstruktive Kritik ummodeln.
Mike hatte das auch (in seinem Post?) gesagt, das viele vergessen das sie Teenager spielen.
Ja, wir sind alle aus dem Alter raus, aber dennoch muss man sich da am riemen reißen und nicht immer die sinnvollsten Entscheidungen treffen.
Siehe: Liz: lass uns in den Wald gehen! Was kann uns schon passieren!
oder: ja natürlich trinke ich nen Schluck von dem Trank, wenn er gegen Nervosität hilft! - auch wenn man OT weiß dass da nix Gutes bei rumkommen kann. Einfach auch mal dumm sein :) Nicht immer der/die Beste in Allem sein und Fehler zulassen und v.a. wissen was der eigene Charakter kann.
Das Beispiel mit dem schwachen, gemurmelten Zauber und dann ein "aber ich hab doch..!" ist son Fall [war dabei, weiß worums geht |D]. Im Larp gehts darum Dinge ausspielen zu können, das kann man üben. Es ist nicht wie beim Pen&Paper "Ich hab doch so und soviel Angriff, also sollte das klappen! *würfel* Geschafft!" - sondern es kommt auf DICH als Charakter, Spieler, Schüler, Mensch an ob das klappt oder nicht. Und wenn man nicht weiß wie man das überzeugend ausspielt, dann fragt man im Vorfeld Leute die das wissen und einem nen Tipp geben oder mit einem üben können. Und dann ists ne Frage der Konzentration.
Ähnliches dacht ich mir zum Thema IT/OT Wissen:
Natürlich wissen die SL/NSCs etc zB wer was für eine Todesser-Affinität hat, aber das hat im IT nix zu suchen und da werden alle gleich behandelt. Nur weil ihr OT was über jmd wisst, was derjenige IT (noch) nicht preisgegeben hat, heißt das nicht das man das miteinbeziehen kann, außer man hat sich vorher mit demjenigen unterhalten und der hat zugestimmt das man anfangen darf mit "Du, ich hab gehört du kannst/bist/machst...?"

Kennt euren Charakter und denkt euch da rein. Wenn eine Situation aufkommt, reagiert nicht einfach wie ihr reagieren würdet (ja, das ist schwer xD) sondern denkt nach 'Was würde <insert Charaname> jetzt tun?' :) [WWMCD - What Would My Character DO? Ich lass mal Armbänchen machen lol]


Ich weiß, dass das nicht für alle gilt weil auch einige sehr erfahrene Spieler dabei sind und einige Neulinge, die das verdammt gut gemacht haben, dafür das es das erste/zweite Mal war. Ich will auch nicht sagen, das ich selbst all diese Dinge immer 100%ig berücksichtige, aber ich probiers und habs nun schon besser hinbekommen als beim 1. Mal :) Es ist nur eine Erinnerung an Sachen die man berücksichtigen sollte, egal wie erfahren man ist. Niemand ist unfehlbar und falls sich wer auf den Schlips getreten fühlt, tuts mir leid. Ist rein objetiv gedacht!

/konstruktivekritikende
Chefredakteurin des Klatschers
"Ein leidenschaftlicher Journalist kann kaum einen Artikel schreiben, ohne im Unterbewußtsein die Wirklichkeit ändern zu wollen."

HoEx 1, HoEx 1.5 - Caroline Pierce, 7. Jahr Slytherin
HoEx 2, HoEx 2.5 - Jenna Prewett, 4. Jahr Gryffindor
Eulenpostorga~

IT Twitter @Jenna_Prewett @xCarolinePierce

Benutzeravatar
Mike
Beiträge: 219
Registriert: 29. Mai 2012, 12:07
Charakter: Percival Hargrave

Re: Willkommen Zurück bei den Muggeln!

Beitrag von Mike » 22. Mai 2014, 12:21

Das ist ein Thema, das mir sehr am Herzen liegt - und bis ein Admin den Teil hier in einen neuen Thread verschiebt, nutze ich diesen hier für eine Antwort.

Anders als generelle Verhaltensweisen und 100-jährige-LARP-Weisheiten möchte ich euch einfach eine Liste mit DO's und DON'Ts für unser HOEX-LARP and die Hand geben, die ihr auch ruhig einmal pro Tag abchecken könnt - und wenn's nur ein Item auf jeder Liste ist. Damit könnt ihr euer Spiel über die Zeit schöner gestalten und unschöne Erfahrungen (auf allen Seiten) vermeiden. Dies gilt natürlich hauptsächlich für uns Schüler:

DO

* Hab Angst vor deinem Lehrer, schlucke und halte die Klappe, wenn er dich während des Unterrichts anfährt

* Fange auf dem Schulhof einen Streit wegen einer unwichtigen Kleinigkeit an, oder helfe einem deiner Klassenkameraden dabei. Verzichte auf coole Sprüche oder ominöse Drohungen, sondern zieh an den Haaren (wenn du ein Mädchen bist) oder wirf dich in den Dreck mit dem anderen (wenn du ein Junge bist). Am Ende sollte keiner gewinnen, sondern beide vom Lehrer getrennt werden

