Im Hogwarts Express

In-Time Bereich - Hier könnt ihr euch mit euren Charakteren ein wenig einspielen und andere Charaktere kennenlernen.
Benutzeravatar
Morgan
Slytherin
Beiträge: 25
Registriert: 15. Mai 2018, 16:24
Charakter: Morgan Verdandi
Kontaktdaten:

Im Hogwarts Express

Beitrag von Morgan » 16. Jun 2018, 19:18

Es war gerade einmal der erste Tag im September doch schon versprachen kalte Prisen einen baldigen Einzug des Winters über England. Morgan und Valka Verdandi fröstelten beide und schoben ihre Gesichter tiefer in ihre Mäntel. Die Mütter der Beiden unterhielten sich mit gedämpfter Stimme. Ronja, Valkas Mutter, sah sich immer wieder verstohlen um. Seit ihr Mann vor einigen Monaten von einem Verfahren wegen der Nutzung unerlaubter schwarzer Magie davongekommen war ist die ehemals selbstbewusste Treiberin des Slytherin Teams zunehmend unruhiger und ängstlicher geworden. Ihre Hand umschloss mit festem Griff den Zauberstab in ihrer Manteltasche. Siv, Morgans Mutter, sah sie bedeutungsvoll an und verbarg rasch ihr Gesicht unter ihrem Hut als die Journalistin Hannah Reid mit ihrem Muggel Mann an ihnen vorbei ging.
Die Beiden Mädchen sahen dem anderen Mädchen und ihrer Eule nach. Sie musste ebenfalls ein Erstklässler sein, da Morgan sie nicht kannte und sie aussah als sei sie in etwa so alt wie Valka. Doch schon kurz darauf wurden die drei von der Menge der Eltern und ihrer Kinder verschluckt.
Mit einem lauten zischen pfeifen fuhr der Hogwarts Express auf das Bahngleis ein. Der Wasserdampf der Lokomotive ließ den bereits grauen Tag noch trister erscheinen und der Geruch von Kohle und heißem Öl verliehen dem ganzen etwas surreales und kaltes.
„Onkel Adalbert hatte keine Zeit zu kommen?“ fragte Valka. „Er hat einen wichtigen Kundenbesuch“ antwortete Morgan traurig. „Mama sagt Papa will gerade nichts von ihm wissen, weil er ihn so wenig unterstütz hatte bei seiner Anhörung in der er doch im Vorstand saß und weil er Rückradlos wäre oder so.“
„Papa sagt sein Bruder treffe gerade die falschen Entscheidungen und er werde es nicht tolerieren was er dem Haus Verdandi damit zufüge. Aber wir bleiben Freundinnen, oder?“ Beide Mädchen sahen sich lächelnd an. „Bist du schon aufgeregt Valka? Aber das du ja nirgends anders hinkommst als nach Slytherin!“
„Natürlich komme ich nach Slytherin!“ sagte Valka entrüstet. „Dann stelle ich dir auch gleich meine Freunde aus dem letzten Jahr vor“ grinste Morgan.“Wir haben uns im letzten Zug Abteil verabredet“
Beide verabschiedeten sich mit Umarmungen und Küssen von ihren Müttern und stiegen in die vorderen Abteile des Zuges...
Zuletzt geändert von Morgan am 16. Jun 2018, 19:19, insgesamt 1-mal geändert.
~ Munditia et Potentia sempiternae ~

Benutzeravatar
Jojo
Gryffindor
Beiträge: 40
Registriert: 27. Dez 2017, 18:55
Charakter: Joanna "Jojo" Reid
Wohnort: Hamburg

Re: Im Hogwarts Express

Beitrag von Jojo » 16. Jun 2018, 20:09

„…und bist du dir sicher, dass du alles hast? Hast du deinen Umhang eingepackt? Genug Eulenkekse für Athena?“
„Muuuuum.“
Mit hochrotem Gesicht schob Jojo die Hand ihrer Mutter weg, die gerade dabei war, den Schal um ihren Hals zurecht zu zupfen. Ihr Vater grinste und legte den Arm um seine Frau.
„Nun hör schon auf, Hannah, du weißt doch. Unsere Tochter ist schon ein großes Mädchen.“
„Ein großes Mädchen, dass trotzdem die Hälfte von dem nicht eingepackt hat, was ich ihr rausgelegt hatte.“, schimpfte Hannah Reid. Jojo fing den Blick ihres Vaters auf und beide mussten sich abwenden, um nicht in Gelächter auszubrechen. Stattdessen ließ Jojo den Blick über den Bahnsteig schweifen.
Die meisten Schüler verabschiedeten sich schon von ihren Eltern, hievten die schweren Koffer durch die Zugtüren und begrüßten ihre Freunde. Hoffnungsvoll sah Jojo sich um, ob sie eventuell auf ein bekanntes Gesicht stieß. Ihre Mutter hatte zwar nichts erzählt, aber insgeheim hatte Jojo gehofft, dass vielleicht die Kinder von irgendeiner ihrer Schulfreundinnen auch nun neu nach Hogwarts kamen, doch um sie herum waren nur Fremde. Ihr Blick wurde von zwei Mädchen aufgefangen, die gerade dabei waren in den Zug zu steigen. Schnell wandte Jojo den Blick ab und vergrub das Gesicht in den Kragen der viel zu großen Lederjacke ihres Vaters, die sie viel öfter trug als er selber. Er hatte nicht mal protestiert, als sie die Jacke am Morgen angezogen hatte. Ein beinahe wehleidiges Lächeln war über sein Gesicht gehuscht und er hatte sie nur fest an sich gedrückt.
Der Zug stieß ein lautes Pfeifen aus und riss Jojo aus ihren Gedanken.
„Los Süße, du solltest einsteigen.“ Noch einmal zogen ihre Eltern sie in eine Gruppenumarmung, so fest, dass Jojo nach Luft schnappte, „Schreib uns, in welches Haus du gekommen bist. Und sei brav und lern fleißig und mach keinen Unfug…“
„Genieß einfach deine Zeit in Hogwarts.“, unterbrach ihr Vater seine Frau und fuhr Jojo durch den zerwühlten, braunen Haarschopf, „Und pass auf dich auf, Kleines.“
Jojo nickte. Sie wollte nicht, dass ihre Eltern merkten, dass sich nun doch ein Kloß in ihrem Hals bildete und so packte sie schnell den schweren Koffer sowie den Käfig ihrer Eule und kämpfte sich durch zur Zugtür, um endlich in den Hogwarts Express zu steigen.
Back to witches and wizards and magical beasts.
To goblins and ghosts, it's a magical feast.
It's all that I love and it's all that I need
at Hogwarts, Hogwarts!

Benutzeravatar
Mallmon
Slytherin
Beiträge: 43
Registriert: 21. Jan 2018, 22:24
Charakter: Valka Verdandi
Wohnort: Darmstadt

Re: Im Hogwarts Express

Beitrag von Mallmon » 17. Jun 2018, 17:21

Valka war extrem froh ihre Cousine Morgan dabei zu haben. "Du musst mir dann alles zeigen!", sagte sie immer wieder zu ihr. Zusammen gingen die Beiden durch den Zug in Richtung des letzten Abteils. "Du wirst sehen, es sind alle echt nett.", beruhigte Morgan ihre Cousine. Am letzen Abteil angekommen merkten sie, dass das Abteil schon besetzt war. Ein Junge, der auch Erstklässler zu sein schien, saß alleine im Abteil und schaute sich aufgeregt und fasziniert um. Auf seinem Schoß lag ein großer Haufen teilweise geöffneter Schokofroschpackungen. Zögerlich setzen sich Morgan und Valka dazu. "Hi, ich bin Rhykker. Rhykker Wuchs", sagte der Junge mit schokoladenverschmiertem Mund, "und wer seid ihr?". "Ich bin Morgan und das ist meine Cousine Valka.", stellte Morgan sie vor. Rhykker langte sofort in den Haufen auf seinem Schoß und reichte den Beiden einen Schokofrosch. Valka grinste und begann sofort ihren zu essen. Es klopfte an der Abteiltür und ein Mädchen steckte ihren Kopf herein "Ist hier noch ein Platz frei?" Schuhui, Valkas Eule, klackerte freudig mit ihrem Schnabel als sie die Eule des Mädchens sah. "Das ist doch das Mädchen vom Gleis vorhin oder?", flüsterte Valka ihrer Cousine zu. Rhykker hielt auch ihr einen Schokofrosch hin. "Klar, komm rein."
Munditia et Potentia sempiternae

Benutzeravatar
Morgan
Slytherin
Beiträge: 25
Registriert: 15. Mai 2018, 16:24
Charakter: Morgan Verdandi
Kontaktdaten:

