Winterball

In-Time Bereich - Hier könnt ihr euch mit euren Charakteren ein wenig einspielen und andere Charaktere kennenlernen.
Hariety
Beiträge: 33
Registriert: 21. Jan 2018, 14:54
Charakter: Hariet Winston

Re: Winterball

Beitrag von Hariety » 19. Dez 2018, 01:02

Saki hat geschrieben:
19. Dez 2018, 00:35

Er selbst war etwas überrascht über das was er da gerade getan hatte. Seine Stimme hatte sich seltsam angehört, auch wenn er nur geflüstert hatte. Unter normalen Umständen hätte er sich sicher nicht dazu hinreißen lassen, aber hier hatte irgendwie eins zum anderen geführt und nun.. starrte Hariet ihn mit hochrotem Kopf an. Gut, was hätte er auch sonst erwarten sollen. Irgendwie hatte er sie mit dieser Aktion auch ziemlich überrumpelt. Kurz dachte er sie würde aufstehen und vor lauter Schreck einfach weg rennen, als sie ihn auch schon umarmte. Ihr geflüstertes Danke zeigte ihm, das er an diesem Abend nun doch scheinbar mal etwas richtig gemacht zu haben schien, und er entspannte sich wieder etwas.
Vorsichtig erwiederte er ihre Umarmung, ein Schrecken für den Abend sollte reichen beschloss er. Kurz saßen sie so da, und außer der Musik die vom Ballsaal leise zu ihnen hinüber wehte hörte er einfach nichts. Es sah aus seinem Blickwinkel ganz lustig aus, wie Hariet in dem viel zu großen Sakko von Elsies Vater förmlich versank. Jonathan schmunzelte. Ihr stand das eindeutig besser als ihm. Eine kleine Brise wehte ein paar Schneeflocken vor sich her über den Innenhof. Irgendwie war das schon fast falsch idyllisch, wenn man sich an die Ereignisse des letzten Schuljahres zurück erinnerte. Hariets Kopf war genau neben seinem. Ihr Parfum roch ziemlich angenehm stellte er fest, während er den Schneeflocken hinterher sah. Er bemerkte wie er Herzklopfen bekam.
//Was soll das denn jetzt.. //
Jonathan räusperte sich verlegen und löste die Umarmung. Was nun? Zum Tanzen hatte er keine Lust mehr, aber jetzt schon zu gehen, dafür war der Abend eigentlich noch zu jung. Aber die Nacht war klar und eigentlich ganz schön, vielleicht hatte seine Begleitung ja Lust auf einen kleinen Spaziergang. Er deutete auf den angrenzenden Garten und sah Hariet fragend an. Natürlich würde er auch mit ihr zurück ins Schloß gehen wenn sie das wollte, deswegen lies er ihr die Wahl.
Hariet fand seine Stimme, wenn sie auch wirklich sehr überraschend kam, sehr angenehm und irgendwie schon erwachsener als die Stimmen der Jungs aus ihrem Jahrgang. Das sie dieses Privileg mal genießen durfte machte ihr große Freude und irgendwie.. auch Hoffnung? Dass er sie nun auch umarmte setzte dem ganzen Abend noch die Krone auf.
Durch einen leichten Widnhauch verfingen sich ein paar Flocken in ihren Wimpern und sie lösten sich durch das leise räuspern von Jonathan wieder voneinander.
Sie lehnte sich kurz zurück und ließ den Kopf an der Wand ruhen. So viele Ereignisse, die einfach alle ihre Vorstellungen eines perfekten Abend sprengten rauschten in Sekundenschnelle durch ihren Kopf. Als sie Jonathan aus ihren Gedanken riss sah sie kurz in die Richtung des Gartens und nickte ihm dann zu. Dank des Jackets war ihr nicht mehr ganz so kalt und die Nacht war wirklich wunderschön. Sie war ihres Wissen noch nie um die Uhrzeit draußen gewesen, außer vielleicht in Visionen, also einer Traumwelt.
Hariet richtete sich auf und wartete auf ihre Begleitung, sodass sie sich wieder bei ihm einhaken konnte.
Zusammen schlenderten sie den kurzen Weg in die Garten. Die Wege und Pflanzen waren von einem leichten Schneefilm bedeckt, einige Eiszapfen hingen von den Dachecken der Pavillions.
In der Ferne an den Bäumen konnte sie vereinzelt ein Tierwesen sehen, welches auf dem Boden nach seinen Futtervorräten suchte und wieder in die blattlosen Baumkronen verschwand.
Warum war sie so selten hier, wo es hier doch so viel zu sehen gab? In ihrer Heimat war es auch sehr ländlich aber hier vermisste es sie es kaum. Hier waren ihre Freunde, eine neue Wunsch-Familie sozusagen.
Und Jonathan. Sie kuschelte sich etwas dichter an seinen Arm, wurde der Wind, ungedrosselt durch die fehlende Burgmauer, doch etwas stärker und kälter.
"Uhm... wegen dem Brief... nochmal..." sie ließ zwischen den einzelnen Textbruchstücken immer mehr Freiraum, "... der war von mir. Ziemlich dumm und indirekt o-oder?"
Sie verschwieg ihm, dass sie Abgabe des Briefes sie 5 Hauspunkte gekostet hatte, da sie ihn noch mitten in der Nacht und somit fern ab der Sperrstunde loswerden musste.
Hariet sah ihn jetzt besser garnicht an, sah einfach geradeaus in die Nacht und hoffte einen Punkt zu finden, an den sie ihren Blick fixieren konnte.

Benutzeravatar
Morgan
Beiträge: 95
Registriert: 15. Mai 2018, 16:24
Charakter: Morgan Verdandi
Wohnort: Darmstadt
Kontaktdaten:

Re: Winterball

Beitrag von Morgan » 19. Dez 2018, 03:13

Die beiden Mädchen hatten die gesamte Länge des Liedes nah beieinander getanzt und geredet. Sogar als das Lied langsam in einen neuen Song überging, ließen sie sich nicht in ihrem Gespräch stören. Beide hatten schon längst aufgehört zu tanzen und standen leicht am Rand der Tanzfläche.
~magn ok hreinsa að ævi~

Benutzeravatar
ReiKashino
Beiträge: 281
Registriert: 30. Mai 2015, 00:56
Charakter: Cian Adamaris

Re: Winterball

Beitrag von ReiKashino » 19. Dez 2018, 05:47

Cian wand sich von Mischa zu Levi.
"Hey Levi, können wir nachher nochmal kurz reden..." er schaute kurz zu Mischa.
"Ich wollte ja noch den einen Runentext übersetzen und hatte dich ja wegen deiner Hilfe gefragt, wäre schön, wenn du...nachher noch kurz Zeit dafür hättest. Sag mir einfach bescheid, bevor du gehst, okay?" er lächelte ihn nochmal an, dann wand er sich wieder Mischa zu.
" Hey, sorry Mischa, aber ich glaube unser beider Begleitung warten und du weißt ja, man lässt eine Dame nicht warten." er lächelte auch ihn an.
" Wir können später reden...." und mit diesen Worten ging er wieder zu Jenna zurück und stelle sich direkt neben sie.
" So, hast du genug getrunken und dich umgeguckt, wer mit wem da ist? Wollen wir wieder tanzen?"

Benutzeravatar
Saki
Beiträge: 189
Registriert: 9. Okt 2011, 22:39
Charakter: Jonathan Bean
Wohnort: Rheinland Pfalz
Kontaktdaten:

Re: Winterball

Beitrag von Saki » 19. Dez 2018, 15:36

Hariety hat geschrieben:
19. Dez 2018, 01:02
Hariet fand seine Stimme, wenn sie auch wirklich sehr überraschend kam, sehr angenehm und irgendwie schon erwachsener als die Stimmen der Jungs aus ihrem Jahrgang. Das sie dieses Privileg mal genießen durfte machte ihr große Freude und irgendwie.. auch Hoffnung? Dass er sie nun auch umarmte setzte dem ganzen Abend noch die Krone auf.
Durch einen leichten Widnhauch verfingen sich ein paar Flocken in ihren Wimpern und sie lösten sich durch das leise räuspern von Jonathan wieder voneinander.
Sie lehnte sich kurz zurück und ließ den Kopf an der Wand ruhen. So viele Ereignisse, die einfach alle ihre Vorstellungen eines perfekten Abend sprengten rauschten in Sekundenschnelle durch ihren Kopf. Als sie Jonathan aus ihren Gedanken riss sah sie kurz in die Richtung des Gartens und nickte ihm dann zu. Dank des Jackets war ihr nicht mehr ganz so kalt und die Nacht war wirklich wunderschön. Sie war ihres Wissen noch nie um die Uhrzeit draußen gewesen, außer vielleicht in Visionen, also einer Traumwelt.
Hariet richtete sich auf und wartete auf ihre Begleitung, sodass sie sich wieder bei ihm einhaken konnte.
Zusammen schlenderten sie den kurzen Weg in die Garten. Die Wege und Pflanzen waren von einem leichten Schneefilm bedeckt, einige Eiszapfen hingen von den Dachecken der Pavillions.
In der Ferne an den Bäumen konnte sie vereinzelt ein Tierwesen sehen, welches auf dem Boden nach seinen Futtervorräten suchte und wieder in die blattlosen Baumkronen verschwand.
Warum war sie so selten hier, wo es hier doch so viel zu sehen gab? In ihrer Heimat war es auch sehr ländlich aber hier vermisste es sie es kaum. Hier waren ihre Freunde, eine neue Wunsch-Familie sozusagen.
Und Jonathan. Sie kuschelte sich etwas dichter an seinen Arm, wurde der Wind, ungedrosselt durch die fehlende Burgmauer, doch etwas stärker und kälter.
"Uhm... wegen dem Brief... nochmal..." sie ließ zwischen den einzelnen Textbruchstücken immer mehr Freiraum, "... der war von mir. Ziemlich dumm und indirekt o-oder?"
Sie verschwieg ihm, dass sie Abgabe des Briefes sie 5 Hauspunkte gekostet hatte, da sie ihn noch mitten in der Nacht und somit fern ab der Sperrstunde loswerden musste.
Hariet sah ihn jetzt besser garnicht an, sah einfach geradeaus in die Nacht und hoffte einen Punkt zu finden, an den sie ihren Blick fixieren konnte.
Irgendwie war er ganz froh das sie seinem Vorschlag, in den Garten zu gehen, zustimmte. Er konnte jetzt wirklich noch etwas frische Luft vertragen, und genoss die kalte Brise die hier auf der offenen Fläche etwas ungestörter wehte. Vielleicht würde dann auch endlich die letzte Restwirkung der präparierten Bällchen verfliegen.
Tagsüber war er sehr gerne hier, da es meistens etwas ruhiger zuging als in den anderen Bereichen der Schule. Nachts sah jedoch alles anders aus, und durch den wenigen Schnee auch sehr friedlich. Irgendwo vor ihnen mussten auch die Gewächshäuser sein, doch jetzt in der Dunkelheit konnte er sie nicht ausmachen.
Er lies es zu das sie seinen Arm noch fester umschlang, immerhin war es nun doch sehr frisch. Der Kies knirschte leise unter ihren Füßen, während sie zusammen einen der vielen Wege entlang liefen. Er hatte versucht einen der Pfade zu wählen, von denen er wusste das sie eine kleine Runde beschrieben. Allerdings war er sich nicht ganz so sicher ob er jetzt den richtigen gefunden hatte. Zur Not müssten sie eben einfach umdrehen und den Weg wieder zurück laufen.
Bei ihren Worten horchte er kurz auf und versuchte sich zu erinnern. Ja, das mit dem Brief hatte sie vorhin schon man erwähnt, kurz bevor die Sache mit dem Kürbis richtig los gegangen war und.. Moment was?
Er blieb neben ihr stehen und sah sie an, was Hariet, die ja immer noch an seinem Arm hing, gezwungenermaßen auch dazu veranlasste stehen zu bleiben. Diese sah jedoch irgendwo in die Nacht hinein, was es ihm nicht gerade einfacher machte mit ihr zu kommunizieren. Jetzt war ihm allerdings auch klar, was Neya mit dem "Date" mittags im Gemeinschaftsraum gemeint hatte. Er war sich sicher das sie schon vorher gewusst hatte das der Brief von Hariet stammte. Wieder einmal verfluchte er sich dafür den blöden Schreibblock vergessen zu haben.
Neya hätte ihn ja ruhig vorwarnen können. Oder hatte sie das vielleicht sogar und er hatte es nur mal wieder nicht kapiert..? Wahrscheinlich.
Jonathan wartete auf eine weitere Reaktion seiner Begleitung, oder das sie zumindest wieder den Blick zu ihm richten würde. Es war ziemlich mutig, dass sie sich getraut hatte ihm das zu sagen, aber er war sich auch unsicher wie er sich nun verhalten sollte und trat, hauptsächlich um irgendwas zu tun, unruhig von einem Bein auf das andere.

https://m.fanfiction.net/s/6251461/1/10 ... t-Hogwarts

____________
HoEx 1, HoEx 1/2, HoEx 2: Charlie Molony (Gryffindor)
HoEx 2 1/2: Peeves
HoEx 3: Jonathan Bean (Hufflepuff)

Hariety
Beiträge: 33
Registriert: 21. Jan 2018, 14:54
Charakter: Hariet Winston

Re: Winterball

Beitrag von Hariety » 19. Dez 2018, 18:13

Saki hat geschrieben:
19. Dez 2018, 15:36
Irgendwie war er ganz froh das sie seinem Vorschlag, in den Garten zu gehen, zustimmte. Er konnte jetzt wirklich noch etwas frische Luft vertragen, und genoss die kalte Brise die hier auf der offenen Fläche etwas ungestörter wehte. Vielleicht würde dann auch endlich die letzte Restwirkung der präparierten Bällchen verfliegen.
Tagsüber war er sehr gerne hier, da es meistens etwas ruhiger zuging als in den anderen Bereichen der Schule. Nachts sah jedoch alles anders aus, und durch den wenigen Schnee auch sehr friedlich. Irgendwo vor ihnen mussten auch die Gewächshäuser sein, doch jetzt in der Dunkelheit konnte er sie nicht ausmachen.
Er lies es zu das sie seinen Arm noch fester umschlang, immerhin war es nun doch sehr frisch. Der Kies knirschte leise unter ihren Füßen, während sie zusammen einen der vielen Wege entlang liefen. Er hatte versucht einen der Pfade zu wählen, von denen er wusste das sie eine kleine Runde beschrieben. Allerdings war er sich nicht ganz so sicher ob er jetzt den richtigen gefunden hatte. Zur Not müssten sie eben einfach umdrehen und den Weg wieder zurück laufen.
Bei ihren Worten horchte er kurz auf und versuchte sich zu erinnern. Ja, das mit dem Brief hatte sie vorhin schon man erwähnt, kurz bevor die Sache mit dem Kürbis richtig los gegangen war und.. Moment was?
Er blieb neben ihr stehen und sah sie an, was Hariet, die ja immer noch an seinem Arm hing, gezwungenermaßen auch dazu veranlasste stehen zu bleiben. Diese sah jedoch irgendwo in die Nacht hinein, was es ihm nicht gerade einfacher machte mit ihr zu kommunizieren. Jetzt war ihm allerdings auch klar, was Neya mit dem "Date" mittags im Gemeinschaftsraum gemeint hatte. Er war sich sicher das sie schon vorher gewusst hatte das der Brief von Hariet stammte. Wieder einmal verfluchte er sich dafür den blöden Schreibblock vergessen zu haben.
Neya hätte ihn ja ruhig vorwarnen können. Oder hatte sie das vielleicht sogar und er hatte es nur mal wieder nicht kapiert..? Wahrscheinlich.
Jonathan wartete auf eine weitere Reaktion seiner Begleitung, oder das sie zumindest wieder den Blick zu ihm richten würde. Es war ziemlich mutig, dass sie sich getraut hatte ihm das zu sagen, aber er war sich auch unsicher wie er sich nun verhalten sollte und trat, hauptsächlich um irgendwas zu tun, unruhig von einem Bein auf das andere.
Als Hariet merkte dass er stehen blieb, blieb sie auch stehen und sah noch eine kurze Zeit in die Ferne. Schön war es hier, keine Frage. Und sie bereute es garnicht, diese Weihnachtsferien mal in Hogwarts zu bleiben.
Sie sah wenig später wieder zu ihm. Was war ebend passiert? Sein Gesicht sah aus, als hätte er vergessen den Herd auszuschalten. Das junge Mädchen ließ abrupt seinen Arm los und sah ihn fragend an. "Alles.. ok? Hab ich was falsches gesagt..?"
Angesichts der Tatsache, dass sie wegen dem Brief erneut in die offensive gegangen war, wurde ihr noch nicht ganz die Tragweite ihrer Tat bewusst. Immerhin hatten sie nie viel miteinander zu tun gehabt, kannten sich kaum und dann riss sie eins nach dem anderen. Hariet hatte schon immer ein händchen sich in Situation zu manövrieren, die ihr mehr als über den Kopf zu wachsen schienen.
Sie zog die Jacke wieder etwas dichter um sich und sah ihn unsicher an. Auch sein schwanken vom einen aufs andere Bein war ihr nicht entgangen. Er war nervös, ok. Sie immerhin auch. Und es lag diese seltsame Spannung in der Luft. //...zu voreilig. Ich hätte warten sollen... oder? Nach Weihnachten? Im neuen Jahr..?//
In ihrem geisterten so viele Gedanken. Sie biss sich nervös auf die Unterlippe, sah zu boden und schob mit den Schuhspitzen ein paar Kiesel beiseite.
Zuletzt geändert von Hariety am 19. Dez 2018, 18:13, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Saki
Beiträge: 189
Registriert: 9. Okt 2011, 22:39
Charakter: Jonathan Bean
Wohnort: Rheinland Pfalz
Kontaktdaten:

Re: Winterball

Beitrag von Saki » 20. Dez 2018, 01:36

Hariety hat geschrieben:
19. Dez 2018, 18:13
Als Hariet merkte dass er stehen blieb, blieb sie auch stehen und sah noch eine kurze Zeit in die Ferne. Schön war es hier, keine Frage. Und sie bereute es garnicht, diese Weihnachtsferien mal in Hogwarts zu bleiben.
Sie sah wenig später wieder zu ihm. Was war ebend passiert? Sein Gesicht sah aus, als hätte er vergessen den Herd auszuschalten. Das junge Mädchen ließ abrupt seinen Arm los und sah ihn fragend an. "Alles.. ok? Hab ich was falsches gesagt..?"
Angesichts der Tatsache, dass sie wegen dem Brief erneut in die offensive gegangen war, wurde ihr noch nicht ganz die Tragweite ihrer Tat bewusst. Immerhin hatten sie nie viel miteinander zu tun gehabt, kannten sich kaum und dann riss sie eins nach dem anderen. Hariet hatte schon immer ein händchen sich in Situation zu manövrieren, die ihr mehr als über den Kopf zu wachsen schienen.
Sie zog die Jacke wieder etwas dichter um sich und sah ihn unsicher an. Auch sein schwanken vom einen aufs andere Bein war ihr nicht entgangen. Er war nervös, ok. Sie immerhin auch. Und es lag diese seltsame Spannung in der Luft. //...zu voreilig. Ich hätte warten sollen... oder? Nach Weihnachten? Im neuen Jahr..?//
In ihrem geisterten so viele Gedanken. Sie biss sich nervös auf die Unterlippe, sah zu boden und schob mit den Schuhspitzen ein paar Kiesel beiseite.
Jetzt standen sie da wie zwei die der fahrende Ritter vergessen hatte aufzusammeln. Jonathan versuchte seine Gedanken zu ordnen. Es war so viel passiert in den letzten Stunden, und dann platzte Hariet noch mit dieser Nachricht heraus. Er selbst hatte sich noch nie in so einer Situation wieder gefunden, und wünschte sich für einen Moment er hätte mit seinem Freund Jake die Plätze tauschen können. Der hatte da eindeutig mehr Erfahrung und wüsste sicher Rat.
Er schüttelte den Kopf auf ihre Frage. Nein, falsch hatte sie sicher nichts gemacht. Es war ja auch nicht ihre Schuld das er so unbeholfen war. Na gut, sie hatte ihn vielleicht etwas überrumpelt. Aber dank seiner Aktion davor verbuchte er das ganze einfach mal als quitt.
Das Hariet sich nun ziemlich unbehaglich fühlte war nicht zu übersehen. Irgendwie störte ihn das, er wollte ja nicht das sie sich seinetwegen schlecht fühlte.
//Was nun..// Er dachte über die ganze Situation nach, während er Hariet dabei zusah wie sie die Steinchen beiseite schob.
Störte es ihn, was sie da gesagt hatte? Eigentlich ja nicht. Irgendwie..freute es ihn sogar. Bisher hatte ihm noch niemand gestanden ihn auf diese Art und Weise zu mögen. Und er selbst mochte Hariet ja auch...oder...? Jonathan bemerkte wie er wieder Herzklopfen bekam.
//Oh Merlin..wirklich sehr hilfreich.//
Trotz das ihm die ganze Situation echt peinlich war, musste er schmunzeln. Er war froh das Jake oder Sorias gerade nicht sehen konnten wie er sich hier anstellte und konnte ihre Sprüche schon hören. Aber...hatte er denn etwas zu verlieren?
Er hob den Blick wieder und sah Hariet an, bevor er sich ein Herz fasste, einmal tief Luft holte, näher an sie heran trat und sie in den Arm nahm. Sein Herz schien mittlerweile irgendwie zu explodieren, und er versuchte angestrengt das Pochen zu ignorieren um nicht noch nervöser zu werden. Er hatte keine Ahnung ob das, was er da tat auch das zum Ausdruck brachte was er dachte, aber für ihn fühlte es sich richtig an. Etwas verstohlen blickte er zu Hariet hinunter und versuchte einen Blick auf ihr Gesicht zu erhaschen um irgendwie einschätzen zu können wie sie reagierte.

https://m.fanfiction.net/s/6251461/1/10 ... t-Hogwarts

____________
HoEx 1, HoEx 1/2, HoEx 2: Charlie Molony (Gryffindor)
HoEx 2 1/2: Peeves
HoEx 3: Jonathan Bean (Hufflepuff)

Mohei
Beiträge: 64
Registriert: 21. Jan 2018, 16:52
Charakter: Mortimer „Morten“ Axton-Nygård

Re: Winterball

Beitrag von Mohei » 20. Dez 2018, 02:06

(out: Wenn von Phin oder so noch was kommt, geh ich da oben noch drauf ein und poste eben parallel beide Handlungsstränge :) Dann nicht wundern!)