* Schleiche durch die Gänge nach Bettzeit und versuche dich vor den Lehrern zu verstecken; hab Angst, dass sie dich erwischen, weil sie dich dann vielleicht von der Schule werfen und du von deinen Eltern eine Tracht Prügel bekommst

* Verliere spektakulär in einem Zauberduell

* Sei das Accessoire für einen anderen Charakter, damit dieser die Hauptrolle in einer schönen Szene spielen kann

* Mach etwas, was OT uncool ist, wie z.B. zu weinen, wenn du geschlagen wirst, oder feige abzuhauen bei einem Showdown, anstelle cool zu kämpfen3

* Sei leise und unbemerkbar wenn du OT bist.

* Suche dir ein einfaches Klischee aus, und bespiele es. Gut dargestellte Klischees sind viel besser als Rebellen - denn bei Klischees sieht man, dass es eine Darstellung ist. Wenn du aus der Rolle fällst und dabei vielleicht nicht gut auf Sprache und Darstellung achtest, kann man die Linie zum OT nicht mehr sehen

DON'T

* Sei nicht immer cool. Gib nicht immer Widerworte

* Du bist nicht Harry/Bellatrix/Hermione - ruf dir das in Gedächtnis

* Hebe nicht deinen Zauberstab gegen einen Lehrer

* Rede nicht wie ein Erwachsener mit Worten, die in einem Buch stehen könnten

* Versuche nicht immer zu gewinnen und als der Beste darzustehen

* Gehe nicht non-chalant in den Verbotenen Wald - die Lehrer könnten dich finden und von der Schule schmeißen

* Sei nicht respektlos den Lehrern gegenüber - sie können dich von der Schule schmeißen, dann hast du keine Ausbildung, die Todesser wollen dich auch nicht, und du endest in der Nocturne Alley als dreckiger Penner

* Diskutiere nicht lange mit Lehrern - hab irgendwann Angst oder Respekt vor dem, was sie sagen

* Versuche nicht auf Teufel komm raus, Todesser zu werden - das ist langweilig. Bilde dir lieber deine eigene Meinung und spiel von dort aus los

* Spreche nicht non-chalant über unverzeihliche Flüche

* Gehe nicht OT, wenn du gerade angespielt wirst

* Gehe NIEMALS OT, wenn es nicht UNBEDINGT sein muss. Ein OT-Witz mag lustig sein, tötet aber sofort das Spiel. Das mag man nicht. Deswegen mag man dich danach nicht.
Wait till my father hears about this! ...and my uncle!

Benutzeravatar
Sean
Gryffindor
Beiträge: 1296
Registriert: 8. Okt 2011, 20:41
Charakter: Levi Sullivan
Wohnort: Köln

Re: Willkommen Zurück bei den Muggeln!

Beitrag von Sean » 22. Mai 2014, 12:43

This is a good list.

Und es ist okay, wenn man da jetzt nicht überall ein Häkchen machen kann, auch wenn man zustimmt. Wir sind ja alle nur Menschen. Ich hab mich auch schon bei dummen OT-Kommentaren erwischt, die gerade echt nicht sein mussten. Merken, nächstes mal besser machen.
Da gehen die Meinungen übrigens weit auseinander: von "das bissel OT ist doch kein Problem" bishin zu "steinigt ihn, er hat 'google' gesagt" ist da alles vertreten. Persönlich halte ich es aber eher mit Mikes Aussage.

Respekt den Lehrern gegenüber: Warum ist das ein Problem!? O__O;;; Hinter dem Rücken von Lehrerin (IT!) lästern ist voll okay, aber nicht mal Levi würde Slughorn ins Gesicht sagen, was er gegenüber Freunden über ihn sagt. XD

Begabung ausspielen:
Wie sich das genau darstellt ist natürlich fachabhängig. Gut in Verteidigung zu sein ist etwas, das man nur selbst ausspielen kann. Wenn ihr Hemmungen habt, so was vor Leuten zu machen, gebt eurem Chara ne andere Begabung. Oder übt vorher. Trefft euch mit Freunden an nem abgelegenen Plätzlichen und schreit, flucht, fallt - all die Dinge, zu denen man sich vielleicht erst mal überwinden muss.

So, und jetzt muss ich echt noch was für Linguistik lesen. Fangt doch interessante Diskussionen nicht immer an, wenn ich mich auf Seminare vorbereiten muss! XP

Benutzeravatar
Mike
Beiträge: 219
Registriert: 29. Mai 2012, 12:07
Charakter: Percival Hargrave

Re: Willkommen Zurück bei den Muggeln!