Re: Im Hogwarts Express

Beitrag von Morgan » 21. Jun 2018, 23:48

Das Mädchen betrat schüchtern das Abteil und nahm auf dem bereits über und über mit Schokolade verschmierten Polster neben Rhykker Platz. Er lächelte sie mit verschmierten Mund an. „Mögt ihr auch welche?“ und hielt ihnen eine braune Papiertüte voller Schokofrösche auf. „Warum hast du eine Tüte voller Schokofrösche?“ Fragte Valka belustigt. „Sind die nicht grossartig?! Als ich mit meinen Eltern das erste Mal in einem Zauberergeschäft war um meine Schulsachen zu kaufen wurde mir einer von einer netten alten Hexe geschenkt. Jetzt habe ich schon fast alle Sammelkarten zusammen!“ „Wie viele gibt es denn?“ fragte Morgan mit hochgezogener Augenbraue. „Keine Ahnung!“ antwortete Rhykker und lächelte mit dem selben Schokoladen verschmierten Gesicht. „Ich habe von meiner Mama gehört,“ sagte Jojo. „Dass die immer wieder neue Karten machen und Alte einfach verschwinden lassen. Auch wenn du eigentlich dachtes eine davon gehabt zu haben.“ „Bow“ antwortete Rhykker mit großen Augen. „Dann muss ich mich beeilen, um wenigstens einmal alle die es gerade gibt gehabt zu haben. Hier esst!“ mit den Worten schaufelte er mehrere Packungen auf einmal aus der Tüte und verteilte sie unter den Mädchen. „Ich wette, wenn wir alle fünf Stück essen und dass alle Stunde wären wir noch im Zug sind dann…“ „schaffen wir bestimmt über 20 Frösche!“ rief Valka freudig. „und wenn da dann nur jedes vierte doppelt ist dann hast du 15 neue Karten.“ Jojo sah Valka erstaunt an. „Ich wette du warst die beste in Mathe in deiner Klasse.“ „Klasse? Was für eine Klasse soll ich haben?“ „Na die Schule in die du gegangen bist.“ Sagte Jojo. Morgan lachte verächtlich. „Auf Schulen gehen doch nur Kinder von Muggel.“ Jojo sah verletzt zu Boden. „Muggel sind die, die nicht zaubern können oder?“ fragte Rhykker. „Meine Eltern können das auch nicht. Hat uns schon übel überrascht als auf einmal diese schottische Frau mit den seltsamen grünen Klamotten vor unserem Haus stand und meinen Eltern erzählte ich könnte zaubern. Wobei sie danach gesagt haben, dass sie schon immer wussten, dass ich was Besonderes bin.“ Mit den letzten Worten grinste er stolz. „Also sind deine Eltern beide Muggel?“ fragte Jojo. Rhykker schmatzte ein kaum verständliches „ja“ während er sich einen weiteren Schokofrosch ins Gesicht schob. „Meine Mama ist eine Hexe“ sagte Jojo und sah die beiden anderen Mädchen an. „Sie schreibt für die Hexenwoche.“ Valka und Morgan sahen sich gegenseitig an. „Also meine Mama arbeitet gerade nichts.“ Sagte Valka und mein Papa arbeitet fürs Ministerium als Fluchbrecher. Morgans Papa arbeitet da auch aber in einer anderen Abteilung.“ Morgan nickte zustimmend. „Was ist eigentlich mit meinen 15 Sammelkarten?!“ rief Rhykker gespielt entrüstet. „Esst doch mal mehr oder ihr müsst sie kurz vor Hogwarts alle auf einmal essen!“ ...
~ Munditia et Potentia sempiternae ~

Benutzeravatar
Jojo
Gryffindor
Beiträge: 40
Registriert: 27. Dez 2017, 18:55
Charakter: Joanna "Jojo" Reid
Wohnort: Hamburg

Re: Im Hogwarts Express

Beitrag von Jojo » 22. Jun 2018, 14:50

Jojo entging der Blick nicht, dem ihre beiden Abteilgenossinnen sich zuwarfen, aber sie wurde schon von Rhykker abgelenkt, der ihr auffordernd einen weiteren Schokofrosch hinhielt.
„Wird dir nicht langsam übel?“, fragte sie lachend, während sie das Papier abriss.
„Nö.“ Rhykker grinste breit, „Ich hab Übung in sowas.“ Und wie um seine Worte zu bekräftigen, schob er sich direkt einen zweiten Frosch in den Mund, so dass nur noch ein zuckendes, braunes Bein aus seinem Mundwinkel hing. Die drei Mädchen brachen in schallendes Gelächter aus und es dauerte eine Weile, bis sie sich wieder eingekriegt hatten.
Der Zug hatte inzwischen Fahrt aufgenommen und grüne Landschaften zogen am Fenster vorbei.
„Wenn eure Familie alles Hexen und Zauberer sind“, brachte Jojo das Gespräch schließlich wieder zurück auf das vorherige Thema, „waren sie alle im selben Haus?“
„Klar. Es gibt eine lange Slytherin Tradition bei den Verdandis. Jetzt liegt es an Valka, die Tradition fortzuführen.“, erwiderte Morgan und klopfte Valka grinsend auf die Schulter, die ihr dafür eine Grimasse schnitt.
„Dann bist du schon länger in Hogwarts?“
„Ich bin jetzt im zweiten Jahr, Slytherin.“ Beinahe herausfordernd reckte Morgan das Kinn und funkelte Jojo an, „Ist das ein Problem?“
„Nö.“ Gelassen griff Jojo sich einen weiteren Schokofrosch aus Rhykkers Box, „Meine Mum sagte, schwarze Schafe gibt es in allen Häusern und ich solle mir ein eigenes Bild machen. Sie war damals in Hufflepuff und in ihrem Jahrgang war ein Kerl, der wohl alles und jeden bei jeder Kleinigkeit verpetzt hat. Von wegen harmoniebedürftiges Haus.“ Sie hob die Schultern, „Ich glaube allerdings nicht, dass Hufflepuffs das Reid’sche Traditionshaus wird. Mum sagte, sie sieht bei mir eher eine Gryffindor Richtung.“
„Ich habe keine Ahnung, was diese Häuser überhaupt aussagen.“, warf Rhykker ein. Auf seinem Schoß stapelten sich inzwischen die Sammelkarten, „Professor McGonagall hatte es zwar erklärt, aber mein Kopf war sowieso schon voll mit viel zu vielen neuen Infos.“ Er machte mit den Händen die Bewegung einer Explosion nach. Dann fügte er verlegen hinzu: „Wäre aber cool, wenn ich mit einem von euch in ein Haus komme. Dann kenne ich immerhin schon jemanden.“
Back to witches and wizards and magical beasts.
To goblins and ghosts, it's a magical feast.
It's all that I love and it's all that I need
at Hogwarts, Hogwarts!

Benutzeravatar
Mallmon
Slytherin
Beiträge: 43
Registriert: 21. Jan 2018, 22:24
Charakter: Valka Verdandi
Wohnort: Darmstadt

Re: Im Hogwarts Express

Beitrag von Mallmon » 23. Jun 2018, 10:23

Sie aßen vergnügt ihre Schokofrösche, während der Zug weiter Richtung Hogwarts fuhr. Rhykker frage Morgan gerade über Hogwarts aus. "Und da gibt es wirklich Geister?" Er sah die anderen Beiden ungläubig an. Jojo nickte ihm zustimmend zu. "Woooow" "Wie es sich wohl anfühlt, wenn einer durch dich durch fliegt?" grübelte Valka und schauter träumerisch aus dem Fenster.
Draußen hatte es angefangen zu regnen und es wurde zunehmend windiger. Der Regen klatschte gegen die Scheibe und hinterließ dort seine Schlieren. Das Pfeifen des Windes war gedämpft zu hören. Es donnerte leise und weit entfernt zuckten ein paar Blitze über den Himmel. Auch Morgan schaute sich das Wetter draußen an "Bei dem Wetter wird es bestimmt eine ungemütliche Fahrt". Und kaum hatte sie das gesagt merkten sie, dass der Zug stärker ruckelte.
"Es wird Zeit für eine neue Runde Schokofrösche", verkündetet Rhykker, "Wenn ich so langsam essen würde wie ihr, werden wir ja nie fertig". Mit diesen Worten verteilte er wieder Schokofrösche an die Mädchen und stecke sich selbst zwei in den Mund. Valka sah fasziniert zu "wie kann man nur so viel auf einmal essen? Wa.., oh nein.. Ahhh!" Valkas Schokofrosch nutzte ihre Ablenkung und sprang von den Sitzen. Valka beugte sich schnell nach vorn um ihn aufzufangen. Dabei verlor sie das Gleichgewicht und purzelte zwischen die Sitze. Morgan kam ihr sofot zu Hilfe "Du Tollpatsch, hast du dir weh getan?" Valka ergriff Morgans Hand und lies sich hochziehen. "Nein, alles okay. Aber den Schokofrosch hab ich wieder gefangen" Stolz hielt sie ihren Fang in die Höhe. "Du könntest glatt Sucher beim Quidditch sein", sagte Jojo beeindruckt. "Nene, Ich bleib leiber auf dem Boden, da kann ich wenigstens nicht so tief fallen. Bei meinem Geschick verletzt sich noch die ganze Mannschaft."
"Hey Rhykker, alles okay? Du siehst etwas blass aus" Jojo und Valka drehten ihre Köpfe um zu schauen was Morgan meinte. Rhykker starrte ins Leere, hielt sich den Bauch und war leicht grünlich im Gesicht. "mhm, aber wieso muss der Zug auch so ruckeln?"
Munditia et Potentia sempiternae