Es war ein ungewohntes Bild, wie Phineas Malou durch die Gegend warf und so richtig konnte sich Mortimer nicht dran gewöhnen, obwohl er es vermutlich nicht so schnell wieder vergessen würde. Dennoch war er froh als das ungewohnte Paar mit ihrem Tanz fertig war und zu ihm zurückkehrte, anscheinend wieder mehr sie selbst. Er würde es sie trotzdem nicht so leicht vergessen lassen. Vor allem nicht Malou. Da die beiden mitten im Gespräch zu ihm gestoßen waren, war er ein wenig verwirrt von dem, was sie sagten. Also, davon mal abgesehen, dass er sowieso nur jedes dritte Wort von dem verstand, was Marie-Lou sagte, aber das war eine andere Geschichte.
„Nächste Mal, wenn du finden, dass du musst dich ausziehen, müssen du uns warnen. Wir sein doch da gar nicht vorbereitet zu so viel Haut!“ Morten erwiederte Phineas Blick mit einem schelmischen Grinsen. Natürlich fand der Amerikaner, dass Malou so besser aussah. Er hingegen fand es einfach wahnsinnig amüsant die Austauschschülerin mit ihren selbstauferlegten Regeln von Etikette aufzuziehen. Wobei, das musste man ihr lassen, sie in den letzten Monaten vermutlich schon einige Regeln unter Augen ihrer beiden Freunde über Bord geworfen hatte.
Nur getanzt. So konnte man das natürlich auch nennen. Er sah den blonden Jungen an. „Ich tanzen nur mit dir, wenn ich bekommen einen so schonen Rumba wie Malou“, erwiderte er schließlich ernst, musste aber ein Grinsen zurückhalten. Auch wenn er ein bisschen Angst hatte, dass Phineas es einfach wahr machen würde, wirkte dieser noch immer ein wenig außer Atem und nicht so, als würde er sofort wieder auf die Tanzfläche verschwinden wollen.
Bei dem Vorschlag, den die beiden ihm dann allerdings unterbreiteten, guckte er fast geschockter als er sie bei ihrem Tanz angesehen hatte. „Ihr wollen was?“, fragte er entgeistert, deutlich lauter, als er es eigentlich beabsichtigt hatte. Etwas leiser fuhr er fort: „Das können nicht sein euer Ernst!? Ihr wollen nicht nur zu eine große Ikk-Mag-Familie, zu Weihnachten, ihr wollen dahin zusammen?“ Die offensichtliche Unbedachtheit, ja, Dummheit, dieses Vorschlags trieb ihn zu verzweifelten Maßnahmen und er leerte auch noch Malous Punschglas, das er ihr eigentlich hatte zurückgeben wollen. Phineas hatte recht gehabt, das einzige, was jetzt noch helfen würde wäre Alkohol. Er hatte gedacht, seine beiden Kameraden wären zumindest im Ansatz vernünftig (zumindest Malou) und trotz ihrer unverständlichen Neugier gegenüber Muggelsachen, hatte er nicht erwartet, dass sie auf so abwegige Ideen kommen könnten. „Ohne mich!, erklärte er, und stellte die Gläser ab um seiner Aussage Ausdruck zu verleihen und als wäre es nicht ohnehin offensichtlich gewesen, dass er nein sagen würde. Denn der Vorschlag klang einfach nur furchtbar.
Malou verabschiedete sich kurz danach, um Punsch vom Buffet zu holen... Ohne Mortimer den Kopf im Geringsten zu waschen. „Sie seien wohl noch immer ganz schon durch der Wind“, stellte der Däne unbeeindruckt fest, „Du sollten ofter mit ihr tanzen!“ Denn die logische Schlussfolgerung war ja wohl, dass Phineas ihr damit so den Kopf verdreht hatte, dass ihr selbst Etikette egal war. Vielleicht konnte er auch darauf schieben, dass die beiden so komische Ideen hatten. Das klang zumindest sinniger als einfach so vorzuschlagen Weihnachten bei Muggeln zu verbringen.
Er folgte mit seinem Blick Malou, die zu Cat und einigen von Phineas' Klassenkameraden schlenderte und als er sich wieder seinem Kumpel zuwandte, konnte er sehen, dass Jess auf sie zukam. Er stupste den anderen, der sie vermutlich längst bemerkt hatte, kurz mit dem Ellenbogen hat und nickte in ihre Richtung: „Ich hoffen, du haben gefunden ein Lösung auf dein Problem.“ Im Bestfall eines, das nicht damit endete, dass sie zu dritt bei ihr zu Hause saßen und sich Kindheitsgeschichten über Jess anhören mussten.
„Hallo Jess“, entgegnete Morten deutlich unterkühlter, als das Mädchen zu ihnen stieß und ihn begrüßte. „Waren gut bis eben“, entgegenete er schulterzuckend und wischte sich genervt eine Fee von der Schulter, die die Tanzpause als Einladung sah, ihm ein Weihnachtslied ins Ohr zu summen. Er sah von Jess hoch zu Phineas und wieder zurück, während er geflissentlich ihr Kompliment überhörte. „Ich wollten...“, er sah sich im Raum um und glaubte Morgan zu erkennen, die auf der anderen Seite der Halle stand. Die ziemlich groß war, weswegen er sich nicht zu 100% sicher war, „... reden mit... Morgan“, beendete er schließlich seinen Satz. Ohne eine vernünftige Verabschiedung (Merlin sei Dank war Malou nicht in der Nähe) und einem kurzen Nicken in Phineas Richtung verschwand er in die Richtung, in der er Morgan vermutete, stellte aber, als er näher ran kam fest, dass sie es nicht wahr. Stattdessen entdeckte er sie nahe der Tanzfläche, machte einen mehr oder weniger eleganten Schlenker und ignorierte wie immer den Fakt, dass er vielleicht einfach mal seine Brille tragen sollte.

„Hej Morgan!“, begrüßte er die Slytherin, als er schließlich bei ihr und ihrer Freundin angekommen war, „Emma.“ Er lächelte den beiden zu. „Ich hoffen, ich stören nicht. Aber ich brauchen dringend Gesellschaft mit eine bisschen gesundes Menschenverstand.“ Oder in diesem Fall auch Werwolfsverstand, falls das einen Unterschied machte.

Benutzeravatar
Gamilia
Beiträge: 299
Registriert: 4. Mär 2014, 03:03
Charakter: Emma Rose
Wohnort: 45329 Essen
Kontaktdaten:

Re: Winterball

Beitrag von Gamilia » 20. Dez 2018, 09:07

Emma hatte sich nach einer Weile beim Tanzen gar nicht mehr so dumm angestellt, war sie schon fast traurig als sie und Morgan sich eher an den Rand stellten. Aber sie war auch froh etwas trinken zu können.
Als Morten zu ihnen kam lächelte sie etwas und nickte ihm zu, sollte er sich nur zu ihnen gesellen. "Nicht leicht hier gute Gesellschaft zu finden, hier bist du aber auf jedenfall richtig", ermunterte sie ihn zum bleiben. "Wie findest du es hier? Sind die Winter Bälle bei euch auch so... Dramatisch langweilig?", Emma zumindest sah nur Drama und viel Langeweile. Aber sie war auch niemand dem sowas hier gefiel.
________________________
Wenn zwei Wege sich vereinen
Ist damit keine Einigkeit gemeint
Wird das Schicksal es gut mit uns meinen?
Und bist du dann Freund oder Feind?

________________________
>>"Ich glaube ich werde wohl sehr bald, sehr Traurig sein!" - "Nun... ich kann da leider auch nichts anderes in ihrem Tee sehen, miss Rose! Viel glück!"<<
________________________

Benutzeravatar
Morgan
Beiträge: 95
Registriert: 15. Mai 2018, 16:24
Charakter: Morgan Verdandi
Wohnort: Darmstadt
Kontaktdaten:

Re: Winterball

Beitrag von Morgan » 20. Dez 2018, 10:08

„God aften“ antwortete Morgan und lächelte ihn an. Bei Emmas Frage grinste sie und nickte zustimmend. „Das war ja gerade eine Performance von den beiden Austauschschülern. Ist der Amerikaner nicht eigentlich mit der grums aus Gryffindor auf dem Ball?“
~magn ok hreinsa að ævi~

Benutzeravatar
Cat
Beiträge: 29
Registriert: 13. Nov 2018, 18:21
Charakter: Catriona MacFarlane

Re: Winterball

Beitrag von Cat » 20. Dez 2018, 12:02

Cat sah aus dsem Augenwinkel, dass Cian sich wieder entfernte und nahm Malous Arm, um wieder zu Levi zurück zu gehen und zog die Frnzösin mit sich. Sie musterte den Gryffindor dabei aufmerksam, keine Frage, die Neugierde der Hufflepuff war gewckt, doch sie war klug genug jetzt nicht hier noch nachzubohren. "Ist Cian schon wieder weg?", fragte sie, als sie wieder bei Levi stand. "Das ist übrigens Marie-Lou.", sagte sie noch und deutete auf Malou.

Benutzeravatar
Dax
Beiträge: 439
Registriert: 19. Feb 2014, 01:50
Charakter: Leonard Meles Kane

Re: Winterball

Beitrag von Dax » 20. Dez 2018, 13:49

Mallmon hat geschrieben:
14. Dez 2018, 00:15
"Hast du gesehen wie Alexis Kleid hoch geflogen ist? Und wie sie mit hochrotem Kopf raus gerannt ist? Das war so lustig. Leise Zaubern klappt immer besser" Valks zwinkerte Morgan zu. Dann viel ihr auf, dass der tanz von Morgan und Leo vorbei war. Würde er jetzt wirklich mit ihr tanzen? Oder vielleicht auch erst später? War ein zeitpunkt abgemacht? Ihre Nervosität kehrte zurück. Wie gingen die Schritte noch gleich? Sie atmete tief ein. Nein, sie würde das hin kriegen. Schüchtern lächelnd wandte sie sich Leo zu. "Und? Wollen wir tanzen? Oder brauchst du erstmal eine Pause?"
Leo schaute etwas überrascht zu Valka. "Ja, warum nicht. Ich hab es ja schließlich deiner Cousine versprochen. Und natürlich brauche ich keine Pause." Er blickt ein letztes Mal zu Morgan, die seinen Blick natürlich nicht erwidert. "Kannst du tanzen? Oder soll ich es dir beibringen?" Ohne abzuwarten nahm er Valkas Hand und zog sie zur Tanzfläche.
Leonard Kane - Der illuminasierteste aller Adler. Der mit dem diamantastischsten Strahlen und dem brillantesten Gehirn seit Merlin.