Beitrag von Mike » 22. Mai 2014, 13:48

Sean hat geschrieben: Begabung ausspielen:
Wie sich das genau darstellt ist natürlich fachabhängig. Gut in Verteidigung zu sein ist etwas, das man nur selbst ausspielen kann. Wenn ihr Hemmungen habt, so was vor Leuten zu machen, gebt eurem Chara ne andere Begabung. Oder übt vorher. Trefft euch mit Freunden an nem abgelegenen Plätzlichen und schreit, flucht, fallt - all die Dinge, zu denen man sich vielleicht erst mal überwinden muss.

So, und jetzt muss ich echt noch was für Linguistik lesen. Fangt doch interessante Diskussionen nicht immer an, wenn ich mich auf Seminare vorbereiten muss! XP
Du hast auch noch Supernatural vor dir, Freundchen!

Aber ja - ich stimme dir (natürlich) völlig zu. Man ist, was man darstellen kann.

Wenn mir ne 100-Kg-Elfe sagt "Du fühlst dich von mir angezogen!" (Standard Conquest-Viinshar-Spruch von vor sechs Jahren) dann kann ich auch nur sagen: "Spiel's aus, du Sau!"

Also überlegt euch, wie ihr eure Fähigkeiten darstellen könnt, und ob ihr das darstellen könnt.

Wenn ihr der weltbeste Sucher seid, dann solltet ihr schnell rennen können.

Wenn ihr der Überflieger bei VgdDK seid, dann solltet ihr auch alleine gegen drei Mitschüler gleichzeitig gewinnen können

Wenn ihr der absolute Crack in Kräuterkunde seit, dann erwarte ich, dass ihr nichtmal in die Nähe eines Schulbuchs gehen müsst, um Pflanzen richtig identifizieren zu können.

Beim LARP sind wir nicht nur im Spiel, sondern auch teilweise im realen Verhalten. Das sollte man nicht vergessen, und das bedeutet auch ein sehr kritisches (und manchmal weh-tuendes) Hinterfragen der eigenen Fähigkeiten und Grenzen.
Wait till my father hears about this! ...and my uncle!

Benutzeravatar
Eleonora v D
Ravenclaw
Beiträge: 260
Registriert: 4. Feb 2014, 14:53
Charakter: Millicent Moonstone
Wohnort: Brühl

Re: Tipps und Tricks für einen authentischeren Charakter

Beitrag von Eleonora v D » 22. Mai 2014, 14:17

Mir fehlt ein "like-button" für Mikes Liste ;) Allgemeine Larp-Verhaltenstipps kann man im larpwiki nachlesen, aber genau solche speziellen genrespezifischen Dinge interessieren mich.
Wobei ich mich doch wundere, dass es scheinbar eben doch "nur" um Themen geht, die einem erfahrenen Larper als selbstverständlich gelten sollten. Ich hab nur irgendwie keine Negativbeispiele kennen gelernt oO Vielleicht bin ich zu tolerant xD

Die Liste ist jedenfalls richtig gut, sollte man vllt. irgendwo eine Rubrik auf der Homepage für machen oder irgendwo hervorheben, dass Neuspieler sich das zu Gemüte führen können =)

Einen Punkt sehe ich etwas kritisch aber auch vielsagend.... und zwar was nächtliche Aktivitäten, Streit anfangen und Fehler machen angeht. Geringeres Alter schön und gut, aber ich hab auch mit 13 niemanden an den Haaren gezogen oder mutwillig zig Regeln gebrochen. Ich meine... es gibt auch 14-jährige, die eher nachdenklich als giggelig sind, eher brav als streitlustig und für ihr Alter recht durchdacht.
Aber was sich mir aus diesen Punkten erschließt ist folgendes (habe ich damit ungefähr Recht?):
Da wir alle Älter sind, müssen wir uns besondere Mühe geben, jünger zu wirken. Einen für sein Alter recht reifen Menschen zu spielen ist dabei eher nicht praktikabel. Stattdessen sollten wir uns an Klischeeverhalten dieser Altersgruppe halten, durchaus auch bewusst überzeichnet, denn das ist aussagekräftig und für Mitspieler gut erkennbar.
“Mach es, wie die Sterne. Scheine für jene, die zu dir auf sehen und jene, deren Weg in Dunkelheit gehüllt ist. Sei ihnen Richtungsweiser und Hoffnungsspender und du wirst sehen, du bist niemals alleine am weiten Firmament.“

Benutzeravatar
Mike
Beiträge: 219
Registriert: 29. Mai 2012, 12:07
Charakter: Percival Hargrave

Re: Tipps und Tricks für einen authentischeren Charakter

Beitrag von Mike » 22. Mai 2014, 14:19

Nata hat geschrieben: Da wir alle Älter sind, müssen wir uns besondere Mühe geben, jünger zu wirken. Einen für sein Alter recht reifen Menschen zu spielen ist dabei eher nicht praktikabel. Stattdessen sollten wir uns an Klischeeverhalten dieser Altersgruppe halten, durchaus auch bewusst überzeichnet, denn das ist aussagekräftig und für Mitspieler gut erkennbar.
Ja das ist eine Hälfte. Die andere Hälfte war ja, dass das nur eine Beispielliste ist für jemand, der eine konkrete Orientierung braucht. Genausogut könnte man im Punkt auch schreiben:

DO

* Wenn du zwei Mitschüler siehst, die auf dem Schulhof miteinander kämpfen, renn weinen zum Lehrer und hol ihn her

Die Idee ist ja, dass du pro Tag vielleicht nur einen Punkt abhakst, damit dann aber schon gut in die richtige Richtung läufst. :)
Wait till my father hears about this! ...and my uncle!