Benutzeravatar
Morgan
Slytherin
Beiträge: 25
Registriert: 15. Mai 2018, 16:24
Charakter: Morgan Verdandi
Kontaktdaten:

Re: Im Hogwarts Express

Beitrag von Morgan » 26. Jun 2018, 22:50

Rhykker Mundwinkel verzogen sich. Seine Augen starrten glasig an die Rückwand des Abteils. „Magst du dich vielleicht lieber in die Fahrtrichtung setzen?“ fragte Morgan besorgt. „Hier! Wir tauschen Plätze.“ Sie stand auf und manövrierte den sich den Bauch haltenden Jungen auf den Sitzplatz neben Valka. Sie sah ihn hämisch grinsend an. „Zu viel Schokolade? Merkst du wie sie in deinem Magen rum krabbeln?“ Der Jungen schluckte. „Valka! Ich will keine Schokokotze auf meinen Kleidern!“ Jojo prustete los und sogar Rhykker verzog seine Miene zu einem gequälten Lächeln.
„Schau einfach immer auf den Horizont“, riet Jojo. „Das sagt mir meine Mama immer, wenn mir schlecht ist.“ „Und iss noch einen Schokofrosch“ grinste Valka und schob ihm die Gold-lila Schachtel zu. „Ne!“ Protestierte Rhykker. „Ich brauche ne Pause.“ „Aww“ Valka blickte sichtlich enttäuscht nach draußen.
Es begann zu dämmern und der Mond tauchte die schottische Landschaft bereits schwach in sein Licht. „Wir sollten unsere Schuluniformen anziehen, “meinte Morgan. „Lang kann es nicht mehr dauern bis wir ankommen.“ Alle stimmten voller Vorfreude zu.
Als die Kinder umgezogen waren und wieder auf ihren Plätzen saßen fiel Rhykker seine Statistik wieder ein: „Kommt Leute, wenn wir alle jetzt noch drei essen haben wir es geschafft.“ Valka sah Rhykker verwirrt an. „Du kannst die Karten doch auch ohne die Frösche zu essen rausnehmen.“ „Nein! In Afrika haben die Kinder Nichts zu essen und du willst hier Lebensmittel wegwerfen? Die müssen auch alle gegessen werden bevor sie weghüpfen.“ „Also ich wette ich kann mehr als drei auf einmal in den Mund nehmen.“ Prahlte Morgan. „Ach ja?“ stieg Jojo ein. „Ich wette ich esse immer einen mehr wie du!“…
~ Munditia et Potentia sempiternae ~

Benutzeravatar
Jojo
Gryffindor
Beiträge: 40
Registriert: 27. Dez 2017, 18:55
Charakter: Joanna "Jojo" Reid
Wohnort: Hamburg

Re: Im Hogwarts Express

Beitrag von Jojo » 27. Jun 2018, 14:45

„Deine Tochter wird irgendwann einmal ein Problem bekommen, wenn sie nicht aufhört, ständig irgendwelchen Blödsinn zu machen, nur weil jemand sie herausfordert.“, hatte Jojos Mutter einmal geschimpft, als sie sich ein Bein gebrochen hatte, weil der Nachbarsjunge gesagt hatte, er könnte höher auf den Apfelbaum klettern als sie und ihr Vater sie gerade ins Auto verfrachtet hatte, um ins Krankenhaus zu fahren. Daran musste Jojo denken, als sie nun nach einer der übrigen Schokofroschpackungen griff und einen Blick auf die anderen beiden warf.
„Und ihr?“, fragte sie, doch Valka und Rhykker schüttelten den Kopf, Rhykker sich immer noch den Bauch haltend und Valka grinsend.
„Wir wollen euch doch nichts wegessen.“, feixte sie und schob ihnen die Tüte mit den restlichen Schokofröschen zu.
Jojo und Morgan sahen sich an. Dann machte Jojo den ersten Schritt, befreite den ersten Schokofrosch aus seiner Verpackung und schob ihn sich im Ganzen in den Mund.
„Kneiff fu etfa?“, nuschelte sie mit vollen Mund, während sie den zweiten Schokofrosch auswickelte.
„Das hättest du wohl gerne, Reid.“ Und mit diesen Worten schloss Morgan sich Jojos Beispiel an.
Es wurde ein Kopf an Kopf Rennen. Keine fünf Minuten später hatten beide Mädchen vier Schokofrösche im Mund und Valka und Rhykker feuerten sie lachend und johlend an. Es war ein ungerechter Zufall, dass die Anzahl der Frösche genau durch zwei teilbar war und am Ende auf den Schoß beider jeweils sechs Verpackungen lagen. Ihre Gesichter waren nun schlimmer mit Schokolade verschmiert als das von Rhykker, aber es hatte ihn immerhin anscheinend erfolgreich von seinen Bauchschmerzen abgelenkt.
„Unentschieden!“, verkündete er und hob wie ein Schiedsrichter den Arm, „Und weitere Sammelkarten für mich.“
Jojo hätte gerne darauf geantwortet, allerdings fühlte sich ihr Mund von all der Schokolade so verklebt an, dass sie kaum die Zähne auseinander bekam. Während sie und Morgan versuchten, den Rest mit Kürbissaft irgendwie herunter zu spülen, blickte Valka an ihnen vorbei aus dem Fenster.
„Hey, ich glaube, ich kann die Lichter vom Bahnhof sehen.“
Back to witches and wizards and magical beasts.
To goblins and ghosts, it's a magical feast.
It's all that I love and it's all that I need
at Hogwarts, Hogwarts!

Benutzeravatar
Mallmon
Slytherin
Beiträge: 43
Registriert: 21. Jan 2018, 22:24
Charakter: Valka Verdandi
Wohnort: Darmstadt

Re: Im Hogwarts Express

Beitrag von Mallmon » 3. Jul 2018, 12:48

Alle starrten gespannt aus dem Fenster, während der Zug langsam zum Stillstand kam. "Wir sollten langsam unsere Sachen zusammenpacken", schlug Morgan vor. Rhykker begann hektisch die Schokofroschverpackungen einzusammeln und seine Sammelkarten sorgfältig in seine Tasche zu packen. An das Schokofrosch Gelage erinnerten nur noch die mit Schokolade verschmierten Münder. Schuhui und Antena gurrten verärgert als Valka und Jojo ihre Käfige etwas zu hektisch hochnahmen. Jojo schob beiden einen Eulenkeks zu. "Ich glaub die beiden mögen sich". Valka grinste "Jaah, wie kann man Schuhui auch nicht mögen?" Alle vier verließen das Abteil, von Morgan angeführt. "Kommt, ich zeig euch wo ihr hin müsst!" hatte sie erklärt. Aufgeregt stiegen sie aus dem Zug. Alles war in leichten Nebel gehüllt und überall wuselten Schüler verschiedenster Klassen herum und versuchten sich zu orientieren. "Hier muss ich weg, ich darf dieses Jahr das erste Mal mit den coolen, selbstfahrenden Kutschen fahren" Morgen schaute sich nach ihren Klassenkameraden um "ihr geht da vorne zu dem großen, bärtigen Mann. Er bringt euch zum Schloss" Und schon war sie in der Menge verschwunden. Jojo, Rhykker und Valka schauten in die Richtung in die Morgan gezeigt hatte. Und tatsächlich stand da ein Mann, der alle Kinder überragte und freudig winkte. "Erstklässler zu mir!". "Der ist ja riesig", sagte Rhykker beeindruckt und stupste die anderen Beiden an. "Ich finde er sieht nett aus" Jojo marschierte selbstbewusst voran. Der Große Mann stellte sich als Hagrit vor und führte die Erstklässler zu einem Steg. "Das ist der schwarze See. Man sagt, es lebt ein rießiger Kraken darin.", erklärte Valka den Anderen. Die Faszination und Aufregung war deutlich herauszuhören. "Wäre doch cool, wenn man den streicheln könnte"
Munditia et Potentia sempiternae

Benutzeravatar
Morgan
Slytherin
Beiträge: 25
Registriert: 15. Mai 2018, 16:24
Charakter: Morgan Verdandi
Kontaktdaten:

