Tipps und Tricks für einen authentischeren Charakter

Hier könnt ihr euch über alles unterhalten, das nicht mit dem Hogwarts Express LARP zu tun hat - sprich; "Offtopic" ist.
Die Themen müssen auch nicht zwingend Harry Potter bezogen sein ;)
Benutzeravatar
Nephentes
Hufflepuff
Beiträge: 496
Registriert: 18. Feb 2014, 17:58
Charakter: Elisabeth "Liz" Montaque
Wohnort: Osnabrück

Re: Tipps und Tricks für einen authentischeren Charakter

Beitrag von Nephentes » 23. Mai 2014, 12:23

Nur kurz da übers Handy:
Ich persönlich halte es falsch Personen auf eine Hand voll Charaktereigenschaften zu reduzieren.
J.K. tut das mit fiktiven Personen, ja.... Aber es sind fiktive Personen und wie ich aus dem Titel dieses Topics lese bemühen wir uns ja um authentische Charakter oder? :)

Versteht mich jetzt bitte nicht falsch. Ich denke es ist wichtig gewisse Eigenschaften der Häuser mit einfließen lassen, eben da das Larp auf den Büchern basiert und ich finde das auch wichtig.

Was mir ein wenig Sauer dabei aufstößt ist, dass Dritte darüber Urteilen ob derjenige in sein Haus passt oder nicht. Der Spieler hat sich doch Gedanken über seinen Charakter gemacht, für ihn steckt da ein logisches Konzept dahinter dass für den Beobachter nicht sofort erkennbar sein muss oder vielleicht auch nicht erkennbar sein soll.

Ich hab auch kein Problem damit wenn jemand IT drüber urteilt dass er nicht in dieses oder jenes Haus passt, ich hab mich IT z.b sehr über diese Reaktionen gefreut da ich das dann ausspielen konnte.
Und ja ich greife meinen Charakter da jetzt raus um niemand anderen rausgreifen zu müssen.
Liz war nicht als "typischer" Hufflepuff konzipiert (Wobei da wirklich die Frage ist.... Was bitte ist ein typischer Hufflepuff? Stecken wir alle bösen nach Slytherin, alle guten nach Gryffindor und die Streber nach Ravenclaw dann bleiben für Hufflepuff ja eigentlich noch die Looser, die Kinder die man im Sportunterricht immer als letztes gewählt hat... ich vergaß alle hundert Jahre wird dann einer geboren der cool ist und talentiert! Und überhaupt mega der tolle Hecht, den dann alle anhimmeln weil Hufflepuffs ansonsten nur die Looser sind.... Ernsthaft? In Hufflepuff gehts um Freundschaft, Gerechtigkeit, Treue und blablabla. Ich denke dass ein Hufflepuff weder Grenzdebil sein muss, noch sich alles Gefallen lässt. Und letztendlich, es trotz allem noch Kinder, natürlich spielen auch Hufflepuffs Streiche und schlagen mal über die Strenge, bei denen besteht nur ein geringeres Risiko aufzufliegen. Nehmen wir die Aktion mit den Hauspunkten am ersten Abend. Das Haus Hufflepuff hat geschlossen Syltherin einige Punkte geklaut... aber die entscheidung wurde gemeinschaftlich geschlossen und alle standen Schmiere :D Nicht alle Entscheidungen die sie Treffen sind richtig, oder vernünftig und letztendlich beachtet der Sprechende Hut doch was in einem steckt auch wenn dass noch nicht in Erscheinung getreten ist)

Davon abgesehen. Mir wurde auch OT erklärt das Liz kein anständiger Hufflepuff sei und ganz ehrlich ... Warum?
Sie hätte vielleicht nach Gryffindor gepasst und evtl auch nach Slytherin, aber in keinem der beiden Häuser wäre sie glücklich geworden. Da beides dafür gesorgt hätte dass sie eine Person die sie liebt enttäuscht hätte. Eines ihrer Elternteile zu bevorzugen, hätte sie nicht übers Herz gebracht. Natürlich würde sie dergleichen IT niemals jemand außer ihren Freunden gegenüber zugeben, sie ist nun mal eben ein kleiner dummer pupertierender Teenager.

Falls jemand desshalb also der Meinung war ich sei ein schlechter Spieler darf er sich jeder Zeit bei mir melden und mir sagen was ich ändern kann um euch den Spaß am nächsten Larp nicht zu nehmen.
Weil das war definitiv nicht mein Ziel.
The Badger don't care

Benutzeravatar
Sean
Gryffindor
Beiträge: 1220
Registriert: 8. Okt 2011, 20:41
Charakter: Levi Sullivan
Wohnort: Köln

Re: Tipps und Tricks für einen authentischeren Charakter

Beitrag von Sean » 23. Mai 2014, 12:35

Okay, da ich das Thema aufgeworfen habe, ein paar Zusätze...