Benutzeravatar
Sean
Gryffindor
Beiträge: 1296
Registriert: 8. Okt 2011, 20:41
Charakter: Levi Sullivan
Wohnort: Köln

Re: Willkommen Zurück bei den Muggeln!

Beitrag von Sean » 22. Mai 2014, 16:36

Mike hat geschrieben:Wenn mir ne 100-Kg-Elfe sagt "Du fühlst dich von mir angezogen!" (Standard Conquest-Viinshar-Spruch von vor sechs Jahren) dann kann ich auch nur sagen: "Spiel's aus, du Sau!"

(...)

Wenn ihr der absolute Crack in Kräuterkunde seit, dann erwarte ich, dass ihr nichtmal in die Nähe eines Schulbuchs gehen müsst, um Pflanzen richtig identifizieren zu können.
Würde gerne elaborieren.

Punkt 1 ist eine Frage des Charakterkonzepts. "Mein Charakter ist wahnsinnig charismatisch, alle folgen ihm, finden ihn toll" ist deshalb ein schlechtes Konzept, weil es die Reaktionen von anderen voraussetzt. Ihr könnt aber nicht davon ausgehen, dass andere euch so wahrnehmen, wie ihr euch das denkt, unabhängig von eurer Spielleistung.

Punkt 2 ist eine Frage der Vorbereitung. Und ja, jenachdem wann die Unterlagen für den Unterricht rausgegeben werden ist das schon mal nicht ganz einfach, aber wenn ich als Spieler einen Charakter mit Begabung für ein oder sogar mehrere Fächer spiele, dann muss ich mir darüber klar sein, dass das OT-Vorbereitung im Sinne von Lernen bedeutet. Wenn mir dazu Zeit und Lust fehlen, spiele ich so einen Charakter nicht.
Bleistift: Levi ist gut in Verwandlung. Heißt, sowohl letztes als auch dieses HÖX habe ich (kurz) vorher die Unterlagen, die Kisa rausgegeben hat gepaukt, ohne zu wissen, ob das überhaupt so abgefragt werden würde. Denn WENN wollte ich es IT parat haben. Da ich aber OT schon keine Lust habe, mich mit Grünzeug zu beschäftigen, würde ich nie einen Chara spielen, der an Kräuterkunde besonderes Interesse hat.
Bei manchen Fächern (Zaubertränke) oder je nach Situation (schriftliche Prüfung mit Fragen, die nicht im normalen Material abgedeckt wurden) ist man da auf das Mitspielen der NSCs angewiesen, die die Begabung der Charaktere etwas im Auge haben sollten, aber in den meisten Fällen liegt's bei einem selbst.

Übrigens, ganz nebenbei: dass ein Schüler begabt ist, heißt noch lange nicht, dass er zwingend gute Noten hat/gut in einem Fach ist. Das Lernen fällt ihm vielleicht leichter, aber er muss es trotzdem tun, denn von nichts kommt nichts.

Benutzeravatar
Lelitan
Beiträge: 379
Registriert: 9. Jul 2012, 11:49
Charakter: Jenna Prewett
Wohnort: Paderborn

Re: Tipps und Tricks für einen authentischeren Charakter

Beitrag von Lelitan » 22. Mai 2014, 18:34

Danke Sean, das ist genau das was ich meinte mit 'Kennt euren Chara' und der Punkt das lernen & üben v.a. bei dem Akademie-Con Szenario eine Grundvoraussetzung ist wenn man denn jemand (hoch-) begabtes spielen möchte.
Reaktionen anderer kann man in dem Sinne vorausplanen, als das man, wenn man ohnehin plant mit engen Freunden zusammen zu spielen (in Haus/Jahrgang) sich vorher bespricht, das dieser oder jener Chara der 'Cliquenanführer' ist. Das kann man aber nicht für alle Anwesenden voraussetzen. Das gehört dann in die Kategorie 'Eigene Plots & Szenarien', wo man sich dann austoben kann!

&Mike, deine Liste mag ich auch, aber muss jeder selbst sehen wie er seinen Chara konstruiert, was dann da noch passt. Von den wenigsten Ravenclaws erwarte ich, das sie einen Streit beginnen würden, außer jemand beschmuddelt mutwillig ein Buch ;)

Was ich gerne noch wissen möchte: Was ist mit dem 'Mary Sue' Verhalten genau gemeint? Was eine Mary Sue ist weiß ich, aber was macht so jemanden aus? Sind damit die Leute gemeint, die alle Plots an sich reißen und wenn sie mal grade 5min nix zu tun haben, dann der SL auf die Eier gehen das sie doch bitte sofort was kriegen?
Chefredakteurin des Klatschers
"Ein leidenschaftlicher Journalist kann kaum einen Artikel schreiben, ohne im Unterbewußtsein die Wirklichkeit ändern zu wollen."