Re: Im Hogwarts Express

Beitrag von Morgan » 20. Jul 2018, 13:47

Während Morgans Cousine und die beiden anderen Abteilungsgenossen Richtung See sprinteten um ein Boot zusammen zu bekommen stieg Morgan in die Kutsche vor ihr. Dort saß bereits, in der hinteren Ecke der Kabine, ein Mädchen. Sie hatte helles Haar, dass sie in einem chaotischen Knoten zusammen gebunden hatte. In ihrem Schoss lag eine hellbraune, lederne Doktortasche mit goldenen Verschlüssen. „Hi, darf ich mich zu dich setzten?“ fragte Morgan höflich. Das blonde Mädchen regte sich nicht, nur ein leises „kay“ entkam ihren Lippen. „Ich habe dich schon öfters im Gemeinschaftraum gesehen. Ich heisse…“ „Hast du mich beobachtet?“ Fragte das Mädchen immer noch bewegungslos. „Nicht wirklich… Hätte ich gesollt?“ fragte Morgan leicht ironisch. „Natürlich nicht. Warum hättest du das auch gewollt?“ antwortete das Mädchen rasch und wandte ihr Gesicht zu Morgan. Diese musste kurz den Atem anhalten als sie das rechte Auge des mysteriösen Mädchens sah. Es war milchig weiß und starrte blind ins Nichts. „Ich bin Visteria.“ Sagte sie und streckte lächelnd ihre Hand aus. Morgan ergriff sie rasch und stellte sich ebenfalls vor. Zwei weitere Fünftklässler stiegen gemeinsam ein und mit einem Rumpeln setzte sich die Kutsche in Bewegung.
~ Munditia et Potentia sempiternae ~

Psyche
Beiträge: 11
Registriert: 3. Feb 2018, 13:52
Charakter: Psyche Rosier

Re: Im Hogwarts Express

Beitrag von Psyche » 20. Jul 2018, 17:54

Trotz der Tatsache, dass das neu zugestiegene Mädchen behauptet hatte, Visteria nicht explizit beobachtet zu haben, beäugte Visteria sie misstrauisch. Doch Morgan hielt ihrem Blick stand und das konnte Visteria einfach nur sympatisch finden. Schließlich hatte ihre Mutter ihr immer gesagt, dass nur Leute, die etwas zu verbergen hätten einem nicht in die Augen schauen könnten. Nachdem sich das fremde Mädchen knapp als "Morgan" vorgestellt hatte und dabei so verschmitzt gegrinst hatte, konnte Visteria einfach nicht anders als sie zu mögen. Eigentlich wollte Visteria noch etwas sagen, wusste aber nicht wirklich was. Sie war nicht besonders gut in sozialem Austausch. Während sie so in Gedanken versunken da saß und überlegte, was sie zu Morgan sagen könnte, um diese in ein Gespräch zu verwickeln stiegen zwei Füftklässler ein und die Kutsche begann zu fahren. Da sich die Anfahrt holprig gestaltete fingen all die kleinen Fläschchen und Ampullen in Visterias Ledertasche leise zu klirren an, bis das Klirren schließlich die ganze Kutsche erfüllte. "was hast du denn in deiner Tasche" unterbrach Morgan neugierig die Stille. Auch die beiden Fünftklässler unterbrachen ihr Gespräch und lugten neugierig auf Visterias Tasche. Zunächst zögerte diese, beschloss jedoch dem Mädchen, dass sie so nett angesprochen hatte, die Wahrheit zu sagen. "Hauptsächlich Gifte, aber hier und da auch das ein oder andere Gegengift", sagte sie schlicht, als hätte sie gerade von einem Pausenbrot erzählt, dass ihr von ihrer Mutter eingepackt worden sei. "Was? ehrlich? So richtige Gifte?", jetzt war Morgan interessiert an dem fremden Mädchen. Diese lächelte nur und nickte. So hatte noch nie jemand auf diese Aussage reagiert. Die meisten waren entweder angewiedert oder hielten sie schlicht für verrückt. "Von dir hab ich gehört", unterbrach einer der Fünftklässler. "Du bist doch diese Verrückte, die vor jedem Essen irgendwelche Gegengifte in ihr Essen haut und nie aus fremden Gläsern trinkt.", meinte er. Zu seinem Nachbarn gewandt fügte er hinzu "Nimm dich vor der in Acht, die hat Daisy Lacroix aus dem dritten Jahr vergiftet.". "Das stimmt überhaupt nicht, das ist nur ein dummes Gerücht. Ich habe lediglich ihr Butterbier vergiftet, den Rest hat sie selbst zu verantworten. Außerdem habe ich ihr auch das Gegengift gegeben. Sie musste nur nett darum bitten. Auf den Knien.". Der Fünftklässler hob eine Augenbraue. "Ich habe jedenfalls gehört, dass du dafür fast von der Schule geflogen wärst, wenn deine Eltern nicht so ne alte Adelsfamilie gewesen wären oder so. Ist mir auch egal, komm mir jedenfalls bloß nicht zu Nahe. Und dir...", er deutete auf Morgan "Würde ich empfehlen einen weiten Bogen um die zu machen, sonst vergiftet die dich auch noch.". Morgen lachte nur. "ich kann ganz gut selber entscheiden mit wem ich mich abgebe und mit wem nicht und ich ziehe sie einem Hufflepuff wie dir alle Tage vor.". Mit diesen Worten zwinkerte sie Visteria zu, der innerlich ein Stein vom Herzen fiel. Noch nie hatte jemand Partei für sie ergriffen. Dankbar lächelte sie Morgan an und beschloss zeitgleich eines ihrer neuen Gifte an dem einen der beiden Fünftklässler auszuprobieren. Hatte sie nicht erst zuletzt bei einem ihrer Bediensteten, mit denen sie manchmal heimlich experimentierte, Haarausfall ausgelöst?
Zuletzt geändert von Psyche am 20. Jul 2018, 17:56, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Jojo
Gryffindor
Beiträge: 40
Registriert: 27. Dez 2017, 18:55
Charakter: Joanna "Jojo" Reid
Wohnort: Hamburg

Re: Im Hogwarts Express

Beitrag von Jojo » 23. Jul 2018, 18:22

Während Morgan sich also verabschiedete und zu den Kutschen lief, schlenderten Jojo, Rhykker und Valka hinüber zu dem gewaltigen Mann, um den sich schon einige andere, nervös tuschelnde Erstklässler scharten.
„Haben wir alle? Alle da? Na dann, auf geht’s!“, rief der Mann mit donnernder Stimme und geschlossen folgten ihm die Schar der Erstklässler. Es war schon dunkel und bitterkalt, sodass die Aussicht auf eine Fahrt in einem Boot nicht unbedingt verlockend erschien, aber die Aufregung ließ sie all das vergessen.
Am Seeufer angekommen war Valka die erste, die in eines der kleinen Boote sprang und Jojo und Rhykker ungeduldig zu sich winkte: „Jetzt kommt schon!“
„Nich‘ mehr als drei in ein Boot!“, verkündete Hagrid und stieg ebenfalls ein, wobei er selber ein Boot alleine einnahm. Rhykker und Jojo kletterten schnell zu Valka und sobald alle saßen, begann die Boote wie von Zauberhand sich über das Wasser zu bewegen.
„Wahnsinn.“, flüsterte Rhykker und beugte sich über den Rand, um in das dunkle Wasser blicken zu können, „Was es da wohl alles für Wesen drin gibt.“
„Einen Riesenkraken, der dich gleich schnappt und frisst. WAHHH!“ Valka bohrte beide Hände mit gekrümmten Finger in Rhykkers Rücken, der einen erschrockenen Schrei ausstieß und beinahe über Bord gegangen wäre, wenn Jojo ihn nicht geistesabwesend hinten am Umhang gepackt hätte.
„Vorsicht da drüben! Will keinen von euch ausm See fischen müssen!“, rief Hagrid herüber und die drei tauschten einen Blick, bevor sie anfingen zu kichern und die Köpfe einzogen. Doch Rhykker hielt sich nun vorsichtshalber von dem Rand des Bootes fern.
Langsam fuhren die Boote um eine Ecke und Hagrid verkündete laut: „Gleich seht ihr zum ersten Mal Hogwarts!“
Augenblicklich verstummte das Getuschel und Geschnatter und alle Erstklässler schienen den Atem anzuhalten. Dann tauchte vor ihnen ein riesiges Schloss auf.
Die Lichter funkelten und spiegelten sich auf der dunklen, glatten Oberfläche des Sees, die Türme ragten hoch hinauf in den Himmel und Jojo spürte, wie es in ihrem Bauch aufgeregt zu kribbeln begann.
Schon seit ihre Mutter das allererste Mal von Hogwarts erzählt hatte, hatte sie sich danach gesehnt, auf die Schule zu gehen. Sie hatte immer Angst gehabt, dass sie vielleicht keine magischen Kräfte geerbt hätte, dass die Gene ihres Vaters stärker gewesen wären und sie Hogwarts nie besuchen könnte, doch diese Angst wurde schon im Kleinkindalter vernichtet, als sie die ersten magischen Anzeichen zeigte. Und nun war sie hier. Sie war wirklich und wahrhaftig hier. Ehrfürchtig schweigend beobachteten die neuen Schüler, wie das Schloss immer näher kam.
Back to witches and wizards and magical beasts.
To goblins and ghosts, it's a magical feast.
It's all that I love and it's all that I need
at Hogwarts, Hogwarts!