Benutzeravatar
Fyneiala
Beiträge: 30
Registriert: 16. Apr 2018, 14:31
Charakter: Marie-Lou Bertrand
Wohnort: Göppingen

Re: Winterball

Beitrag von Fyneiala » 20. Dez 2018, 14:56

Cat hat geschrieben:
20. Dez 2018, 12:02
Cat sah aus dsem Augenwinkel, dass Cian sich wieder entfernte und nahm Malous Arm, um wieder zu Levi zurück zu gehen und zog die Frnzösin mit sich. Sie musterte den Gryffindor dabei aufmerksam, keine Frage, die Neugierde der Hufflepuff war gewckt, doch sie war klug genug jetzt nicht hier noch nachzubohren. "Ist Cian schon wieder weg?", fragte sie, als sie wieder bei Levi stand. "Das ist übrigens Marie-Lou.", sagte sie noch und deutete auf Malou.
„Bonsoir Levi“ sagte Malou. Isch offe euer Abend ist nischt so ein Drama wie bei de anderen ‘ier. Sagte sie etwas niedergeschlagen an Cat und Levi gewandt. Sie nippte an ihrem Punsch und fragte: „Abt ihr denn schon gedanst eute?“

Hariety
Beiträge: 33
Registriert: 21. Jan 2018, 14:54
Charakter: Hariet Winston

Re: Winterball

Beitrag von Hariety » 20. Dez 2018, 16:46

Saki hat geschrieben:
20. Dez 2018, 01:36
Jetzt standen sie da wie zwei die der fahrende Ritter vergessen hatte aufzusammeln. Jonathan versuchte seine Gedanken zu ordnen. Es war so viel passiert in den letzten Stunden, und dann platzte Hariet noch mit dieser Nachricht heraus. Er selbst hatte sich noch nie in so einer Situation wieder gefunden, und wünschte sich für einen Moment er hätte mit seinem Freund Jake die Plätze tauschen können. Der hatte da eindeutig mehr Erfahrung und wüsste sicher Rat.
Er schüttelte den Kopf auf ihre Frage. Nein, falsch hatte sie sicher nichts gemacht. Es war ja auch nicht ihre Schuld das er so unbeholfen war. Na gut, sie hatte ihn vielleicht etwas überrumpelt. Aber dank seiner Aktion davor verbuchte er das ganze einfach mal als quitt.
Das Hariet sich nun ziemlich unbehaglich fühlte war nicht zu übersehen. Irgendwie störte ihn das, er wollte ja nicht das sie sich seinetwegen schlecht fühlte.
//Was nun..// Er dachte über die ganze Situation nach, während er Hariet dabei zusah wie sie die Steinchen beiseite schob.
Störte es ihn, was sie da gesagt hatte? Eigentlich ja nicht. Irgendwie..freute es ihn sogar. Bisher hatte ihm noch niemand gestanden ihn auf diese Art und Weise zu mögen. Und er selbst mochte Hariet ja auch...oder...? Jonathan bemerkte wie er wieder Herzklopfen bekam.
//Oh Merlin..wirklich sehr hilfreich.//
Trotz das ihm die ganze Situation echt peinlich war, musste er schmunzeln. Er war froh das Jake oder Sorias gerade nicht sehen konnten wie er sich hier anstellte und konnte ihre Sprüche schon hören. Aber...hatte er denn etwas zu verlieren?
Er hob den Blick wieder und sah Hariet an, bevor er sich ein Herz fasste, einmal tief Luft holte, näher an sie heran trat und sie in den Arm nahm. Sein Herz schien mittlerweile irgendwie zu explodieren, und er versuchte angestrengt das Pochen zu ignorieren um nicht noch nervöser zu werden. Er hatte keine Ahnung ob das, was er da tat auch das zum Ausdruck brachte was er dachte, aber für ihn fühlte es sich richtig an. Etwas verstohlen blickte er zu Hariet hinunter und versuchte einen Blick auf ihr Gesicht zu erhaschen um irgendwie einschätzen zu können wie sie reagierte.
Die Luft zwischen ihnen schien immer dünner zu werden. Hariet versuchte trotz ihres leichten fröstelns ruhig zu atmen. Die kleinen Wölkchen lösten sich in der frischen Luft schnell wieder. Sie zog die Jacke noch enger um sich. Sein Kopfschütteln bemerkte sie noch ehe sie ihren Blick den Steinen unter ihrer Sohle zuwendete. //Nein... ok.//
Irgendwie hatte sie sich erhofft, dass die Kieselsteine ihren Herzschlag mehr beruhigen und sie selbst mehr ablenken würde, aber nichts geschah.
Was konnte sie noch tun? Sie ließ den Abend ein wenig revue passieren und freute sich noch immer sich ein Herz gefasst zu haben und Jonathan endlich gefragt zu haben. Vermutlich wäre sonst bis zu seinem Abschluss garnichts passiert. Wenn überhaupt. Die junge Hexe begab sich zwar gern in verzwickte Situationen, meist allerdings ohne es aktiv zu wollen, aber diese Spannung gerade... Sie wusste nichteinmal wie das hier ausgehen würde.
Innerlich hoffte sie, er würde ihren Herzschlag nicht bemerken, äußerlich stand sie immernoch da wie eingefroren und spielte mit den Steinen. Wie spät war es eigentlich?
Das alles hatte keinen Wert mehr als sie merkte wie Jonathan auf sie zutrat. Hariet wollte noch aufsehen, wurde in dem Moment allerdings schon in den Arm genommen. Sie war so perplex, dass sie erstmal einen langen Moment einfach nur mit ihm dastand. Was sollte das jetzt bedeuten? //Bei Merlin.// Wieder verfluchte sie sich ihn nicht mehr angesehen zu haben um seine Aktionen deuten zu können. Das war der größte Unterschied zu allen anderen ihrer Freunde und sie vergaß es ständig. Eine ihrer größten Talente, neben dem, Fettnäpfen akurat zu treffen.
Hariet vergaß auch, dass sich ihre Arme noch immer mit der Jacke zugedeckt hielten. Sie verscuhte ihn ebenfalls zu umarmen, einfach um das Gefühl auch zurück zu geben oder lediglich irgendetwas in dieser Situation zu tun. Aber sie unterbrach ihr handeln schnell wieder, als sie ihren Umstand bemerkte. Mit dem gleichen unsicheren Blick von vorhin sah sie schließlich zu ihrer Ballbegleitung auf und hoffte irgendwas in seinem Gesicht lesen zu können. //Wuah! Er sieht mich auch an. Ok..tief durchatmen.// Sie befolgte ihren eigenen Rat und atmete tief ein und aus. Ihr Herz schlug ihr bis zum Hals und sie versuchte sich an einem lächeln. Egal was passieren oder wie er reagieren würde, sie mochte ihn immer noch. Das hatte sie sich schon nach seiner Zusage selbst gesagt.

Benutzeravatar
Saki
Beiträge: 189
Registriert: 9. Okt 2011, 22:39
Charakter: Jonathan Bean
Wohnort: Rheinland Pfalz
Kontaktdaten:

Re: Winterball

Beitrag von Saki » 20. Dez 2018, 19:16

Hariety hat geschrieben:
20. Dez 2018, 16:46
Die Luft zwischen ihnen schien immer dünner zu werden. Hariet versuchte trotz ihres leichten fröstelns ruhig zu atmen. Die kleinen Wölkchen lösten sich in der frischen Luft schnell wieder. Sie zog die Jacke noch enger um sich. Sein Kopfschütteln bemerkte sie noch ehe sie ihren Blick den Steinen unter ihrer Sohle zuwendete. //Nein... ok.//
Irgendwie hatte sie sich erhofft, dass die Kieselsteine ihren Herzschlag mehr beruhigen und sie selbst mehr ablenken würde, aber nichts geschah.
Was konnte sie noch tun? Sie ließ den Abend ein wenig revue passieren und freute sich noch immer sich ein Herz gefasst zu haben und Jonathan endlich gefragt zu haben. Vermutlich wäre sonst bis zu seinem Abschluss garnichts passiert. Wenn überhaupt. Die junge Hexe begab sich zwar gern in verzwickte Situationen, meist allerdings ohne es aktiv zu wollen, aber diese Spannung gerade... Sie wusste nichteinmal wie das hier ausgehen würde.
Innerlich hoffte sie, er würde ihren Herzschlag nicht bemerken, äußerlich stand sie immernoch da wie eingefroren und spielte mit den Steinen. Wie spät war es eigentlich?
Das alles hatte keinen Wert mehr als sie merkte wie Jonathan auf sie zutrat. Hariet wollte noch aufsehen, wurde in dem Moment allerdings schon in den Arm genommen. Sie war so perplex, dass sie erstmal einen langen Moment einfach nur mit ihm dastand. Was sollte das jetzt bedeuten? //Bei Merlin.// Wieder verfluchte sie sich ihn nicht mehr angesehen zu haben um seine Aktionen deuten zu können. Das war der größte Unterschied zu allen anderen ihrer Freunde und sie vergaß es ständig. Eine ihrer größten Talente, neben dem, Fettnäpfen akurat zu treffen.
Hariet vergaß auch, dass sich ihre Arme noch immer mit der Jacke zugedeckt hielten. Sie verscuhte ihn ebenfalls zu umarmen, einfach um das Gefühl auch zurück zu geben oder lediglich irgendetwas in dieser Situation zu tun. Aber sie unterbrach ihr handeln schnell wieder, als sie ihren Umstand bemerkte. Mit dem gleichen unsicheren Blick von vorhin sah sie schließlich zu ihrer Ballbegleitung auf und hoffte irgendwas in seinem Gesicht lesen zu können. //Wuah! Er sieht mich auch an. Ok..tief durchatmen.// Sie befolgte ihren eigenen Rat und atmete tief ein und aus. Ihr Herz schlug ihr bis zum Hals und sie versuchte sich an einem lächeln. Egal was passieren oder wie er reagieren würde, sie mochte ihn immer noch. Das hatte sie sich schon nach seiner Zusage selbst gesagt.