Muss ich ein Cliché meines Hauses spielen?
Nein.
Ich denke zwar, dass ein "simpler" Charakter, der einige typische Hauseigenschaften sehr deutlich vertritt, gerade für Rollenspielanfänger eine feine Sache ist, vor allem wenn das mit eigenen OT-Eigenschaften Hand in Hand geht, aber das muss man nicht und anders geht es auch sehr gut.
Das wollte ich mit meinem Post auch gar nicht ausdrücken.

Jedes Haus hat mehr als nur eine zentrale Eigenschaft. Gryffindors sind nicht nur da, weil sie mutig sind, sondern weil sie Mut als wichtig einschätzen, und darum sind es, denke ich, Charaktere, die daran arbeiten wollen, ihre Ängste zu überwinden. Das kann man auf sehr unterschiedliche Art und Weise tun. Gryffindors können darauf fixiert sein, im Mittelpunkt zu stehen, vielleicht wollen sie aber auch nur heimlich ihre eigenen Abenteuer erleben und sich nicht an die Masse anpassen. Und Mut kann viele Formen haben, das hat Neville bereits im ersten Buch bewiesen.

Nicht alle Slytherins sind fixiert auf ihre Herkunft, aber sie nehmen sie mindestens als gegeben hin und hinterfragen ihren Status nicht. Ja, es gibt canonically Halbblüter in Slytherin, aber die waren dann tatsächlich sehr darauf bedacht, ihre magische Hälfte zu betonen. Aber man kann diese Seite von Slytherin auch weniger stark ausspielen, und sich eher auf allgemeine Charaktereigenschaften konzentrieren: Slytherins sind klever und ambitioniert. Wenn sie ein Ziel erreichen wollen, sind ihnen jenachdem alle Mittel recht. Euer Chara muss nicht über Leichen gehen, aber er darf durchaus sehr fixiert auf seine eigenen Ziele sein.

Ravenclaws sind nicht einfach nur schlau, sie sind neugierig, sie schätzen Wissen um des Wissens Willen. Das kann der strebsame, artige Schüler sein, muss es aber nicht. Vielleicht hält euer Ravenclaw Buchwissen für unsinnig und will sich lieber alles selbst aneignen: Versuche, Ausflüge, warum nicht Nachts in den Wald und auf die Hausaufgaben geschissen, aus Berichten anderer lernt man nur verwaschenes Second Hand Wissen. Ravenclaws können nervige Besserwisser oder nette Nachhilfelehrer sein, da ist einiges drin.

Hufflepuffs sind auch nicht alle einfach nur "nett". Sicher, wenn ihr einen kuscheligen Chara spielen wollt, ist hier bestimmt das richtige Haus. Aber man muss sich auch nicht alles gefallen lassen! Huffles machen traditionell die wenigsten Unterschiede zwischen den Häusern, sie sind offen und loyal. Aber sie können auch einfach ihr eigenes Ding machen, zusammen hängen wie Pech und Schwefel und den anderen Häusern zeigen, wo der Hammer hängt. Sie sind bekannt dafür, hart zu arbeiten, um ihre Ziele zu erreichen, aber in welchem Grad das bei eurem Chara ausgeprägt ist liegt ja bei euch.

So, das klingt doch trotz aller "Einschränkungen" nach reichlich Spielmöglichkeiten in jedem Haus. Und das sind jetzt nur kurze Abrisse, da ist noch endlos viel Raum für weitere Interpretationen. Aber letztendlich trennt der Hut nun mal nach Charaktereigenschaften, so doof das Konzept ist, daran kommt man nicht vorbei.
Ich würde mir wünschen, dass mehr Spieler vor der Hauswahl in sich gehen und überlegen, ob sie das entsprechende Haus bespielen können. Das kann nicht die Orga für euch entscheiden, weder anhand von Steckbriefen (die oft knapp gehalten sind und in jedem Fall nichts über die Fähigkeiten des Spielers aussagen) noch durch online-Tests (die sind imho absoluter Bullshit).
Ich finde es schade, wenn Aussagen wie "ich hab aber schon ne Gryffindor-Robe" oder "aber mein BFF ist in Slytherin" den Ausschlag geben. a) man kann sich Sachen ausleihen oder tauschen, b) man kann hausübergreifend spielen.

Zu IT-Kommentaren a la "Was bist du denn für ein (insert house)!?"
Das muss nicht als Kritik gemeint sein. Es ist doch - IT wie OT - ganz natürlich, dass aufgrund der Hauszugehörigkeit eine gewisse Erwartungshaltung aufgebaut wird. Wenn dann eine Überraschung kommt muss das nicht schlecht sein. "Kannste mal sehn," könnte man antworten, "Huffles sind mehr als nur Waffeln."

Niemand kann jemand anderem vorschreiben, welches Haus er zu bespielen hat. Das will ich mir bestimmt nicht anmaßen und das soll auch nicht Zweck dieser Posts hier sein. Aber es schadet sicher nicht, etwas zum Nachdenken anzuregen. Jedes Haus kann Spaß machen und ein Wechsel ist voll okay.