Benutzeravatar
Mallmon
Slytherin
Beiträge: 43
Registriert: 21. Jan 2018, 22:24
Charakter: Valka Verdandi
Wohnort: Darmstadt

Re: Im Hogwarts Express

Beitrag von Mallmon » 30. Jul 2018, 17:41

Die entfernten Lichter Hochgwarts glänzten in den großen Augen der erstaunten Erstklässler. Valka vergaß sogar, dass sie noch ein Stück Kesselkuchen in der Hand hielt und wollte mit ebendieser Hand auf einen Turm zeigen um Jo darauf aufmerksam zu machen. *Platsch* Der Kuchen landete mit einem kleinen Bogen im Wasser. Valka wollte hinterhergreifen um den Kuchen wieder rauszufischen, doch bevor sie ihn erreichte tauchte ein Tentakel auf, wickelte sich um das Stück Kuchen und zog es mit einem leisen "schlurp" in die Tiefe. Erstaunt starrte Valka nun auf die Stelle, an der eben noch ihr Essen trieb. Sie machte hektisch Rhykker und Jojo auf sich aufmerksam. "Hey, Hey, Hey, habt ihr das gesehen?" "Was denn? Meinst du das Schloss? Natürlich haben wir das gesehen, wie könnte man es auch nicht sehen?", Rhykker sah sie verwirrt an. "Nein, das mein ich nicht. Eben im Wasser, der Kraken hat sich meinen Kesselkuchen geschnappt als er mir ins Wasser gefallen ist." "Jetzt hör endlich auf Rhykker Horrorgeschichten zu erzählen" sagte Jojo und gab ihr einen ermahnenden Klaps auf die Schulter. Valka war empört "Aber da war wirklich was!" Doch bevor sie die Anderen überzeugen konnte, wurden alle von dem verärgerten Gemurmel aus den anderen Booten abgelenkt. "Müssen wir da wirklich komplett hoch laufen?" Hörten sie eine Stimme weiter vorne. Die drei sahen sich verwirrt an, doch dann bemerkten sie, worüber die Anderen schon sprachen: Eine riesige Treppe führte von dem See hinauf zum Schloss. "Wooooooooooow", rief Rhykker. Ihr Boot dockte an dem Großen Steg an und Rkykker hätte die Mädchen fast aus dem Boot geschubst als er als erster raus stürmte, um besser zu sehen. "Heeeey!", riefen die Mädchen und hielten sich gegenseitig fest. Rhykker war schon vorgestürmt und hörte sie gar nicht mehr. Also beeilten sich Jojo und Valka aus dem Boot zu kommen um ihn nicht zu verlieren.
Munditia et Potentia sempiternae

Benutzeravatar
Morgan
Slytherin
Beiträge: 25
Registriert: 15. Mai 2018, 16:24
Charakter: Morgan Verdandi
Kontaktdaten:

Re: Im Hogwarts Express

Beitrag von Morgan » 5. Aug 2018, 17:30

Die Kutsche hatte gerade ihr Ziel erreicht und hatte ihre vollständige Endposition noch nicht eingenommen, da sprangen die beiden Fünftklässler schon wie vom Teufel getrieben aus der Kabine. Dabei knickte der erste Junge, der das noch langsame Vorwärtsbewegen der Kutsche unterschätzt hatte mit dem Bein zur Seite ein und viel zu Boden. Der Andere sah erst hilflos auf seinen Freund hinab und dann verängstigt hinter sich auf Visteria und Morgan. „Steh auf man!“ fauchte er ihn an und sprang nachdem sich sein Freund aufgerappelt hatte mit einem großen Schritt über den kleinen Tritt der Kutsche auf den matschigen Boden. Beide liefen, ohne sich noch einmal umzuwenden in die Richtung des sich gerade sammelnden kleinen Pulks an Schülern. Einige der älteren Schüler hielten Öllampen hoch, die wie farbige Irrlichter in der Dunkelheit tanzten. Links leuchtete blaues Licht, daneben sammelten sich die Gryffindors im Licht der roten Flammen, die fast nahtlos in das Licht der gelben Flammen der Hufflepuffs überging. Etwas Abseits tauchten die Lampen der Slytherin Vertrauensschüler die Gesichter der Kinder in ein schummriges grün.
Morgan stieg aus der Kutsche und reichte Visteria, die etwas unsicher auf den Boden hinab sah die Hand. Diese ergriff sie dankbar und sprang aus der Kutsche. „Ich kann nicht mehr so gut Entfernungen einschätzen seit meinem Unfall“ erklärte Visteria und zeigte auf ihre rechtes Auge. „Wie lang hast du das den schon?“ fragte Morgan. „Ist diese Sommerferien gewesen.“ Antwortete sie und zuckte mit den Schultern. „Mhkay“ murmelte Morgan, nicht sicher ob sie ihre Neugierde nachgeben sollte und das Mädchen fragen sollte was den genau passiert war. „Sieht ziemlich cool aus.“ Fügte Morgan noch hinzu und entschied die Frage auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben. Das seltsame Mädchen lächelte sie freudig an. „Ja echt?“ fragte sie. „Ja richtig krass und geheimnisvoll.“ bestätigte Morgan. Visteria lächelte zufrieden. „ Magst Du Veelas?“ fragte sie. Morgan sah sie wegen dieser Kontextlosen Frage verdutzt an. Diese Slytherin war wirklich seltsam, aber Morgan fand sie jetzt bereits großartig. Warum war sie ihr wohl letztes Jahr nicht schon aufgefallen? „Geht so.“ antwortete Morgan wahrheitsgetreu. „Sind mir eigentlich zu tussig und die tanzen doof.“
Zuletzt geändert von Morgan am 5. Aug 2018, 17:31, insgesamt 1-mal geändert.
~ Munditia et Potentia sempiternae ~

Psyche
Beiträge: 11
Registriert: 3. Feb 2018, 13:52
Charakter: Psyche Rosier

Re: Im Hogwarts Express

Beitrag von Psyche » 7. Aug 2018, 15:09

Visteria musste über Morgans Antwort lachen. „Ja, das stimmt wohl“, murmelte sie in Gedanken versunken und die beiden begannen zu dem entfernten grünen Licht zu laufen. „Wusstest du, dass man die Wirkung von Veelas, die sie auf andere Menschen haben, extrahieren kann? Daraus lassen sich sicher ein paar interessant Tränke und Gifte mischen.“, murmelte Visteria verträumt. „Aber leider habe ich es bis jetzt noch nicht geschafft eine angemessene Menge Veelahaare zu sammeln. Ich habe gehört wir haben einen Jungen in Hogwarts der mit einer Veela verwandt ist. Vielleicht gibt er mir ja seine Haare? Was meinst du?“. Morgan musste laut lachen „Du kannst ihn ja mal fragen, aber das ist sicher so ein eingebildeter Schönling, als ob der dir seine Haare gibt.“. Visteria runzelte die Stirn. „Hast wohl Recht“, meinte sie nur und beschloss noch im selben Moment in den nächsten Tagen einen sehr starken Schlaftrank zu brauen. Morgan betrachtete sie interessiert von der Seite und hatte da so eine Vermutung, was Visteria gerade durch den Kopf ging. „Hast du den Plan ihm die Haare einfach abzuschneiden?“. Mit weit aufgerissenen Augen wandte Visteria ihr Gesicht zu Morgans, sodass nur wenige Zentimeter Platz zwischen ihren Nasen war. „Wer hat dir das gesagt?“. Erneut musste Morgan lachen. „Entspann dich, wenn du Hilfe brauchst dem Faktze die Haare abzuschneiden, sag einfach Bescheid.“, sagte sie mit einem zwinkern. Visterias Augen fingen an zu leuchten. „Halt mal“, meinte sie kurz angebunden und warf Morgan ihre schwere Ledertasche mit einem lauten Klirren in die Arme. Diese bekam Morgan nur gerade so und mit einem lauten „Uff“ zu fassen. „Dafür, dass da deine Sammlung drin ist, gehst du mit deiner Tasche aber ganz schön rücksichtslos um“, meinte Morgan und sah Visteria neugierig dabei zu, wie sie ein kleines ledernes Notizbuch aus der Tasche holte. Sie konnte eine Seite mit „Feinden“ erkennen, die aber schnell von Visteria überblättert wurde, sodass sie nicht erkennen konnte, wer darauf stand. Auf der nächsten Seite auf der Visteria kurz innehielt und die Namen des Fünftklässlers aus der Kutsche und das Wort „Veelajunge“ notierte, stand „To do“. Im Anschluss blätterte sie so lange weiter bis sie zu einer Seite kam auf der „Freunde“ stand. Es brach Morgan ein wenig das Herz, dass niemand hieraus stand. Zögernd griff Visteria nach dem Stift und wollte etwas schreiben. Sie hielt inne und sah zu Morgan auf, die verstand. Lächelnd nickte sie. Visterias Gesicht strahlte auf und breit grinsend schrieb sie Morgans Namen auf das leere Blatt Papier. Mehr musste nicht gesagt werden und Visteria schloss ihr Notizbuch, nahm Morgan ihre Tasche ab und verstaute es darin. Die beiden setzten sich wieder in Bewegung und kamen schließlich bei jenem Vertrauensschüler an, der die grüne Laterne hielt und reihten sich bei ihren Mitschülern ein. „Ich kann es kaum erwarten dir die anderen vorzustellen“, meinte Morgan aufgeregt.
Zuletzt geändert von Psyche am 7. Aug 2018, 15:13, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Jojo
Gryffindor
Beiträge: 40
Registriert: 27. Dez 2017, 18:55
Charakter: Joanna "Jojo" Reid
Wohnort: Hamburg