HoEx 1, HoEx 1.5 - Caroline Pierce, 7. Jahr Slytherin
HoEx 2, HoEx 2.5 - Jenna Prewett, 4. Jahr Gryffindor
Eulenpostorga~

IT Twitter @Jenna_Prewett @xCarolinePierce

Benutzeravatar
Harry
Beiträge: 132
Registriert: 27. Jan 2014, 22:30
Charakter: Jonathan Tyvin Lazarus
Wohnort: Altdorf
Kontaktdaten:

Re: Tipps und Tricks für einen authentischeren Charakter

Beitrag von Harry » 22. Mai 2014, 18:44

Eine Mary Sue ist per se wunderschön, kann alles, weiss alles, kriegt jeden Kerl, insbesondere den Hauptchara, bzw sie verdrängt alle Hauptcharas und wird selber allmächtig. Meist hat sie die dramatische Vergangenheit, ist die Tochter vom Bösewicht und/oder die verlorene Schwester/Verlobte/Cousinex-ten Grades vom Hauptchara.
Sie bekommt keinen Plot, sie IST der Plot, bzw hält sich dafür. Wenn sie nicht im Mittelpunkt steht, versucht sie das schnell wieder zu ändern. Achja meistens ist sie irgendein Überwesen (Engel/Dämon/Veela/Werdracheneinhorn/ eierlegende Wollmilchsau)


Der männliche Gegenpart nennt sich Gary Stue.


Merkt man, dass ich als FanFic-Schreiber Mary Sues hasse? Kaum ;-)

Im Spiel ist so jemand ein Charakter, der keine Nachteile, aber alle Vorteile hat, sich auf den Plot setzt , wie die Henne auf ihr Ei und nie verliert bzw umfallen wird, egal wie oft du sie triffst.
Wer ist der Beste auf dem Platz?
Slytherin, Slytherin!
Wer fängt zuerst den gold'nen Schnatz?!
Slytherin, Slytherin!
Wer spielt die And'ren kurz und klein?
Slytherin, Slytherin!
Wer wird am Schluss der Sieger sein?!
Slytherin, Slytherin!



___________________________________________________________
In Memoriam:

I don't believe that intelligence can be accurately quantified, but I do have an IQ of 187, an eidetic memory, can read 20,000 words per minute.
[pause]
Yes, I'm a genius.

Benutzeravatar
Mike
Beiträge: 219
Registriert: 29. Mai 2012, 12:07
Charakter: Percival Hargrave

Re: Tipps und Tricks für einen authentischeren Charakter

Beitrag von Mike » 22. Mai 2014, 18:48

Wo du gerade hier bist - magst du uns die Beispiele geben von gutem und schlechtem Larpverhalten, das du angemahnt hast? Gerne auch anonymisiert. Ich habe den Eindruck, dass gerade die konkreten Beispiele uns allen sehr helfen.
Wait till my father hears about this! ...and my uncle!

Benutzeravatar
DragonDaniela
Slytherin
Beiträge: 1105
Registriert: 8. Okt 2011, 17:48
Charakter: Brandon Nathair MacLean
Wohnort: Dernbach

Re: Tipps und Tricks für einen authentischeren Charakter

Beitrag von DragonDaniela » 22. Mai 2014, 18:52

Zu Punkt 2.
Finde da gerade Kräuterkunde total passendes Beispiel. Ich muss mich da auch selbst arg an der Nase fassen. Brandon kann ja per se Kräuterkunde total gut. Was ganz Grundsätzlich daran liegt, dass ich weiß, was Mariku für was verwendet. Dieses mal war Mariku nicht da und dann stand ich da und dachte mir auch ok... hätteste mal besser ein paar mehr Punkte von der Liste gelernt.
Nächsts Mal bin ich besser vorbereitet. (In dem Zusammenhang wüsste ich gerne mal, ob die Unterlagen von diesem Jahr beim nächsten Mal noch gültig sind.)


Ich muss sagen ich hatte dieses mal auch wieder ein paar mal im Zaubererduell das Gefühl "niemand fällt also fällst du einfach mal" per se bin ich nicht schlecht in so was aber ich finds total kacke, wenn dann niemand fällt und dann falle* ich halt. Aber es stört mich doch etwas.
*fallen steht für alles was an Zaubertreffen so existiert.

Ansonsten hat Mike auch so ziehmlich das gesagt, was mir dazu einfällt.

Oh was auch noch hilft, kenne deine Familiengeschichte (lalala ich nehm mich nicht aus), gerade reinblüter, es ist ein wenig traurig, wenn man IT drauf angespielt wird und dann nix weiß.