Benutzeravatar
Mike
Beiträge: 219
Registriert: 29. Mai 2012, 12:07
Charakter: Percival Hargrave

Re: Tipps und Tricks für einen authentischeren Charakter

Beitrag von Mike » 23. Mai 2014, 13:50

Nephentes hat geschrieben:Was mir ein wenig Sauer dabei aufstößt ist, dass Dritte darüber Urteilen ob derjenige in sein Haus passt oder nicht.
Dann bist du hier aber ziemlich falsch. Es ist GENAU ein Dritter, der darüber urteilt, ob du in ein Haus passt, oder nicht. Und das ist nunmal der sprechende Hut.

Da wir den nicht haben - und selbst wenn wir ihn hätten, wir nunmal leider nicht in die Seelen der Charaktere und ihrer bespielten (im Unterschied zu ausgedachten!) Eigenschaften schauen können, überlassen wir es nunmal den Spielern.

Und manchmal kommt dabei leider Quatsch raus.

Wir müssen aber auch nicht die Diskussion in Richtung Häuser abgleiten lassen. Wir sind ja eigentlich hier eingestiegen, um LARP-Tips zu geben, die speziell auf HP LARP gemünzt sind. Vielleicht machen wir einfach damit weiter.

Ich für meinen Teil werde einfach IT darauf reagieren, wenn ich denke, dass ein Charakter, so wie er dargestellt wird, nicht in das Haus gehört, dessen Farben er oder sie trägt. :)
Wait till my father hears about this! ...and my uncle!

Benutzeravatar
Nephentes
Hufflepuff
Beiträge: 496
Registriert: 18. Feb 2014, 17:58
Charakter: Elisabeth "Liz" Montaque
Wohnort: Osnabrück

Re: Tipps und Tricks für einen authentischeren Charakter

Beitrag von Nephentes » 23. Mai 2014, 13:53

Nur das dieser Dritter in deinen Kopf schauen kann.... Die Dritten auf die ich mich bezogen hatten können das nicht.

Und wie ich geschrieben hab find ich das IT auch nicht problematisch, eher förderlich fürs Spiel.
Derjenige hatte ja mit Sicherheit Gründe dafür und freut sich mit Sicherheit auch diese evtl sogar ausspielen zu können.
The Badger don't care

Benutzeravatar
Saki
Hufflepuff
Beiträge: 163
Registriert: 9. Okt 2011, 22:39
Charakter: Jonathan Bean
Wohnort: Rheinland Pfalz
Kontaktdaten:

Re: Tipps und Tricks für einen authentischeren Charakter

Beitrag von Saki » 23. Mai 2014, 15:10

Die Sache mit den Häusern hat ja auch zu einem gewissen Grad mit dem Thema gute Darstellung zu tun.
Ich meine, wenn man sich überlegt, einen Chara zu spielen der sich aus allen Gruppenaktivitäten raus hält, bei keiner Spontanaktion dabei ist und seine freie Zeit alleine in der Bibliothek verbringt..warum Gryffindor?
Wenn ich einen Chara spiele der Wert auf seine Herkunft legt, anderen gerne herablassend gegenübertritt und jeden seiner Schritte vorher genau überdenkt...warum Hufflepuff?
Das sind jetzt einfach nur irgendwelche aus der Luft gegriffenen Beispiele die auf keinen Spieler des HoEx zurückschließen lassen sollen. Aber eine gute Darstellung beginnt meiner Meinung nach schon bei der Wahl eines passenden Hauses.
Es macht doch auch das eigene Zusammenspiel mit anderen unnötig schwer, wenn ich mich mit meinen Charakterzügen komplett von meinen Mitschülern unterscheide.
Und ich sage nicht, das es da keine Ausnahmen geben darf, die vielleicht gewissen Eigenschaften oder Überzeugungen/Einstellungen anderer Häuser in sich tragen.
Aber wenn das Grundprinzip der Häusereinteilung nicht stimmt, dann ist da was falsch gelaufen bei der Charaerstellung, was auch IT wieder zu Problemen führen kann.

Als Beispiel folgende IT-Szene:
Random Ravenschüler diskutieren über ein Buch/Relikt/Tagebuch was sie gefunden haben und nicht wissen was man damit anfangen kann, bzw sich nicht trauen es anzufassen.
Gryf Schüler (nicht O-Ton): Zeig mal her, mir egal wenns explodiert, bin neugierig.
Raven Schüler: Nö, du gehörst nicht zu uns, nur die Familie XYZ hat jetzt das Privileg dieses Buches, wir teilen nix. Mach dich vom Acker!

Das hier dargestellte Verhalten würde eher zu Slytherin Schülern passen. Welcher Ravenclaw ist nicht scharf darauf, neu erworbenes Wissen mit anderen zu teilen, zu vertiefen und mit Stolz später das Ergebnis zu präsentieren?