Re: Im Hogwarts Express

Beitrag von Jojo » 7. Aug 2018, 18:53

Das aufgeregte Geschnatter der Erstklässler wurde immer ruhiger, je höher sie die Treppenstufen erklommen, bis man schließlich nur noch Keuchen und nach Luft schnappen hörte. Sogar Rhykker, der so euphorisch voran gestürmt war, hatte sich wieder zu Jojo und Valka zurück fallen und keiner der drei sprach ein Wort, bis sie schließlich das Schlossportal erreicht hatten.
„Himmel, ist das sowas wie ein Aufnahmeritual?“, krächzte Rhykker, als sie endlich zum Stehen kamen und drückte sich die Hand an die Seite, „Wer zu schwach ist, der bleibt auf den Treppenstufen einfach zurück?“
Jojo grinste bei dem Gedanken, war aber selber noch nicht im Stande zu reden. Sie wischte sich die Haare aus der schweißnassen Stirn und stellte sich dann auf die Zehenspitzen, um über die Köpfe der anderen Erstklässler sehen zu können, wie Hagrid an die Schlosstür klopfte. Ihr Herz machte unwillkürlich einen Sprung, der jedoch nichts mit dem Aufstieg zu tun hatte. Jetzt wurde es wirklich ernst…
Eine streng aussehende Frau öffnete das Portal nun und redete kurz mit Hagrid, doch Jojo konnte kein Wort verstehen, da langsam das Gemurmel und Geflüster um sie herum wieder eingesetzt hatte.
„Ich glaube, das ist Professor McGonagall. Sie ist stellvertretende Schulleiterin und Hauslehrerin von Gryffindor.“, flüsterte Valka, die sich ebenfalls auf die Zehenspitzen gestellt hatte, um über die Köpfe der anderen was sehen zu können.
„Woher weißt du das?“, wisperte Jojo zurück.
„Von Morgan natürlich. Ich habe sie über alles ausgequetscht, was Hogwarts betrifft.“
Die Schar setzte sich nun wieder in Bewegung und folgte Professor McGonagall, die sich ihnen tatsächlich als eben jene vorstellte, hinein ins Schloss.
Jojo wagte kaum zu atmen, als die Türen der Großen Halle sich vor ihnen öffneten und ein lautes Stimmengewirr ihnen entgegen schallte. Die älteren Schüler drehten sich neugierig um und Jojo kam es so vor, als würden sie die Erstklässler ausgiebig mustern, als wollten sie prüfen, ob sie gut genug für ihr jeweiliges Haus wären. Ihr Magen drehte sich um.
„Wahnsinn.“, flüsterte Rhykker neben ihr und stolperte beinahe über seine eigenen Füße, so sehr war er damit beschäftigt, den Kopf hin und her zu drehen und jedes Detail in sich aufzusaugen, „Guck mal, die Decke. Und die Kerzen, die schweben einfach. Und…“
Jojo hielt ihn lächelnd am Ärmel fest, als er beinahe Valka in die Hacken lief und seine Euphorie nahm ein wenig von ihrer eigenen Nervosität, allerdings nur bis zu dem Zeitpunkt, an dem sie vor dem Lehrertisch ankamen, wo beinahe unauffällig auf einem Schemel ein sehr alt aussehender, zerknautschter Hut lag.
Die Erstklässler scharten sich enger zusammen. Keiner schien scharf darauf, vorne zu stehen und womöglich der erste zu sein. Dann trat langsam Stille in der Halle ein und Jojo fuhr erschrocken zusammen, als der Hut auf dem Stuhl sich plötzlich bewegte und ein Riss an der Krempe sich öffnete.

Hörtet auf, es spricht der Älteste dieser Hallen
Meine Wahl hat bisher jedem gefallen.
Ich weise euch eure Häuser seit vielen Jahren
Darum seid ihr euch besser auch im Klaren
Bevor ihr euch über mich das Maul zerreißt
Ich weiß, wie ihr denkt, wie ihr fühlt, wie ihr heißt.
Ich bin gewiss nicht nur ein alter Fetzen
Wer anderes behauptet, das würd mich verletzen
Von den Gründern wurde ich damals erbaut
Seitdem hat man stets auf mein Urteil vertraut
Nur keine Angst, setzt mich auf ohne Hast
Und wir sehen, in welches Haus ihr am besten passt
Die Gryffindors voller Tapferkeit und Mut
Die Hufflepuffs, im Herzen gut
Als Ravenclaw man stets belesen
In Slytherin wohl auch schon die Eltern gewesen
Nun genug der Worte, wir rufen euch gleich auf
Im Anschluss genießt den köstlichen Schmaus
Seid immer fleißig und strengt euch stets an
Schließt Freundschaften, die halten ein Leben lang
Haltet an an Regeln und sprecht immer wahr
Und erfreut euch am nun kommenden Jahr


Die Krempe des Huts schloss sich wieder und Applaus brach in der Halle aus. Die Erstklässler brauchten einen Moment, um sich dem Klatschen anzuschließen, nicht wenige waren überrascht darüber gewesen, dass ein Hut ein Ständchen bringen würde.
"Also...habe ich das richtig verstanden?", flüsterte Rhykker Jojo zu, "Wir setzen den Hut auf und der guckt in unseren Kopf und entscheidet dann, in welches Haus wir am besten passen?"
Jojo nickte bestätigend und in ihrem Bauch begann es erneut nervös zu kribbeln.
Eigentlich hatte sie überhaupt keinen Grund nervös zu sein. Von ihr wurde nichts erwartet, ihre Eltern hatten ihr nie Druck gemacht, in welches Haus sie kommen sollte. Natürlich, ihre Mutter war damals in Hufflepuff, doch das hieß nicht, dass sie von Jojo das gleiche erwartete. Sogar Slytherin wäre kein Beinbruch – Jojos Blick wanderte suchend den Tisch ganz rechts entlang– immerhin würde sie da dann schon jemanden kennen und sowohl Morgan als auch Valka schienen nicht so übel, wie der Ruf den Slytherins nachsagte.
Doch noch bevor sie Morgan entdecken konnte, begann die Auswahl der Erstklässler mit „Burnett, Eleanor“ und Jojos ganze Aufmerksamkeit richtete sich wieder nach vorne, während ihr Herz wieder wie wild begann, gegen ihre Rippen zu hämmern.
Zuletzt geändert von Jojo am 11. Aug 2018, 10:36, insgesamt 1-mal geändert.
Back to witches and wizards and magical beasts.
To goblins and ghosts, it's a magical feast.
It's all that I love and it's all that I need
at Hogwarts, Hogwarts!

Benutzeravatar
Mallmon
Slytherin
Beiträge: 43
Registriert: 21. Jan 2018, 22:24
Charakter: Valka Verdandi
Wohnort: Darmstadt