Natürlich sah Hariet jetzt auch ihn an. Jonathan erstarrte kurz, als er ihr Gesicht so dicht vor seinem wieder fand. Das sie grüne Augen hatte war ihm zwar früher schon aufgefallen, aber so aus der Nähe hatte er sie noch nie gesehen. Sein Herz klopfte mittlerweile so laut das selbst eine Horde Gnome unbemerkt an ihm hätte vorbei spazieren können. Sie lächelte ihn an und Jonathans Kopf war auf einmal wie leer gefegt. Weder die Kälte der Nacht noch die entfernte Musik nahm er noch wahr. Es war als würden die beiden in einem dunklen, schalldichten Raum stehen. Was war nur los mit ihm?
Bevor er wusste was er da tat, beugte Jonathan sich zu Hariet hinunter und drückte ihr einen Kuss auf die Lippen.

https://m.fanfiction.net/s/6251461/1/10 ... t-Hogwarts

____________
HoEx 1, HoEx 1/2, HoEx 2: Charlie Molony (Gryffindor)
HoEx 2 1/2: Peeves
HoEx 3: Jonathan Bean (Hufflepuff)

Benutzeravatar
Phineas_King
Hufflepuff
Beiträge: 49
Registriert: 13. Aug 2018, 20:19
Charakter: Phineas King
Wohnort: Berlin

Re: Winterball

Beitrag von Phineas_King » 20. Dez 2018, 19:42

Als der Däne auf sein Tanzangebot einging musste Phin grinsen: "Du bekommst einen Rumba, den du nie vergessen wirst" sagte er und musste leicht anfangen zu Lachen bei dem Gedanken wie die beiden Jungs über die Tanzfläche schwebten. Allerdings war das auch eine witzige Idee. Vielleicht sollte er sie ja doch umsetzen und Morten auf die Tanzfläche schleifen? An diesem Abend könnte eh nichts mehr merkwürdigeres passieren. Aber als seine Beine sich dann in seine Innere Disskusion mit einmischten war klar, das er so schnell nicht wieder auf die Tanzfläche gehen würde.
Dann kamen die Weihnachtsferien zur Sprache und Morten reagierte in etwa so auf die Idee von Malou wie Phin erwartet hatte - nur noch etwas schlimmer. Er wusste ja, dass Míschka nicht so von Muggeln fasziniert war wie er selbst. Aber dass es ihn so sehr aufregte hätte er nicht vermutet. "Ach komm Míschka. Das wird lustig" sagte er kumpelhaft, woraufhin Mortimer das Punschglas von Malou leerte, als würde er seinen Unmut im nicht vorhandenen Alkohol ertränken wollen. Als er nun mit einem - Ohne mich - die Gläser auf einen Tisch knallen ließen war Phin sehr davon überrascht , dass sie nicht in 100 Scherben zersprangen.
Das schien Malou an Drama zu reichen. Sie verabschiedete sich und ging hinüber zu Cat. Während Phin ihr noch verwirrt nachsah schlug Morten vor, dass er wohl öfter mit ihr Tanzen sollte. "Ach da hätte ich nichts dagegen...besonders wenn es Tänze mit viel Körperkontakt sind" gerade als er dies sagte stupste ihn Morten in die Seite. Phins Blick wandte sich von Malou ab und er sah zu seinem Kumpel, er wollte gerade ein, "Was?" herausbringen, da sah er was Morten meinte. Jess war gerade zu ihnen unterwegs. Okay - Themawechsel war angesagt. Da ihm spontan nichts unverfängliches einfiel schwieg er Morten einfach an und wartete bis Jess bei ihnen war. "Hey Süße". Nach Mortens harten Worten zu ihrer Ankunft sprang er ein: "Schön dich wieder bei mir zu haben." Okay das war nur halb die Wahrheit. Morten hatte ihn ja schon unsanft darauf aufmerksam gemacht, dass er sich nun was einfallen lassen musste. Er lauschte ihren Komplimenten und legte einen Arm um ihre Schulter: "Danke. Malou wollte so gern mal Tango tanzen, und da ich das besser kann als Morten, dachte ich, ich tu ihr den Gefallen" log er und lächelte dabei etwas hilflos Morten an. Er hoffte, dass der andere einfach mitspielen würde. Aber der zog sich einfach geschwind aus der Affäre.
Als er sich zum gehen wand, warf Phin ihm einen Blick zu der einfach nur sagte: Bro...warum lässt du mich im Stich? Er seufzte leicht, und antworte Jess dann: "Und du störst natürlich nicht" was schon die zweite Lüge war.
Er nahm den Arm von ihrer Schulter damit er sich mehr seitlich zu ihr stellen und sie ansehen konnte. "Ich habe übrigens Malou und Morten von deiner Idee mit den Ferien erzählt" begann er und schaffte es endlich ein Fünkchen Ehrlicheit herauszubringen. "...Und Malou war schon ziemlich neidisch, dass ich die Weihnachtszeit in einem echten No-Maj Haushalt verbringen kann." okay...wir glitten wieder von der Wahrheit ab. Aber Manchmal muss man eben die Wahrheit etwas verbiegen. "...Also habe ich ihr angeboten, dass sie mitkommen könnte. Weil du ja erzählt hast, dass du oft Freunde einlädst, und deine Familie doch so gern deine Freunde kennenlernt..." er stockte kurz und überlegte wie er es am besten verpackte. "Also ich weiß, Malou ist jetzt nicht direkt deine Freundin, aber sie ist meine beste Freundin hier und ich wäre sehr froh, wenn du ihr die Chance geben würdest. Das würde ihr sicherlich viel bedeuten" schloss er. Er ließ bewusst Morten außen vor. Auch wenn es sehr amüsant werden würde, so wusste er doch, dass das Ganze mit Morten in der Nähe absolut schief gehen würde. Und er wollte ja, dass am Ende der Ferien alle noch lebten. Malou hingegen hatte eher das Talent zu deeskalieren, und vielleicht könnte sie die Aufmerksamkeit der Familie auf sich ziehen, damit er etwas mehr Ruhe hatte. Außerdem war es dann kein offizielles: Ich stelle euch meinen Freund vor. Sondern eher ein: Hey ich hab Freunde aus der Schule mitgebracht.
Das klang doch nach einer super Lösung! Und Malou konnte ihm nicht einmal sauer sein, weil sie das ganze ja selbst vorgeschlagen hatte. Und wer konnte schon etwas dagegen haben die Ferien allein mit zwei hübschen Mädchen zu verbringen? Phin sicherlich nicht.
___________________
"You can call me King"