Genauso erwarte ich doch irgendwie, wenn ich auf einen Huffle zu gehe, und ihm um irgendwas bitte, zumindest eine höfliche Antwort zu bekommen. Und keine vor der Nase zugeknallte Tür wie ich sie vielleicht von einem Sly bekommen würde.

Deswegen denke ich das die Wahl des Hauses auch Auswirkungen auf eine gute IT Darstellung und das Zusammenspiel haben kann..

https://m.fanfiction.net/s/6251461/1/10 ... t-Hogwarts

____________
HoEx 1, HoEx 1/2, HoEx 2: Charlie Molony (Gryffindor)
HoEx 2 1/2: Peeves
HoEx 3: Jonathan Bean (Hufflepuff)

Benutzeravatar
DragonDaniela
Slytherin
Beiträge: 1092
Registriert: 8. Okt 2011, 17:48
Charakter: Brandon Nathair MacLean
Wohnort: Rodgau
Kontaktdaten:

Re: Tipps und Tricks für einen authentischeren Charakter

Beitrag von DragonDaniela » 23. Mai 2014, 17:52

Ava hat geschrieben:Ich erinnere mich, dass ich im Duellclub OT gefragt wurde, wie wir das regeln wollen und dass ich eben das sagte. Mein Spielpartner hat mir dann freundlicherweise die Entscheidung abgenommen. :)
Falls du damit das erste Höx meinst das war vermutlich ich. ^^ Jedenfalls hab ich es damals so gemacht.
Ich sage immer die Wahrheit. Von der vollen Wahrheit habe ich nie gesprochen!

Benutzeravatar
Ava
Ravenclaw
Beiträge: 488
Registriert: 7. Mai 2012, 20:12
Charakter: Ava C. Ford

Re: Tipps und Tricks für einen authentischeren Charakter

Beitrag von Ava » 23. Mai 2014, 17:58

DragonDaniela hat geschrieben:
Ava hat geschrieben:Ich erinnere mich, dass ich im Duellclub OT gefragt wurde, wie wir das regeln wollen und dass ich eben das sagte. Mein Spielpartner hat mir dann freundlicherweise die Entscheidung abgenommen. :)
Falls du damit das erste Höx meinst das war vermutlich ich. ^^ Jedenfalls hab ich es damals so gemacht.
Ja, ich glaube, du warst es tatsächlich. Ich bin dir dankbar dafür, immer noch :) Inzwischen hab ich selbst nicht mehr so eine Scheu davor, mich auf den Boden zu schmeißen, aber das kam erst mit dem Spiel. Manchmal muss man sich eben reinfinden.

Why should I apologize for the monster I've become?
No one ever apologized for making me this way.

Benutzeravatar
Lelitan
Gryffindor
Beiträge: 360
Registriert: 9. Jul 2012, 11:49
Charakter: Jenna Prewett
Wohnort: Paderborn

Re: Tipps und Tricks für einen authentischeren Charakter

Beitrag von Lelitan » 23. Mai 2014, 21:44

@Asmodeus:
(Ich argumentiere btw. einfach deswegen viel aus Hufflepuff-Sicht, einfach, weil ich dieses Haus dieses mal live erlebt habe und auch das gefühl habe, dass sie das Haus sind, dass am meisten mir Vorurteilen und Klischees zu kämpfen hat.)

Is bei den Slys nich anders |D Ich hatte schon die V-Badge angeklemmt (heißt ja eig was lol) und habe dann im Laufe des Samstags von SOVIELEN gehört "Ey, du bist ja echt nett! So..für ne Slytherin." "Danke. Aber nur zu Ausgewählten, also schätz dich glücklich ;)" - das wurde dann auch allg als der Scherz der es war verstanden.
Alleine in Anbetracht des Zeitgeistes ists da wo wir spielen eigentlich echt wichtig, sich mindestens als offen und tolerant zu geben, wenn man es denn schon nicht ernst meint :D Aber ein gewisses Maß an Vorurteilen wird es immer geben und da kann man sich dann Mühe geben seinen Mitspielern zu zeigen "Hey ich bin in Ravenclaw, aber da ist noch so viel mehr in mir drin als ein Hirn!" [und ähnliche Versionen für die anderen Häuser] und sowas ergibt sich oft aus IT-Spiel, wo man sich dann vll auch fragt 'wie ist der/die denn DA gelandet?!' und bringt somit gleichermaßen sich selbst und seinen Chara zum nachdenken, das es immernoch der Zauberer/die Hexe dahinter ist, die zählt, egal welche Farben die Schulrobe hat. [UND SOWAS VON NER SLYTHERIN, ICH WEIß! Schande über mein Haupt. *sniff*]

Wer denn solche Kommentare gehört hat kanns sich ja beim nächsten mal als Quest vornehmen zu zeigen was man kann :) Vorurteilen entkommt man nicht, man bestätigt sie an einer Stelle und verwirft sie an einer Anderen. Solange das Grundkonstrukt erkennbar bleibt ist das doch alles kein Problem, wie zB bei Elijah: macht viel mit anderen Häusern, ist im allgemeinen viel zu nett aber ist dennoch seinem Haus gegenüber loyal :) (hörte ich von Marjie xD war sehr süß!)