Ein paar mehr Schwächen, die auch gezeigt werden, wären an sich auch ne schöne Sache.
Ich sage immer die Wahrheit. Von der vollen Wahrheit habe ich nie gesprochen!

Benutzeravatar
Harry
Beiträge: 132
Registriert: 27. Jan 2014, 22:30
Charakter: Jonathan Tyvin Lazarus
Wohnort: Altdorf
Kontaktdaten:

Re: Tipps und Tricks für einen authentischeren Charakter

Beitrag von Harry » 22. Mai 2014, 19:04

Gut.
Don't:
Wie gesagt, ein Beispiel nannte ich bereits. Schüler steht im Duell, soll sich mit einem Freund duellieren, beide hoher Jahrgang.
Einer: (tolle Gestik, tolle Show) Tarantallegra!
Schüler:(hüpft genau zweimal und bleibt dann stehen.)
(Nuschel) Petrificus totalus

Ich: (echte Akkustikprobleme, weil zu leise)
Schüler(hinterher ot) Aber mein Charakter hat ein Talent. ..
Ich: -.-

Do:

Training. Protego.
Schüler üben.
Irgendwann gehe ich dazwischen und richte dem Zauberstab auf jemanden.
Ich: Locomotor mortis
Schüler: will wegrennen, klappt die Beine zusammen umd packt sich voll auf die Nase in den Dreck.
Mit voller Absicht und dem Gesicht voran.
Ganz großes Damentennis.
Ich: ;-))))))

Beispiel zwei:
Prüfung VgddK
Schüler: wird von Gegner angegriffen, rollt sich über den Esstisch und geht hinter dem Hufflepuff Haustisch in Deckung.
Ich: zu Gegner du..hast...
Gegner: beeindruckt) ... nicht getroffen. Seh ich auch so.

Reicht das?
Wer ist der Beste auf dem Platz?
Slytherin, Slytherin!
Wer fängt zuerst den gold'nen Schnatz?!
Slytherin, Slytherin!
Wer spielt die And'ren kurz und klein?
Slytherin, Slytherin!
Wer wird am Schluss der Sieger sein?!
Slytherin, Slytherin!



___________________________________________________________
In Memoriam:

I don't believe that intelligence can be accurately quantified, but I do have an IQ of 187, an eidetic memory, can read 20,000 words per minute.
[pause]
Yes, I'm a genius.

Benutzeravatar
Eleonora v D
Ravenclaw
Beiträge: 260
Registriert: 4. Feb 2014, 14:53
Charakter: Millicent Moonstone
Wohnort: Brühl

Re: Tipps und Tricks für einen authentischeren Charakter

Beitrag von Eleonora v D » 22. Mai 2014, 19:32

Was mich interessieren würde, wären Beispiele hierzu:
Harry hat geschrieben:Die Charaktere waren gemischt. es gab Spitzencharas, die so unglaublich dicht und authentisch wirkten (oh, ich hab das böse a-Wort gesagt) und Charaktere, die eigentlich immer diesselben sind.

Viel Mary Sue Potential dabei, ich weiß nicht, ob ich manche Charakterbögen nicht arg zusammengestrichen hätte.

Ansonsten waren die Spieler klasse, es gab viele Charaktere, die mir sehr gut gefallen haben, die super ausgespielt haben und die nachvollziehbare Entwicklungen durchgemacht haben.
“Mach es, wie die Sterne. Scheine für jene, die zu dir auf sehen und jene, deren Weg in Dunkelheit gehüllt ist. Sei ihnen Richtungsweiser und Hoffnungsspender und du wirst sehen, du bist niemals alleine am weiten Firmament.“

Benutzeravatar
Harry
Beiträge: 132
Registriert: 27. Jan 2014, 22:30
Charakter: Jonathan Tyvin Lazarus
Wohnort: Altdorf
Kontaktdaten:

Re: Tipps und Tricks für einen authentischeren Charakter

Beitrag von Harry » 22. Mai 2014, 19:39

Charaktere, die zu Anfang eine große Abneigung gegen andere Häuser und Herkunft hatten und aufgrund der Ereignisse in sich gegangen sind.

Charaktere, die immer wieder dieselben Hintergründe und Stärken haben, wo ich mehr den Spieler sehe, als seine Rolle
Wer ist der Beste auf dem Platz?
Slytherin, Slytherin!
Wer fängt zuerst den gold'nen Schnatz?!
Slytherin, Slytherin!
Wer spielt die And'ren kurz und klein?
Slytherin, Slytherin!
Wer wird am Schluss der Sieger sein?!
Slytherin, Slytherin!



___________________________________________________________
In Memoriam:

I don't believe that intelligence can be accurately quantified, but I do have an IQ of 187, an eidetic memory, can read 20,000 words per minute.
[pause]
Yes, I'm a genius.