Hariety
Beiträge: 33
Registriert: 21. Jan 2018, 14:54
Charakter: Hariet Winston

Re: Winterball

Beitrag von Hariety » 20. Dez 2018, 20:40

Saki hat geschrieben:
20. Dez 2018, 19:16

Natürlich sah Hariet jetzt auch ihn an. Jonathan erstarrte kurz, als er ihr Gesicht so dicht vor seinem wieder fand. Das sie grüne Augen hatte war ihm zwar früher schon aufgefallen, aber so aus der Nähe hatte er sie noch nie gesehen. Sein Herz klopfte mittlerweile so laut das selbst eine Horde Gnome unbemerkt an ihm hätte vorbei spazieren können. Sie lächelte ihn an und Jonathans Kopf war auf einmal wie leer gefegt. Weder die Kälte der Nacht noch die entfernte Musik nahm er noch wahr. Es war als würden die beiden in einem dunklen, schalldichten Raum stehen. Was war nur los mit ihm?
Bevor er wusste was er da tat, beugte Jonathan sich zu Hariet hinunter und drückte ihr einen Kuss auf die Lippen.
Das an einem Abend so viele schöne Dinge passieren können konnte Hariet immernoch nicht begreifen. Jetzt standen sie hier, sie in seinen Armen, irgendwo im schönsten Garten Hogwarts und lauschten dem Herzschlag des jeweils anderen. Als sie endlich zu ihm aufsah, konnte sie sein Gesicht trotzdem nicht wirklich lesen. Sie war viel zu sehr von der alleinigen Tatsache entmachtet, dass er sie so dicht sie sich standen ansah. Die Kälte wich dem wohlig warmen Gefühl der Umarmung.
In einem Bruchteil der Sekunde merkte sie noch, wie er ihr immer näher kam, im nächsten Moment spürte sie schon seine Lippen auf ihren.
//BEI MERLINS ALLERHEILIGTUM JONATHAN!// Die junge Hexe war so perplex dass sie erst Sekunden später die Augen schloss und den Kuss genießen konnte. Ihre Hände lösten sich von der Jacke und sie legte die Arme um seine Taille. Nie im Leben hätte sie damit gerechnet, dass es heute Abend so weit kommen würde. Natürlich hatte sie gehofft, dass es irgendwann mal passieren würde, aber nicht so schnell und nicht so.. wunderbar. Dieser kleine Moment übertraf wirklich alles was sie sich je geträumt hätte. Wenn ihre Mutter das nur erfährt..
Als ihr langsam die Luft knapp wurde löste sie ihre Lippen von seinen und sah ihn mit erneut roten Wangen und einem leichten lächeln an.
"Ich... nehme an, das ist positiv?" fragte sie doch wieder leicht nervös. Am liebsten hätte sie ihn erneut geküsst aber das brachte sie einfach nicht. //Mor verzeih mir, dass ich mit dir noch nicht über ihn gesprochen hab...// Hariet hatte schon immer ein ganz enges Verhältnis mit ihrer Mutter, aber von ihren Gefühlen zu Jonathan wussten lediglich, wenn überhaupt, ihre zwei Haus- und Klassenkameraden und die wenigen Personen die den Zettel von Mr. Lockhardt direkt am schwarzen Brett gesehen hatten..

Benutzeravatar
Marina Schokolade
Beiträge: 254
Registriert: 26. Mär 2013, 21:35
Charakter: Jessica Peters
Wohnort: Monheim am Rhein

Re: Winterball

Beitrag von Marina Schokolade » 20. Dez 2018, 20:48

Jess fiel natürlich Mortens kühler Unterton in der Stimme auf und auch seinen genervten Blick sah sie. Es war wirklich sehr schade, dass er sich von ihr abgewendet hatte, gleich nachdem er erfuhr, dass sie muggelstämmig war. Es war schade, dass Morten sie nicht mehr mochte, aber wichtiger war es ihr, dass Phineas sie gern hatte. Somit wiegten seine netten Worte mehr, als der gemeine Spruch von Mortimer, der Jess aber trotzdem ein wenig verletzte.
Als der Däne sich im Raum umsah, konnte Jess genau sehen, wie er sich nach einer Ausrede umsah. Schließlich nickte sie und lächelte ein kleines bisschen. "Viel Spaß noch. Vielleicht sieht man sich ja später nochmal.." verabschiedete sie den Austauschschüler, der ohne ein weitere Wort davon zog.
Sie wusste zwar, dass Morten ihr weiter aus dem Weg gehen würde. Da sie aber ebenso seine nette Seite kannte, wollte sie ihn nicht aufgeben und hoffte darauf, dass sie sich vielleicht doch wieder anfreunden würden.

Sicherlich war es nicht ihr Ziel gewesen Phineas' Freunde zu verscheuchen. Nun aber doch nochmal Zeit zu zweit mit ihm zu verbringen gefiel ihr.
Als der Amerikaner sich von ihr löste sah sie zu ihm auf und nahm einen Schluck von ihrem Butterbier.
Während er Sprach, nickte sie und ließ ihn aussprechen. Zwischendurch sah sie an ihm vorbei zu Malou und fing schon an über eine Antwort nachzudenken, während er noch sprach.Bisher hatte sie nicht ganz so viel mit Malou zutun gehabt, aber ihr schien es, als wäre sie freundlich. Sie legte viel Wert auf gute Manieren und verbrachte viel Zeit mit Phineas und Morten. Zwar hatte Jess sich das etwas anders vorgestellt, aber ihr war es auf jeden Fall lieber, dass Malou die Ferien mit bei ihr verbrachte, anstatt dass sie Phineas gar nicht sehen würde.

Als er endete, nickte sie leicht und sah zu ihm auf. Sie dachte noch kurz ihre Gedanken zu Ende und nahm einen weiteren Schluck Butterbier. "Wenn du sie gerne dabei haben möchtest, dann frage ich meine Eltern, ob es in Ordnung ist, dass zwei Freunde vorbei kommen. Das dürfte aber eigentlich kein Problem sein." Bisher hatten ihre Eltern sich über jeden Besuch gefreut, den Jess eingeladen hatte und hatten ihr nie etwas verboten.
"Wollt ihr beiden die ganzen Winterferien bei uns verbringen?" fragte sie Phineas verständnishalber. Sie hatte damit gerechnet, dass Phineas Weihnachten mit seiner Familie verbringt und sie dann für ein oder zwei Tage besuchen würde, bevor es wieder nach Hogwarts ging. Aber wenn die beiden die gesamten Ferien bleiben wollen würden, wäre das sicherlich auch kein Problem für ihre Eltern. Und für Jess sowieso nicht.
"Meine Eltern freuen sich bestimmt." fügte sie noch hinzu, damit der andere nicht dachte, dass die ganzen Ferien zu viel sein würden. "Dann könnt ihr mal sehen, wie wir No-Maj ein Weihnachtsfest stemmen." sie lachte ein wenig "Ihr könnt beim Kochen helfen. Den Tannenbaum schlagen wir jedes Jahr selbst und dann schmücken wir ihn. Wir könnten auf einen Weihnachtsmarkt gehen und Zuckerwatte essen." sie stoppte ihre Aufzählung und lächelte Phineas an.
"Wenn ihr aber die Feiertage mit euren Familien verbringen möchtet, könnt ihr gerne erst nach Weihnachten vorbei kommen. Wir können euch auch mit dem Auto in London abholen."

Jessica trank noch etwas von ihrem Butterbier und ließ Phineas erstmal antworten.
Dann fügte sie noch hinzu. "Und wenn wir zu dritt sind, dürfen wir bestimmt in einem Zimmer übernachten. Aiden musste nämlich bei meinen Brüdern übernachten, als er uns besucht hat.." und kicherte. In ihren Gedanken sah sie schon Phineas neben sich im Bett liegen. Ihre Wangen röteten sich ein wenig und sie grinste.

Benutzeravatar
Saki
Beiträge: 189
Registriert: 9. Okt 2011, 22:39
Charakter: Jonathan Bean
Wohnort: Rheinland Pfalz
Kontaktdaten:

Re: Winterball

Beitrag von Saki » 20. Dez 2018, 21:25

Hariety hat geschrieben:
20. Dez 2018, 20:40
Das an einem Abend so viele schöne Dinge passieren können konnte Hariet immernoch nicht begreifen. Jetzt standen sie hier, sie in seinen Armen, irgendwo im schönsten Garten Hogwarts und lauschten dem Herzschlag des jeweils anderen. Als sie endlich zu ihm aufsah, konnte sie sein Gesicht trotzdem nicht wirklich lesen. Sie war viel zu sehr von der alleinigen Tatsache entmachtet, dass er sie so dicht sie sich standen ansah. Die Kälte wich dem wohlig warmen Gefühl der Umarmung.
In einem Bruchteil der Sekunde merkte sie noch, wie er ihr immer näher kam, im nächsten Moment spürte sie schon seine Lippen auf ihren.
//BEI MERLINS ALLERHEILIGTUM JONATHAN!// Die junge Hexe war so perplex dass sie erst Sekunden später die Augen schloss und den Kuss genießen konnte. Ihre Hände lösten sich von der Jacke und sie legte die Arme um seine Taille. Nie im Leben hätte sie damit gerechnet, dass es heute Abend so weit kommen würde. Natürlich hatte sie gehofft, dass es irgendwann mal passieren würde, aber nicht so schnell und nicht so.. wunderbar. Dieser kleine Moment übertraf wirklich alles was sie sich je geträumt hätte. Wenn ihre Mutter das nur erfährt..
Als ihr langsam die Luft knapp wurde löste sie ihre Lippen von seinen und sah ihn mit erneut roten Wangen und einem leichten lächeln an.
"Ich... nehme an, das ist positiv?" fragte sie doch wieder leicht nervös. Am liebsten hätte sie ihn erneut geküsst aber das brachte sie einfach nicht. //Mor verzeih mir, dass ich mit dir noch nicht über ihn gesprochen hab...// Hariet hatte schon immer ein ganz enges Verhältnis mit ihrer Mutter, aber von ihren Gefühlen zu Jonathan wussten lediglich, wenn überhaupt, ihre zwei Haus- und Klassenkameraden und die wenigen Personen die den Zettel von Mr. Lockhardt direkt am schwarzen Brett gesehen hatten..
Erst als Jonathan bemerkte das Hariet den Kuss erwiederte und sogar ihre Hände um seine Hüften legte konnte er sich wieder etwas entspannen und schloss ebenfalls die Augen. So wie sie ihn bis vor einer Sekunde angestarrt hatte, hätte er eher damit gerechnet sich gleich eine zu fangen. Das Rauschen in seinen Ohren lies langsam etwas nach, aber das Herzklopfen hielt nach wie vor an. Nach einer gefühlten Ewigkeit löste Hariet die Verbindung und er öffnete die Augen. Leicht verlegen erwiederte er ihr Lächeln. Er fühlte sich schon wieder wie in Watte gepackt, aber anders als vorhin war er komplett klar im Kopf.
//Also ich hatte ja mit vielem gerechnet heute Abend..aber das sowas passieren würde..//
Auf ihre Frage hin sah er sie etwas verdutzt an, musste dann aber Lachen und wuschelte ihr mit der rechten Hand kurz über den Kopf, allerdings ohne ihre Frisur zu zerstören. Was dachte sie denn, das er sowas abzog und sie dann einfach stehen lassen würde? Aber er ging davon aus das sie das eher aus Unsicherheit fragte als das sie ihm hier etwas unterstellte. Was die Zukunft für sie beide brachte vermochte er natürlich nicht zu sagen, aber jetzt gerade war er einfach nur glücklich. Als Antwort gab er ihr noch einen Kuss auf die Stirn.
Trotzdem fand er ihre Frage irgendwie..süß. Und lustig. Die ganze Situation war so verquer. Er kicherte leise und drückte Hariet nochmal kurz an sich, ehe er ihre Umarmung löste. Sein Kopf glühte förmlich, er brauchte eine Abkühlung. Jonathan nahm etwas von dem liegen gebliebenen Schnee, der sich auf der steinernen Wegbegrenzung abgelegt hatte und fuhr sich damit durchs Gesicht. Dann nahm er nochmal eine handvoll, und drehte sich grinsend zu Hariet um.

https://m.fanfiction.net/s/6251461/1/10 ... t-Hogwarts

____________
HoEx 1, HoEx 1/2, HoEx 2: Charlie Molony (Gryffindor)
HoEx 2 1/2: Peeves
HoEx 3: Jonathan Bean (Hufflepuff)

Benutzeravatar
Mallmon
Beiträge: 75
Registriert: 21. Jan 2018, 22:24
Charakter: Valka Verdandi
Wohnort: Darmstadt

Re: Winterball

Beitrag von Mallmon » 20. Dez 2018, 21:40

Dax hat geschrieben:
20. Dez 2018, 13:49

Leo schaute etwas überrascht zu Valka. "Ja, warum nicht. Ich hab es ja schließlich deiner Cousine versprochen. Und natürlich brauche ich keine Pause." Er blickt ein letztes Mal zu Morgan, die seinen Blick natürlich nicht erwidert. "Kannst du tanzen? Oder soll ich es dir beibringen?" Ohne abzuwarten nahm er Valkas Hand und zog sie zur Tanzfläche.
"Meine Mutter hat mir etwas tanzen beigebracht", sie schaute verlegen zu Boden und lies sich von Leo auf die Tanzfläche ziehen. Die Musik schlug zu einem schnellen Tanz an und schon beim dritten Schritt trat Valka Leo auf die Füße. Ihr Blick wanderte zu Morgan um ihr einen freudigen Blick zu zuwerfen. Doch Morgan war mit Morten im Gespräch und erwiderte ihren Blick nicht. Egal, sie würde auch so Spaß haben. Nach einigen Tanzschritten wurde sie sicherer und in einem Moment des Übermuts fragte sie ihn schließlich doch. "Wieso hast du nicht einfach gesagt, dass du nicht mit mir zum Ball möchtest?"
Munditia et Potentia sempiternae

Hariety
Beiträge: 33
Registriert: 21. Jan 2018, 14:54
Charakter: Hariet Winston

Re: Winterball

Beitrag von Hariety » 20. Dez 2018, 21:52

Saki hat geschrieben:
20. Dez 2018, 21:25

Erst als Jonathan bemerkte das Hariet den Kuss erwiederte und sogar ihre Hände um seine Hüften legte konnte er sich wieder etwas entspannen und schloss ebenfalls die Augen. So wie sie ihn bis vor einer Sekunde angestarrt hatte, hätte er eher damit gerechnet sich gleich eine zu fangen. Das Rauschen in seinen Ohren lies langsam etwas nach, aber das Herzklopfen hielt nach wie vor an. Nach einer gefühlten Ewigkeit löste Hariet die Verbindung und er öffnete die Augen. Leicht verlegen erwiederte er ihr Lächeln. Er fühlte sich schon wieder wie in Watte gepackt, aber anders als vorhin war er komplett klar im Kopf.
//Also ich hatte ja mit vielem gerechnet heute Abend..aber das sowas passieren würde..//
Auf ihre Frage hin sah er sie etwas verdutzt an, musste dann aber Lachen und wuschelte ihr mit der rechten Hand kurz über den Kopf, allerdings ohne ihre Frisur zu zerstören. Was dachte sie denn, das er sowas abzog und sie dann einfach stehen lassen würde? Aber er ging davon aus das sie das eher aus Unsicherheit fragte als das sie ihm hier etwas unterstellte. Was die Zukunft für sie beide brachte vermochte er natürlich nicht zu sagen, aber jetzt gerade war er einfach nur glücklich. Als Antwort gab er ihr noch einen Kuss auf die Stirn.
Trotzdem fand er ihre Frage irgendwie..süß. Und lustig. Die ganze Situation war so verquer. Er kicherte leise und drückte Hariet nochmal kurz an sich, ehe er ihre Umarmung löste. Sein Kopf glühte förmlich, er brauchte eine Abkühlung. Jonathan nahm etwas von dem liegen gebliebenen Schnee, der sich auf der steinernen Wegbegrenzung abgelegt hatte und fuhr sich damit durchs Gesicht. Dann nahm er nochmal eine handvoll, und drehte sich grinsend zu Hariet um.
Dass ihre Knie weich wurden und sie sich fühlte als würde sie einige Zentimeter über dem Boden schweben erlebte Hariet nicht mal als schlecht. So ein freies Gefühl kannte sie nur, wenn sie mit ihren Freunden im angrenzenden See baden war. Auch nur dort war sie bis jetzt so glücklich wie in diesem Moment.
Sie stand immernoch recht regenslos da und lächelte weil Jonathan lächelte. So richtig begreifen konnte sie das alles nicht, dafür war in wenigen Stunden so viel passiert. Anfangs hatte sie noch gedacht, sie müsse allein mit ihren Freunden oder auch garnicht zu Ball gehen. Was würden die überhaupt dazu sagen, wenn sie es ihnen erzählte? Dann fiel ihr ein //Ha! Ich werds garnicht erzählen. Mein Geheimnis!//
Jetzt kicherte auch sie und beobachtete Jonathan, wie er sich den Schnee vom Wegrand durchs Gesicht wischte. Ihre Wangen waren sicher auch noch immer rot.
„Weißt du, wir können auch rein gehen. Drinnen gibt es sowas Wasser aus der Wand...“ versuchte sie zu scherzen und trat theatralisch erschrocken einen schritt zurück als er den kleinen Schneeball in der Hand hielt. „Das machst du nicht!“ rief sie belustigt und machte auf dem Haken kehrt um wegzulaufen und hinter die nächste Mauer zu flüchten.
Nur gab es hier nicht viel Mauer und auch sonst kaum Schneeballsichere Verstecke.
Das ihr Kleid nass und ihre Frisur zerstört werden könnten machte ihr dabei nichts mehr aus. Dass sie ihren Zauberstab liegengelassen hatte und sich somit nicht mal gegen das wurfgeschoss schützen konnte ärgerte sie viel mehr. Es war jedoch eine willkommene Abwechslung und machte die beiden wieder etwas lockerer.
Mit einem beherzten sprung hinter eine der Bänke entkam sie gerade so einem seiner Bälle.
//Na warte...!//
In der Hoffnung nicht zu schnell überrumpelt zu werden drehte sie sich kurz um die eigene achse um selbst genug schnee für einen ball zu sammeln.
„Jonathan!“ rief sie und warf den ersten Ball in seine Richtung.

Antworten