Und wenn man dann merkt, das man lieber wechseln möchte, weil man merkt das man mit seiner Wahl doch nicht so gut dran war - wie Sean & Mike ja schon angesprochen haben - dann kann man das auch tun! Entweder in Form eines neuen Charas oder eben das Szenario das man doch schon immer da war, was für manche wohl gewöhungsbedürftig sein könnte, aber geht schon xD

Ausspielen ist im Endeffekt ohnehin eine Sache der Übung und wenn mans beim ersten Mal nun nicht so hinbekommen hat, weiß man vll wo man fürs nächste Mal ansetzt! Und da mein ich natürlich nicht nur den eigenen Chara in seinen Haus-Eigenschaften, sondern natürlich auch Zauber, Unterrichtsverhalten, Streiche, das Miteinander etc
Chefredakteurin des Klatschers
"Ein leidenschaftlicher Journalist kann kaum einen Artikel schreiben, ohne im Unterbewußtsein die Wirklichkeit ändern zu wollen."

HoEx 1, HoEx 1.5 - Caroline Pierce, 7. Jahr Slytherin
HoEx 2, HoEx 2.5 - Jenna Prewett, 4. Jahr Gryffindor
Eulenpostorga~

IT Twitter @Jenna_Prewett @xCarolinePierce

Benutzeravatar
Kisa
Veranstalter
Beiträge: 577
Registriert: 7. Okt 2011, 12:03
Charakter: Minerva McGonagall
Wohnort: Bamberg

Re: Tipps und Tricks für einen authentischeren Charakter

Beitrag von Kisa » 27. Mai 2014, 11:54

also erstmal: ic hfinde den Thread toll! Danke das sich hier so viele so vielfältig beteiligen! Reflektion und Diskussion helfen immer extrem sein spiel, seinen Charakter und allgemein LARP an sich weiterzuentwickeln! ich werfe daher nur ein paar Punkte mit in den Pott :)

Häuserklischees:

Es tut mir leid das zu sagen aber LARP ist KLISCHEE. Sonst erkennt man vieles einfach nicht. Ihr habt den vorteil der Garderobe (meistens), aber gewisse grundzüge sollten verankert sein in eurem charakter :) Pickt euch vielleicht einfach einen positiven und einen negativen Aspekt eures Hauses raus und bleibt diesem Treu. Dann habt ihr immer einen kleinen anker auf den ihr veruhen könnt im Spiel :) hier mal so ein paar Beispiele:

Gryffindor: http://hoex-larp.de/blog/?p=79
+ ihr seid weltretter, mutig, helft beherzt anderen und wollt eure Ängste überwinden, in der Not seid ihr stark
- ihr seid dickköpfig, handelt bevor ihr denkt, versteht öfter nicht das euer handel auch zu verlusten führen kann, überschätzt euch, seid trotzig und meist viel zu sehr mit allem anderen beschäftigt als lernen, außerdem seid ihr eh die tollsten und fallt damit häufig auf die nase, lauft euch an einer geschlossenen tür die nase wund statt die taktik zu überdenken

Slytherin: http://hoex-larp.de/blog/?p=69
+ ihr haltet fest zusammen, freundschaften/beziehungen/familie gehen euch über alles, ihr seid klug - vor allem "bauernschlau", ihr wisst wie der hase in der welt läuft, wisst das vitamin b das wichtigste vitamin ist, lasst andere an eurer welt teilhaben wenn sie es sich verdient haben
- ihr seid misstrauisch, findet blut ist immer dicker als wasser, braucht keine hinweise/anweisungen/belehrungen, denkt reines blut ist irgendwie doch vorteilhafter, heiratet lieber familienintern als etwas unwürdiges zu nehmen, seid hochnäsig und gehässig

Ravenclaw: http://hoex-larp.de/blog/?p=76
+ ihr seid verdammt klug, wissbegierig und interessiert - an so ziemlich allem, dieses wissen teilt ihr gerne gefragt/ungefragt oder einfach weil, auf euch kann man sich verlassen wenn man einen gefallen/hilfe braucht, ihr bremst gerne andere bevor sie etwas dummes tun, ihr motiviert andere ebenfalls wissbegierig zu sein und haltet zusammen egal was herkunft, namen oder andere umstände bedeuten, ihr denkt das jeder von jedem etwas lernen kann
- ihr seid verkopft, beißt euch in rätseln fest weil euch eine lösung nicht genügt, perfektionistisch veranlagt, denkt alles geht noch besser/optimierter und wenn ihr versagt geht die welt unter, wenn ihr euer wissen mit anderen teilt könnt ihr sehr herablassend sein, andere schüler sind einfach zu dumm gewesen um nach ravenclaw zu kommen, reinblütigkeit ist nicht so wichtig - aber ich hätte gern einen partner der intelligent genug ist, abenteuer sind langweilig,außerdme habt ihr das buch dahinten noch nicht gelesen, wehe das nimmt dir jemand weg!