Benutzeravatar
Eleonora v D
Ravenclaw
Beiträge: 260
Registriert: 4. Feb 2014, 14:53
Charakter: Millicent Moonstone
Wohnort: Brühl

Re: Tipps und Tricks für einen authentischeren Charakter

Beitrag von Eleonora v D » 22. Mai 2014, 19:44

Harry hat geschrieben: Charaktere, die immer wieder dieselben Hintergründe und Stärken haben, wo ich mehr den Spieler sehe, als seine Rolle
Meinst du damit, dass bestimmte Spieler immer wieder ähnliche Charaktere spielen oder dass bestimmte Eigenschaften bei vielen Charakteren auftreten weil viele Spieler diese mitbringen, beim "sich selbst spielen" oder noch anders?

Was wäre ein typische Mary Sue Charakterbogen? Sprich was sind Dinge die dir "zu viel" sind und die du deshalb zusammenstreichen würdest?
“Mach es, wie die Sterne. Scheine für jene, die zu dir auf sehen und jene, deren Weg in Dunkelheit gehüllt ist. Sei ihnen Richtungsweiser und Hoffnungsspender und du wirst sehen, du bist niemals alleine am weiten Firmament.“

Benutzeravatar
Harry
Beiträge: 132
Registriert: 27. Jan 2014, 22:30
Charakter: Jonathan Tyvin Lazarus
Wohnort: Altdorf
Kontaktdaten:

Re: Tipps und Tricks für einen authentischeren Charakter

Beitrag von Harry » 22. Mai 2014, 20:03

Ersteres. Dass bestimmte Spieler immer denselben typ spielen, ohne Abwechslung.

Wieso klingt es bei dir gerade sehr sarkastisch? Du musst meine Meinung nicht teilen^^
Einen typischen Mary Sue Charakterbogen war nicht dabei, aber ich gebe dir gern ein Beispiel.

Charakter: Nennen wir sie mal Oceana Spirandellia Amalthea Christabella von Whisperwind
Alter: 14
Aussehen: Natürlich sieht sie schon aus wie ne Frau, hat astreine Haut, blaugrünlilablasspinke Augen mit goldenen Sprenkeln drin und Gelb-flieder-grüne Haare, die die Farbe wechseln, wenn sie wütend wird/Traurig ist/fröhlich ist/im Wasser ist (erinnert mich an meine alte Meerjungfrau-Barbie^^)
Meistens sind die Haare hüftlang oder noch länger.
Status: Reinblut natürlich das reinste von allen ^^
Titel: selbstverständlich adlig, sowohl Magier-als auch Muggeladel
Tier. na ein Phönix, was sonst?
Besonderheiten: metamorphmagus UND Animagusform. Kann natürlich schon den Patronuszauber. Achja, nicht zu vergessen hat sie mindestens eine Veela in ihrer Ahnenreihe.
Eltern: Beide so hohe Tiere im Ministerium, dass selbst der Minister bei Ihnen zu Kreuze kriechen muss.
Lieblingsfach: egal, da sie eh in keinem Fach schlecht ist.
Aber nehmen wir mal ein cooles Fach wie Zaubertränke.
Natürlich ist sie Jahrgangsbeste, Haussprecherin, UND Quidditchkapüitän mit 14.
Kennt sich trotz ihres Reinblutstatus wundersamerweise mit Muggeldingen besser aus, als jeder Muggelgeborene.
Charakter: wechselhaft, je nachdem, was sie gerade braucht.
Wer ist der Beste auf dem Platz?
Slytherin, Slytherin!
Wer fängt zuerst den gold'nen Schnatz?!
Slytherin, Slytherin!
Wer spielt die And'ren kurz und klein?
Slytherin, Slytherin!
Wer wird am Schluss der Sieger sein?!
Slytherin, Slytherin!



___________________________________________________________
In Memoriam:

I don't believe that intelligence can be accurately quantified, but I do have an IQ of 187, an eidetic memory, can read 20,000 words per minute.
[pause]
Yes, I'm a genius.

Benutzeravatar
Eleonora v D
Ravenclaw
Beiträge: 260
Registriert: 4. Feb 2014, 14:53
Charakter: Millicent Moonstone
Wohnort: Brühl

Re: Tipps und Tricks für einen authentischeren Charakter

Beitrag von Eleonora v D » 22. Mai 2014, 20:05

War nicht sarkastisch gemein, bin ehrlich interessiert :/
Zuletzt geändert von Eleonora v D am 22. Mai 2014, 20:24, insgesamt 2-mal geändert.
“Mach es, wie die Sterne. Scheine für jene, die zu dir auf sehen und jene, deren Weg in Dunkelheit gehüllt ist. Sei ihnen Richtungsweiser und Hoffnungsspender und du wirst sehen, du bist niemals alleine am weiten Firmament.“

Benutzeravatar
Mike
Beiträge: 219
Registriert: 29. Mai 2012, 12:07
Charakter: Percival Hargrave

Re: Tipps und Tricks für einen authentischeren Charakter

Beitrag von Mike » 22. Mai 2014, 20:10

Harry hat geschrieben:Ersteres. Dass bestimmte Spieler immer denselben typ spielen, ohne Abwechslung.