Re: Im Hogwarts Express

Beitrag von Mallmon » 15. Aug 2018, 18:46

Eleanor, ein kleines Mädchen mit langen braunen Haaren, ging zögerlich auf den Stuhl mit dem Hut zu. Professor McGonagall stand daneben und hielt den Hut in die Höhe, sodass sie sich setzen konnte. Alle starrten sie an als der Hut ihren Kopf berührte. Es dauerte einige Sekunden, dann verkündete der Hut lauf "RAVENCLAW!". Der Tisch der Ravenclaws begann zu klatschen und zu jubeln. Eleanor ging geradewegs darauf zu und setzte sich an einen der leeren Plätze ganz vorn. "Sieht doch gar nicht so schlimm aus" Valka stupste Jojo an, die immer nervöser wirkte. Es standen nur noch sieben Erstklässler vor der Anhöhe mit dem sprechenden Hut als McGonagall rief: "Reid, Joanna". Jojo zuckte bein Klang ihres Names zusammen. Rhykker schaute sie glücklich an "Viel Glück". Langsam trat Jojo aus der Menge und setzte sich auf den Stuhl. Kaum hatte der Hut ihren Kopf berührt, rief er auch schon "GRYFFINDOR!" Jojo atmete auf, sie hatte es geschafft. Ihre Mutter kannte sie scheinbar doch besser als sie dachte. Freudig ging sie zu jubelnden Gryffindor Tisch, stellte sich vor und stieg gleich in ein Gespräch mit ein. Jedoch nicht sehr lange, denn ihr Blick eilte wieder nach Vorne als "Verdandi, Valka" aufgerufen wurde. Valka was nervöser als sie zeigen wollte. Was, wenn sie nicht nach Slytherin kommen würde? Wäre ihre Familie trotzdem stolz auf sie? Sie überspielte die zweifel und schritt mutig auf den Stuhl zu und setzte sich mit einem Schwung, der sie fast wieder hinten runter fallen lies. Sie spürte wie der Hut auf ihren Kopf gesetzt wurde. Gleich, gleich würde er es sagen.Aber einige Sekunden lang kam nichts. Nervös schielte Valka nach oben und dann zu Morgan, welche auch verwirrt zu ihr hoch schaute. Und dann, endlich, nach gefühlten Stunden sagte der Hut: "SLYTHERIN!" Erleichterung überkam Valka und sie ging zu dem klatschenden Slytherintisch. Morgan sah sie stolz an und sagte: "ich hab dir doch gesagt, dass du auch zu uns kommst!". "Jaaa, ich hatte trotzdem Angst. Rhykker tut mir ein bisschen leid, er steht ja jetzt alleine da vorne". Rhykkers Name wurde als letztes aufgerufen. "Wuchs, Rhykker", war sein Stichwort und stürmte schon fast auf die Anhöhe um endlich zu erfahren in welches Haus er kommen würde. "Hoffentlich Gyffindor oder Slytherin, da kenn ich wenigstens jemanden" murmelte er in sich rein. Der Hut auf Rhykkers Kopf schwieg ein paar Sekunden. Rhykker merkte wie er auf seinem Kopf leicht wackelte. "GRYFFINDOR!" Rief er dann und Rhykker sprang freudig auf um zum Gryffindor Tisch zu rennen, wo Jojo schon auf ihn wartete. Professor McGonagall lief ihm schnell einige Schritte nach und schnappte sich noch den Hut von seinem Kopf um ihn wieder auf den Schemel zu stellen.
Munditia et Potentia sempiternae

Benutzeravatar
Morgan
Slytherin
Beiträge: 25
Registriert: 15. Mai 2018, 16:24
Charakter: Morgan Verdandi
Kontaktdaten:

Re: Im Hogwarts Express

Beitrag von Morgan » 22. Aug 2018, 21:57

Endlich waren alle Kinder in ihre Häuser eingeteilt und saßen an ihren Plätzen. Valka kam es so vor als hätte sie nur kurz gezwinkert und wie aus dem Nichts waren alle Tische auf einmal reich gedeckt mit allen was das Herz begehren könnte. Riesige Schalen voller dampfender Kartoffel, saftiger dunkel gerösteter Braten - in genau gleiche Scheiben geschnitten, Aufläufe, wie bunte Mandalas dekorierte Gemüseplatten und sogar eine riesen Schüssel Spagetti Bolognese. Valka merkte jetzt erst, wie hungrig sie war und schaufelte sich gierig eine riesen Portion Shepherds Pie auf den Teller. Doch bevor sie sich dem Hunger ergab und sich hemmungslos über den Auflauf hermachte hielt sie kurz inne und sah zum Gryffindor Tisch rüber. Auch Rhykker sah in dem Moment rüber. Beide Kinder sahen sich traurig an. Rhykker zuckte entschuldigend mit den Schultern und widmete sich wieder seinen Pommes. Dann sah sie zu Morgan, doch die unterhielt sich mit einem gruseligen blonden Mädchen. Valka seufzte und schob sich den Löffel in den Mund.


~~ Vier Monate später ~~
„Ja genau so Miss Kingsley! Und jetzt langsam umrühren.“ Das freundliche Gesicht von Prof Slughorn nickte der unsicheren Slytherin zu. „Und jetzt sie Miss Reid“ Jojo sah panisch in ihren Kessel. „Professor ich glaube ich habe die Schneckenaugen nicht richtig zerdrückt. Die schwimmen da immer noch rum.“ „Ach Unsinn! Sie machen das schon. Einfach langsam Umrühren und einmal auf die Kesselwand schlagen. Wie Miss Kingsley hier.“ Langsam rührte Jojo in ihrem grünlichen Gebräu und schlug dann zögerlich auf den Kessel. Das grüne Etwas brodelte leicht. „Nochmal! Und nicht so Zaghaft! Wir wollen doch immerhin einen Stärkungstrank herstellen und keinen Schrumpfsud.“ Jojo knallte die Kelle gewaltsam gegen die Außenseite des Topfes und brachte das Eisen zum schwingen. Das grünliche Wasser gurgelte und blubberte und sprudelte dann spritzend über. Sofort stand Slughorn neben ihr und ließ etwas kleines rundes in den Kessel fallen. Die inzwischen blaue Flüssigkeit beruhigte sich und wurde zu klarem Wasser. Jojo sah auf und alle begannen zu lachen. Ein Spritzer war auf ihr Gesicht gekommen und ihre Augenbrauen sprießten wie Unkraut aus einem verlassenen Garten. Mit einem strafenden Blick von Slughorn verstummte die Klasse und Jojo wurde in den Krankenflügel geschickt.

„Hast du gesehen wie ihr eine Monobraue gewachsen ist?“ sagte Isla „Wie bei einem Waldtroll“ lachte Ruby. „und ich könnte schwören, die Haare in ihrer Nase sind auch gewachsen.“ Valka lachte nicht. „Was ist los Valka? Magst du diese peinliche Gryffindor etwa?!“ „Nein, ich weiss nicht.“ Antwortete Valka „Ich fand es nur einfach nicht so lustig. Lasst uns zum Gemeinschaftraum gehen und schauen ob das Schachbrett frei ist…
~ Munditia et Potentia sempiternae ~

Psyche
Beiträge: 11
Registriert: 3. Feb 2018, 13:52
Charakter: Psyche Rosier

Re: Im Hogwarts Express

Beitrag von Psyche » 23. Aug 2018, 12:09

Ruby und Isla tauschten fragende Blicke aus, beschlossen aber nicht weiter auf das Thema einzugehen. "Klar klingt gut", meinte Ruby und die drei machten sich auf Richtung Kerker. Während Ruby und Isla weiter laut über Jojos Missgeschick im Zaubertrankunterricht lachten, lief Valka schweigend vor ihnen her. Normalerweise mochte sie die beiden eigentlich ganz gerne, sie waren keine schlechten Menschen, aber wenn es um die Rivalität zwischen Syltherin und Griffindor ging, setzte bei vielen in Hogwarts die Vernunft aus, gleichermaßen bei Slytherins UND Gryffindors. Gerne hätte sie etwas gesagt, wollte aber nicht riskieren unangenehm aufzufallen, schließlich war es gerade mal ihr erstes Jahr. Vielleicht würde sie später Morgan um Rat fragen. Fast wäre Valka vor lauter Grübelei gegen die Steinmauer gelaufen, hinter der sich der Slytherin Gemeinschaftsraum befand. Valka wollte gerade das Passwort sagen, als Ruby ihr zuvor kam. "Banshee", sagte diese und die Steine der Mauer begannen sich zu bewegen bis sich schließlich eine Öffnung auftat. Die drei traten ein liefen durch einen langgezogenen Raum mit rohen Steinwänden. Mehrere Lampen tauchten die drei und ihre Umgebung in grünliches Licht. Im Gemeinschaftsraum angekommen verabschiedeten sich Ruby und Isla von Valka und hasteten zum offenen Kamin, vor welchem gerade Kavan Rosier in einem hohen Lehnstuhl saß, ein gutaussehender Drittklässler, der umringt war von einer Traube aus Mädchen. Valka verdrehte nur genervt ihre Augen und hielt Ausschau nach ihrer Cousine Morgan. Etwas weiter hinten konnte sie sie in einer Ecke erkennen. Neben ihr saß Visteria, die gerade mit irgendwelchen Fläschchen hantierte und niemandem Beachtung schenkte. Valka hatte sie über Morgan kennengelernt. Sie mochte Visteria, auch wenn sie etwas seltsam war. Auch Morgan saß in einem Lehnstuhl, die Beine überkreuzt, eine Packung "Bertie Botts Bohnen aller Geschmacksrichtungen" neben ihr stehend. Als Valka auf sie zuging warf sie gerade eine Bohne in die Luft und fing diese mit ihrem Mund auf. Als sie Valka sah, die inzwischen vor ihr stand, hielt sie streng einen Finger in die Höhe. Valka wartete, während Morgan energisch kaute, schluckte und dann laut lachte "Ha, Waschwasser! denen gehen auch nie die Ideen aus!". Als sie jedoch sah, wie geknickt Valka aussah hörte sie abrupt auf zu lachen. "Hey was ist los?", fragte sie. Valka ließ sich mit einem lauten Seufzen in den Lehnstuhl neben Morgan fallen und erzählte ihr was im Zaubertrankunterricht passiert war. "Ich wusste einfach nicht was ich tun soll.", meinte Valka grummelig. "Jojo tat mir echt Leid und ich hätte ihr gerne etwas aufmunterndes gesagt, aber sie ist doch eine Griffindor und wir Slytherins.". Morgan runzelte ihre Augenbrauen. "Ich weiss was du meinst. ich bin mir auch jedes Mal unsicher, ob ich Rykker oder Jojo auf dem Gang begrüßen soll, wenn ich sie sehe.". Auch sie musste seufzen. "Bohne?", fragte sie und hielt Valka sie Packung mit den Bertie Botts Bohnen aller Geschmacksrichtungen hin. Dankbar nahm Valka die Packung entgegen und nahm sich eine Bohne heraus. Doch kaum hatte sie diese in den Mund genommen spuckte sie diese wieder aus. "Igitt, eingelegter Aal", sagte sie angewidert und wischte sich ihre Zunge an ihrem Umhang ab. Bevor sie die Bohne allerdings vom Boden aufheben konnte kam ihr jemand zuvor. Bewaffnet mit einer Pinzette sammelte Visteria vorsichtig die Bohne auf und ließ sie in eine kleine Ampulle fallen. Ohne die verdutzten und fragenden Gesichter von Valka und Morgan weiter zu beachten, ging sie samt Ampulle zurück zu ihrem Platz und ließ die Ampulle in ihrer riesigen Ledertasche verschwinden. Als ob nichts passiert war wandte sie sich wieder dem Fläschchen zu, mit dem sie vorher hantiert hatte. Etwas verwirrt räusperte sich Valka. keine Reaktion. Nochmal, diesmal lauter. immer noch nichts. "Ähm, Visteria? Warum hast du die Bohne die ich ausgespuckt habe aufgesammelt?". Endlich schien sie Visterias Aufmerksamkeit zu erhalten. Visteria richtete ihren Blick auf und betrachtete Valka mit einem träumerischen Ausdruck. "Man weiss nie wofür man die Spucke einer anderen Person braucht.", lächelte sie geheimnisvoll. Damit schien das Gespräch für sie beendet zu sein und sie wandte sich wieder ihren Giften und Fläschchen zu. Valka, die jetzt leicht besorgt war, warf Morgan einen fragenden Blick zu. Diese zuckte nur mit den Achseln und warf sich eine weitere Bohne in den Mund.
Zuletzt geändert von Psyche am 23. Aug 2018, 12:11, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Jojo
Gryffindor
Beiträge: 40
Registriert: 27. Dez 2017, 18:55
Charakter: Joanna "Jojo" Reid
Wohnort: Hamburg