Hufflepuff: http://hoex-larp.de/blog/?p=62
+ ihr seid nicht dumm, ihr wisst worauf es ankommt, familie und freunde sind euch wichtig, ihr rettet die welt nicht durch große sondern kleine-tägliche taten, ihr wisst das herzlichkeit das dunkel erhellt, warum sollte es etwas ausmachen wo jemand herkommt? ihr tut euer bestes bei jeder aufgabe - egal wie die erfolgschancen aussehen, nicht mutig- nein beherzt seid ihr und wisst das man auch mal angst oder trauer empfinden darf
- kannst manchmal seehr emotional sein, es ist auch müßig wenn du zum xten mal versuchst etwas zu schaffen, kämpfe gegen windmühlen sind dein hobby, aus angst es zu übertreiben bekämpfst du buschfeuer lieber mit gießkanne statt flutwelle, erklärst jedem das ein käfer auch gefühle hat, bist der wandelnde verpfleger der schule, bremst lerngruppen oder expeditionen, generell seid ihr viel zu naiv und man muss euch beschützen


so das alles nicht ernst nehmen ;) da sind mal ein paar passende klischees zu dne jeweiligen häusern. wie man sieht überschneidet sich auch einiges. nur weil der herr potter nicht mit andren häusern klarkam (da er generell ein ignoranter wannabe-hero war) heißt das nicht da das nicht geht :D

es gibt auch im echten leben immer dinge auf die man sich verständigt mit mitmenschen oder eben nicht. im larp auch


noch ein paar random dinge:
- auch augenscheinlich "langweilige" rollen sind eine herausforderung
- sucht euch einen anderen charakter den ihr einfach nicht abkönnt (nicht alle menschen kommen miteinander ausmanche kann man einfach "nicht riechen")
- sucht euch einen charakter den ihr toll findet! euer vorbild, held oder ihr woltl einfach mit ihm befreundet sein auch wen er euch nicht abkann
- euer charakter hat eine begabung? arbeitet an ihr! dann könnt ihr tolles spiel machen und richtig "punkten" ;)
- wenn ihr ein richtiges manko habt - informiert euch auch nicht darüber ;) dann müsst ihr nicht ahnungslos spielen
- vermischt kein ot mit it wissen!!! wenn ihr damit probleme habt dann bittet mitspieler euch nichts zu sage nwas ihr it nicht wisse nwürdet - oder lest nichts nach etc :)
- kennt eure zauber.
- überlegt was euer charakter in seiner freizeit tut. schach? zeichnen? musik hören? lesen? plot ist keine dauerbespaßung - charakterspiel macht einen großteil aus. im echten leben wartet ihr ja auch nicht auf plot :D


ansonsten verweise ich auf den rest des threads ;) da sind super sachen drinnen. außer noch einmal kurz zu der Problematik - Ausspiel vs charakterpass

Begabung muss man darstellen können :D
wir spielen zwar mit Charakteren nach dem quibblerSys aber auch nach "DKWDDK" (du kannst was du darstellen kannst) ;)
~~It is our choices that show what we truly are, far more than our abilities.~~

"Ich diskutiere nicht mit rosa Wölkchen."

"Would you tell me, please, which way I ought to go from here?"
"That depends a good deal on where you want to get to," said the Cat.
"I don't much care where –" said Alice.
"Then it doesn't matter which way you go," said the Cat.

Benutzeravatar
Eleonora v D
Beiträge: 252
Registriert: 4. Feb 2014, 14:53
Charakter: Eleonora von Drachenfels
Wohnort: Brühl

Re: Tipps und Tricks für einen authentischeren Charakter

Beitrag von Eleonora v D » 1. Jun 2014, 15:08

Mir ist noch ein Thema eingefallen, was ich mit euch teilen möchte, und zwar geht es um das Alter der Charaktere.

Korrigiert mich wenn ich falsche liege, aber das Einschulungsalter für Hogwarts ist doch 11 oder? Sprich man muss vor Beginn des Schuljahres 11 sein.

Wenn wir also IT kurz vor den Sommerferien spielen, dann werden wohl die meisten bereits Geburtstag gehabt haben. Sprich, man kommt zwar mit 13 in die 3. Klasse, aber man hat ja irgenwann Geburtstag.