Wieso klingt es bei dir gerade sehr sarkastisch? Du musst meine Meinung nicht teilen^^
Hab jetzt ihre Nachfrage nicht als sarkastisch empfunden, sondern rein neugierig. Vermutlich um den eigenen Charakterbogen zu überprüfen. ;)
Harry hat geschrieben: Einen typischen Mary Sue Charakterbogen war nicht dabei, aber ich gebe dir gern ein Beispiel.

Charakter: Nennen wir sie mal Oceana Spirandellia Amalthea Christabella von Whisperwind
Alter: 14
Aussehen: Natürlich sieht sie schon aus wie ne Frau, hat astreine Haut, blaugrünlilablasspinke Augen mit goldenen Sprenkeln drin und Gelb-flieder-grüne Haare, die die Farbe wechseln, wenn sie wütend wird/Traurig ist/fröhlich ist/im Wasser ist (erinnert mich an meine alte Meerjungfrau-Barbie^^)
Meistens sind die Haare hüftlang oder noch länger.
Status: Reinblut natürlich das reinste von allen ^^
Titel: selbstverständlich adlig, sowohl Magier-als auch Muggeladel
Tier. na ein Phönix, was sonst?
Besonderheiten: metamorphmagus UND Animagusform. Kann natürlich schon den Patronuszauber. Achja, nicht zu vergessen hat sie mindestens eine Veela in ihrer Ahnenreihe.
Eltern: Beide so hohe Tiere im Ministerium, dass selbst der Minister bei Ihnen zu Kreuze kriechen muss.
Lieblingsfach: egal, da sie eh in keinem Fach schlecht ist.
Aber nehmen wir mal ein cooles Fach wie Zaubertränke.
Natürlich ist sie Jahrgangsbeste, Haussprecherin, UND Quidditchkapüitän mit 14.
Kennt sich trotz ihres Reinblutstatus wundersamerweise mit Muggeldingen besser aus, als jeder Muggelgeborene.
Charakter: wechselhaft, je nachdem, was sie gerade braucht.
Du hast jetzt zur Hälfte außerliche eigenschaften aufgezählt, die auf einem Charakterblatt nicht vorkommen. Ich denke interessant wäre auch, Vor- und Nachteile, die du bei einigen in vielleicht unvernünftigen Mengen gesehen hast, damit wir uns ein bisschen besser in deine Gedankengänge reindenken können.

Konkrete Beispiele sind wie immer am hilfreichsten.
Wait till my father hears about this! ...and my uncle!

Benutzeravatar
Harry
Beiträge: 132
Registriert: 27. Jan 2014, 22:30
Charakter: Jonathan Tyvin Lazarus
Wohnort: Altdorf
Kontaktdaten:

Re: Tipps und Tricks für einen authentischeren Charakter

Beitrag von Harry » 22. Mai 2014, 20:22

Es hat sich nicht unbedingt bei einem Charakter geballt, sondern angesammelt bei verschiedenen.

Animagi.
Sorry, ich halte Animagi für eine derart overpowerte fähigkeit, dass ich es bei Schülern absolut nicht gut finde.
Ja, die Marauders waren Animagi. Ja, sie waren unregistrierte Animagi. Aber sehen wirs mal realistisch: Dumbledore und McG haben sie protegiert, weil sie allesamt aus Gryffindor stammen und beide Lehrer ebenso.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass das sooo einfach ist.
Just my opinion.
Ich finds toll,w enn der Animagus-Spieler ein Cos dabeihat und es ausspielt, aber ich muss Animagi ja nicht mögen.

Metamorphmagi
Dasselbe. Die sind, laut Tonks, die selber eine ist , äußerst selten.
Und was soll das? Dass ich meine drei Cosplay-perrücken spazierentragen kann?

Zauber, die eiegntlich erst in höheren Jahrgängen drankommen, jetzt schon können.
Halte ich für nahezu unmöglich, wie bereits oben erwähnt, nicht jeder Hermione Granger heißt und außerdem die Bücher mit Sicherheit auch nicht vollständig ohne Kontrolle von Madame Pince ausgegeben werden.

Hochbegabtenflut:
Für mich persönlich waren es zuviele.
Hochbegabte sind auch selten.
Begabungen dann auch meist in mehr als einem Fach, was noch seltener ist. Wenn es soviele Genies gäbe, wäre die Welt entweder weniger schlecht oder längst untergegangen.
Wer ist der Beste auf dem Platz?
Slytherin, Slytherin!
Wer fängt zuerst den gold'nen Schnatz?!
Slytherin, Slytherin!
Wer spielt die And'ren kurz und klein?
Slytherin, Slytherin!
Wer wird am Schluss der Sieger sein?!
Slytherin, Slytherin!



___________________________________________________________
In Memoriam:

I don't believe that intelligence can be accurately quantified, but I do have an IQ of 187, an eidetic memory, can read 20,000 words per minute.
[pause]
Yes, I'm a genius.

Antworten