Re: Im Hogwarts Express

Beitrag von Jojo » 23. Aug 2018, 18:14

Jojo betrat den Gryffindor Gemeinschaftsraum und sah sich suchend um. Als sie Rhykkers Hinterkopf am Kamin entdeckte, schlenderte sie hinüber und ließ sich neben ihm auf das gemütliche, rote Sofa fallen.
„Ich bin vollkommen tot.“, verkündete sie gähnend und wortlos hob Rhykker den Arm, so dass Jojo den Kopf auf seinem Schoß ablegen konnte.
„Hast du deinen Aufsatz für Verwandlung schon fertig?“, wollte er wissen.
„Nein.“ Träge blinzelte Jojo ins Feuer, „Den mache ich am Wochenende…hey, lass das!“ Prustend versuchte sie, die Feder wegzuwischen, mit der Rhykker sie nun an der Nase kitzelte.
„Hör auf, deine Hausaufgaben immer vor dir her zu schieben“, schimpfte er und Jojo verdrehte die Augen.
„Ja Mama.“, maulte sie, bevor sie sich aufsetzte. Doch nach Hausaufgaben war ihr partout nicht zu Mute – wie eigentlich fast immer – und so beobachtete sie eine Horde Drittklässler, die offenbar gerade hektisch dabei waren, irgendetwas zu löschen, was in Brand geraten war. Schallendes Gelächter kommentierte diese Aktion und ließ Jojo lächeln. Sie liebte diesen Chaoshaufen, der sich Gryffindor nannte. Nie hätte sie gedacht, dass sie sich einem Haus so zugehörig und sich so wohl fühlen würde.
Rhykker und sie waren inzwischen unzertrennlich. Nirgendwo konnte der eine von ihnen alleine hingehen, ohne dass gefragt wurde, wo denn der andere war. Was allerdings Valka und Morgan anging…
Jojo seufzte leise in sich hinein, als sie an die beiden Slytherins dachte. Dass die Feindschaft zwischen Gryffindor und Slytherin so intensiv war, hätte sie nicht vermutet. Immerhin hatten sie sich auf der Zugfahrt hervorragend verstanden und nun…nun wechselten sie kaum noch ein Wort miteinander, weil es immer irgendwelche anderen Schüler gab, die spitze Kommentare dazu abgeben mussten.
So in Gedanken versunken fuhr Jojo erschrocken zusammen, als sie plötzlich Rhykkers Feder auf ihrem Arm merkte.
„Ey!“, protestierte sie und hob den Arm, auf dem Rhykker nun mehrere Sommersprossen miteinander verbunden hatte.
„Mach deine Hausaufgaben.“, grinste er und wandte sich wieder seinem eigenen Pergament zu, während Jojo grummelnd nach ihrer Tasche griff.

Drei Monate später:
„Los, mach ihn! KOMM SCHON!“, brüllte Jojo euphorisch, während sie auf der Tribüne des Qudditchfelds auf und ab hüpfte. Ein aufgeregtes Jubeln begann, welches dann zu einem enttäuschten „Oooooh…“ wurde, als der Gryffindor Jäger den Torring der Slytherins nur um wenige Millimeter verfehlte.
„So ein Mist.“ Mit einem Stöhnen löste Jojo die Fingernägel aus Rhykkers Arm, an dem sie sich eben fest geklammert hatte. Dieser schnitt eine schmerzerfüllte Grimasse, sagte aber nichts. Er hatte sowieso Probleme damit, auf dieser Tribüne zu stehen und war nur Jojo zuliebe mitgekommen. Qudditich war nichts für ihn und die Ränge waren sowieso viel zu hoch…
„Hau ihn vom Besen! Der kann doch nichts, der…oh scheiße!“ Gerade noch rechtzeitig schaffte Jojo es, sich zu ducken, als der Quaffel mit Rekordgeschwindigkeit auf die Tribüne zuschoss und ein schmerzerfüllter Aufschrei hinter ihr zeigte, dass er offenbar jemanden sehr zielgenau getroffen hatte.
„Das war knapp.“, stöhnte Rhykker und half Jojo wieder auf die Beine, dann drehten beide sich um. Hinter ihnen stand eine Gruppe Slytherins, von denen zwei Mädchen nun hysterisch kicherten und eine dritte die Hände vor das Gesicht geschlagen hatte, wo der Quaffel sie getroffen hatte. Blut tropfte zwischen ihren Fingern hervor.
„Shit, Valka.“, stieß Jojo hervor und kletterte über die Sitze der Tribüne nach oben zu den Slytherins. Tatsächlich, es war Valka, die der Quaffel erwischt hatte und als sie nun den Kopf hob, sah man, wie Blut aus ihrer Nase tropfte.
„Nicht schlimm.“, presste sie mit schmerzerfüllter Miene hervor, während ihre Freundinnen immer noch kicherten.
Jojo jedoch lachte nicht. Sie warf den anderen beiden Slytherin Mädchen wütende Blicke zu und hockte sich dann zu Valka auf den Boden.
„Lass mich mal sehen.“, bat sie und zog Valka vorsichtig die Hände vom Gesicht weg. Diese protestierte zwar, doch Jojo ließ nicht mit sich verhandeln. Vorsichtig begutachtete sie Valkas blutverschmiertes Gesicht, „Ich glaube, gebrochen ist sie nicht. Setz dich mal aufrecht hin und beug den Kopf nach vorne.“
Valka tat, wie ihr gehießen und Jojo wickelte sich den Schal vom Hals.
Aguamenti“ Sie richtete den Zauberstab auf den Schal, aus dem sofort ein Wasserstrahl schoss und knüllte ihn dann zusammen, um ihn Valka vorsichtig in den Nacken zu legen. So blieben sie einen Moment lang sitzen und schließlich hob die Slytherin langsam den Kopf.
„Besser?“, fragte Jojo leise und Valka betastete vorsichtig ihre Nase. Die Blutung hatte aufgehört.
„Ja. Danke schön.“, murmelte sie. Jojo lächelte ihr zu, warf dann den beiden anderen Mädchen, die inzwischen verstummt waren, einen letzten wütenden Blick zu und kletterte dann über die Sitze hinweg wieder hinunter zu Rhykker.
Back to witches and wizards and magical beasts.
To goblins and ghosts, it's a magical feast.
It's all that I love and it's all that I need
at Hogwarts, Hogwarts!

Antworten