Ich habe öfters Gespräche über das Alter gelesen und gehört und bisher hatte ich den Eindruck, dass sich kaum jemand dazu Gedanken gemacht hat und einfach vom Einschulungsalter ausgegangen ist. Falls tatsächlich alle diese Charaktere in den Sommerferien Geburtstag haben, dann hat dieser Eindruck halt getäuscht, aber ich dachte ich erwähne es mal. Man muss sich ja nicht noch jünger machen, als man eh schon wäre. ;P
Schaut zu den Blüten!

Benutzeravatar
Sean
Gryffindor
Beiträge: 1220
Registriert: 8. Okt 2011, 20:41
Charakter: Levi Sullivan
Wohnort: Köln

Re: Tipps und Tricks für einen authentischeren Charakter

Beitrag von Sean » 1. Jun 2014, 15:12

Ich habe es da immer so gehalten, dass man zB im vierten Jahr ungefähr vierzehn ist. Entweder man ist es gerade geworden oder wird es irgendwo zu Beginn des Schuljahres. Ein bisschen plus/minus hat's da immer, ist bei uns ja nicht anders. Nicht jeder hat conveniently in den Sommerferien Geburtstag.

May
Hufflepuff
Beiträge: 525
Registriert: 31. Mai 2012, 02:26
Charakter: Bastian Marakov

Re: Tipps und Tricks für einen authentischeren Charakter

Beitrag von May » 1. Jun 2014, 15:23

Gut dass du es ansprichst Nata. Das Thema ist mir bei der ersten Con schon aufgefallen und auch jetzt wieder. Zwar weniger in Gesprächen, sondern mehr in den Vorstellungsthreads, aber das macht ja nichts.
Ich weiß, dass die Orga das nicht so eng sieht, aber wenn wir dem Universum, in dem wir spielen, treu bleiben, dann bekommen JEDER Hogwartsschüler seinen Brief an seinem 11. Geburtstag. Nicht am 10. nicht am 12., und auch nicht ein paar Wochen davor.
Also müsste jeder Charakter am 1. Schultag eines Schuljahres so alt sein, wie es sein Jahrgang angibt. Aber wie Nata schon sagt: schon ab dem 2. Schultag können die ersten Geburtstag haben und die aller meisten werden im Laufe des Schuljahres irgendwann Geburtstag haben und nicht in den Sommerferien (Juli und August). Und daraus ergeben sich dann auch die Geburtsjahre. So wäre ein (im Schuljahr 79/80) 7. Klässler zwischen Sep. 1961 und August 1962 geboren, womit man im 6. Jahr 17 wird.

Ich weiß, dass es vielen von euch egal ist, aber vielleicht ists ja für den ein oder anderen doch interessant :D
"Oh, hab ich jetzt seine Gefühle verletzt? ... Gut... "

Ein kleines Andenken an die Con:
"Also wie war das mit deiner Schlammblutmutter, Suzanna?"

-- May

Benutzeravatar
Sean
Gryffindor
Beiträge: 1220
Registriert: 8. Okt 2011, 20:41
Charakter: Levi Sullivan
Wohnort: Köln

Re: Tipps und Tricks für einen authentischeren Charakter

Beitrag von Sean » 1. Jun 2014, 16:34

Da hab ich tatsächlich nicht mehr so genau dran gedacht. Die doofen Magier und ihre komischen Regeln. XD Aber danke für den Hinweis!

Edit: Führt das nicht zu Problemen? Prämisse: Hogwartsbriefe werden exakt am 11. Geburtstag versandt. Was wenn jemand am 29. August Geburtstag hat? Kommt er dann noch in das Schuljahr, dass einen Tag danach beginnt? Und hat er dann wirklich nur einen knappen Tag Zeit, alles entsprechend der dem Brief beigefügten Liste zusammen zu kaufen?
Und was, wenn jemand am 1. oder 2. September Geburtstag hat, muss er dann wirklich ein Jahr warten, nur um dann quasi immer älter zu sein als seine Jahrgangskameraden?

8D

Benutzeravatar
Dax
Ravenclaw
Beiträge: 417
Registriert: 19. Feb 2014, 01:50
Charakter: Leonard Meles Kane

Re: Tipps und Tricks für einen authentischeren Charakter

Beitrag von Dax » 1. Jun 2014, 16:52

Danke Sean das du mir meine Gedanken niedergeschrieben hast. Ich wollte nicht fragen, da dachte da würde es irgendwelche Sonderregeln für geben ^-^
Leonard Kane - Der illuminasierteste aller Adler. Der mit dem diamantastischsten Strahlen und dem brillantesten Gehirn seit Merlin.

May
Hufflepuff
Beiträge: 525
Registriert: 31. Mai 2012, 02:26
Charakter: Bastian Marakov

Re: Tipps und Tricks für einen authentischeren Charakter

Beitrag von May » 1. Jun 2014, 17:09

^^ muss ich das wirklich auch noch erklären :D
Ist doch ganz logisch. Die Antwort ist die gleiche, wie auf jede andere Frage dieser Art. Immer wenn irgendwas im Detail nicht passt oder komisch ist, oder nicht durchdacht wirkt, kann es nur eine Antwort geben.
J.K. Rowling. Es ist halt doch das Werk einer Hausfrau.... ;)
Versteht mich nicht falsch, Hausfrauen sind nicht per se doof und so und ich liebe das Universum, aber es gibt an etlichen Stellen Unstimmigkeiten und da fällt mir immer nur eins ein: Hausfrauenroman.... :D
"Oh, hab ich jetzt seine Gefühle verletzt? ... Gut... "

Ein kleines Andenken an die Con:
"Also wie war das mit deiner Schlammblutmutter, Suzanna?"

-- May

Benutzeravatar
Eleonora v D
Beiträge: 252
Registriert: 4. Feb 2014, 14:53
Charakter: Eleonora von Drachenfels
Wohnort: Brühl

Re: Tipps und Tricks für einen authentischeren Charakter

Beitrag von Eleonora v D » 1. Jun 2014, 18:24

Naja, nach unserem Schulsystem gibts ja auch einen Stichtag und wer knapp danach Geburtstag hat, hat Pech (oder ist besonders begabt und kriegt deshalb Sonderrechte).
Das wird da nicht anders sein...
Und zumindest ist Harry von seiner Clique der Jüngste, es spricht also durchaus etwas dafür, dass man 11 sein muss.
Schaut zu den Blüten!

May
Hufflepuff
Beiträge: 525
Registriert: 31. Mai 2012, 02:26
Charakter: Bastian Marakov

Re: Tipps und Tricks für einen authentischeren Charakter

Beitrag von May » 1. Jun 2014, 18:37

Zum einen ist es nochmal ein Unterschied, ob wir vom deutschen Schulsystem reden oder von englischen und zum anderen gibt es in den Büchern selbst bei äußerster Begabung keinen Hinweis auf irgendwelche Sonderregeln. Sonst wäre irgendwas in dieser Art sicher mal erwähnt worden, sei es bei Dumbledore, bei Tom oder auch bei Hermine oder Percy. Aber da ist nichts. Keine früheren Einschulungen. Kein Überspringen von Klassen. Sowas gibts da einfach nicht.
"Oh, hab ich jetzt seine Gefühle verletzt? ... Gut... "

Ein kleines Andenken an die Con:
"Also wie war das mit deiner Schlammblutmutter, Suzanna?"

-- May

Benutzeravatar
Eleonora v D
Beiträge: 252
Registriert: 4. Feb 2014, 14:53
Charakter: Eleonora von Drachenfels
Wohnort: Brühl

Re: Tipps und Tricks für einen authentischeren Charakter

Beitrag von Eleonora v D » 1. Jun 2014, 19:56

War ja nur so ne Idee... Scheint jedenfalls keiner vor 11 eingeschult worden zu sein, oder?
Schaut zu den Blüten!

Benutzeravatar
Ava
Ravenclaw
Beiträge: 488
Registriert: 7. Mai 2012, 20:12
Charakter: Ava C. Ford

Re: Tipps und Tricks für einen authentischeren Charakter

Beitrag von Ava » 1. Jun 2014, 23:27

Ich meine, irgendwo gelesen zu haben (kann mich leider nicht mehr dran erinnern, wo das war), dass der Stichtag tatsächlich Harrys Geburtstag ist. Also der 31. Juli. Vielleicht nur eine Interpretation, die damit einhergeht, dass die Antworteule spätestens an diesem Tag erwartet wird.
Und per se kriegt man nicht am 11. Geburtstag den Brief, sondern auch kurz vorher, wenn man bis zum Stichtag 11 wird, soweit ich weiß. Das zumindest würde irgendwo doch zum ersten Band passen, wo Harry ja vorher schon die Briefe bekommt (oder eben auch nicht). Dass er den Brief erst an seinem 11. Geburtstag lesen kann, liegt ja viel mehr an den Dursleys, die bis dahin verhindert haben, dass er den Brief bekommt.
Hab den ersten Band letzte Woche erst gelesen, deshalb ist mir das grade eingefallen.

Why should I apologize for the monster I've become?
No one ever apologized for making me this way.

May
Hufflepuff
Beiträge: 525
Registriert: 31. Mai 2012, 02:26
Charakter: Bastian Marakov

Re: Tipps und Tricks für einen authentischeren Charakter

Beitrag von May » 1. Jun 2014, 23:54

^^ Jetzt wo du es sagst. Macht irgendwie Sinn. Aber dennoch ists halt der 11. Geburtstag und nicht der 10. oder 12. :D Demnach ändert sich ja nichts am Alter...
"Oh, hab ich jetzt seine Gefühle verletzt? ... Gut... "

Ein kleines Andenken an die Con:
"Also wie war das mit deiner Schlammblutmutter, Suzanna?"

-- May

Antworten